"
SV 1883 Schwarza - Fussball

C1 – FSV Gräfenroda * Nichtantritt Gast Erst Frust, dann Siegerehrung durch den KFA zur Kreismeisterschaft! WIR SIND ungeschlagener KREISMEISTER der C JUNIOREN 2023/2024! Zum letzten Spieltag der Kreisliga Staffel 3 war alles für einen gelungenen Saisonausklang vorbereitet.

 Eigens angefertigte Meistershirts, Sekt für die Mamas und viele Zuschauer sollten es werden. Leider sagte der Gast ab und der Frust bei allen war riesig groß. Wollte man doch gerade zum letzten Spieltag noch einmal alles zeigen, was uns schlussendlich verdient zum Meister gemacht hat. So blieb „nur“ die Siegerehrung durch den Staffelleiter J. Weidensee mit der Übergabe der Medaillen und des Pokals für die gesamte Mannschaft. Dank Ex-Coach Rajko Gora wurden tolle Bilder für die Geschichtsbücher gemacht und im Lauf des Tages erreichten uns sehr viele Glückwünsche von Verwandten, Freunden, Vereinsmitgliedern und Familien. Nach dem Nichtabstieg der 1. Mannschaft, dem Aufstieg der 2. Mannschaft des FC Einheit Rudolstadt und dem (hoffentlich) Nichtabstieg der 1. Mannschaft des SV 1883 Schwarza, ein weiterer toller Erfolg in dieser Spielzeit für den Nachwuchs der Spielgemeinschaft.

Aber wie wurde dieser Erfolg geschafft? Hier eine kleine Zusammenfassung. Mit Marcus Gärtner konnte der perfekte Co Trainer gefunden werden, der sich über die gesamte Saison mit Loyalität, Ruhe und Erfahrung auszeichnete. In der Saison wurden von 18 Spielen, 15 tatsächlich ausgetragen, dreimal trat der Gast nicht an (Leutenberg, Niederkrossen, Gräfenroda). Wir starteten mit 21 Spielern und beendeten die Saison mit 18 Spielern. 4 haben uns verlassen (Wechsel C2, dreimal andere Interessen), einer kam dazu. Insgesamt wurden in der Liga 93 Tore geschossen bei nur 9 Gegentoren. Hier zeigt sich einmal mehr, dass die Mannschaft Meister wird, die die beste Abwehr hat, nicht die, die die meisten Tore schießt. Im Pokal war erst im Halbfinale Endstation, nachdem man Niederkrossen kampflos (wieder einmal Nichtantritt), Gräfenthal mit 3:0 und den SV Gehren 5:0 bezwingen konnte. Bei freundschaftlichen Vergleichen gegen den FC Saalfeld 2 (7:2), Germania Ilmenau (4:1), Kahla (2:0) und Orlatal (1:5) pflegte man Kontakte und präsentierte sich überwiegend positiv. Es wurden insgesamt 114 (!) Tore geschossen, die sich wie folgt aufteilen: Wachsmuth 38, Weitsch 17, Köhler 15, Wild 14, W. Fischer 8, Schönefeld 6, Ott und Kindermann je 5, Michelfelder und Knauer je 2, Rudolf und Hecht (TW) je 1.

Da die Trainer vor der Saison versprachen, dass jeder für jedes Tor einen Euro in die Mannschaftskasse packen, kann man sich vorstellen, dass diese sich nahezu von selbst gut füllte… Aber das haben die Trainer gern gemacht, denn jeder von den Jungs hat eine steile Entwicklung hingelegt. Dank Pubertät, das Entdecken von Fähigkeiten und Fertigkeiten, konnte sich eine Einheit bilden, die sich untereinander immer ergänzte. Viele erwarteten den Staffelsieg, weil wir ja die „Großen“ sind und „nur“ in der Kreisliga starteten, aber die Voraussetzungen waren zum Meldeschluss vor der Saison völlig unklar und es wäre sportlich einfach nicht richtig gewesen.

Wir haben unsere Mission erfüllt und haben unser Ziel erreicht. Und das war das Entwickeln der Spieler, das Stärken des Selbstvertrauens und das „Wir Gefühl“ als Mannschaft in einer schwierigen Phase des Lebens der jungen Männer. Was andere sehen wollten oder erwarteten, war uns gelinde ausgedrückt „sch…egal“…

Das im nächsten Jahr die Aufgaben nicht leichter werden, ist uns vollkommen klar, aber wir genießen den Moment. Wir genießen es, als Vertreter der Spielgemeinschaft die Vereine nach außen sehr gut präsentiert zu haben. Das wir faire Sportsmänner sind, zeigt auch der Platz 1 in der Fairplay Tabelle. Leider gab es immer wieder „Anfeindungen“ und zynische Bemerkungen von Kontrahenten, aber wir haben uns davon kaum anstecken lassen.

 Der Dank gilt allen, die uns in dieser Saison unterstützten. Sei es die Eltern, Sponsoren, Spendengeber oder Verantwortliche der Vereine. Der Dank gilt euch allen. Insbesondere gilt der Dank Hartmut Gerlach als gute Seele des FC Einheit Rudolstadt und der Familie Granowski, die auch nach schwierigen, turbulenten Zeiten, fester Teil unserer Mannschaft blieben und wir auch weiterhin den Ball für den SV 1883 Schwarza mit Leidenschaft und Liebe zum Verein rollen lassen.

 Wir wünschen allen Mannschaften, Freunden des runden Leders und Unterstützern der Nachwuchs Spielgemeinschaft eine schöne Sommerpause und wir lesen uns als neue B Junioren im neuen Spieljahr. Marco Weitsch / Marcus Gär

    

Seite bearbeiten
5 3 2 3 5 7

KREISOBERLIGA

Mittelthüringen

Verein Tore Pkt
Gräfinau 86:34 71
Ilmenau 94:22 68
Haarhausen 88:43 64
Gräfenroda 87:68 54
Bad Blankenb. 66:48 53
Teichel 56:44 48
Blankenhain 55:42 46
Remschütz 77:80 37
Martinroda 53:59 36
Elgersburg 60:62 34
Oberweißbach 48:70 32
Zottelstedt 49:76 28
SV Schwarza 40:66 26
Schöndorfer SV 35:64 25
Weimar 32:83 16
Großbreitenb. 37:102 10

Der SV 1883 Schwarza auf Facebook