SV 1883 Schwarza - Fussball

Letztes Update: 23.03.2019 17:43

2 9 9 0 8 8

Wir bedanken uns bei unseren Besuchern.




 

  JFC Gera - SG FC Einheit Rudolstadt   0:1 (0:1)

  Rassantes  Spitzenspiel in Gera/ Auswärtssieg führt die Spielgemeinschaft an die Tabellenspitze

                          

Am Sonntag kam es in Gera zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter, was auch einige Zuschauer an den Kunstrasen in Gera lockte. Die Heimelf legte gleich mit viel Tempo und hohem Anlaufen los und so hatte der Gast in den Anfangsminuten etwas Probleme ins Spiel zu finden.In der 5.SPM bekommt die Gästeabwehr nach einer Ecke den Ball nicht weg und dieser landet beim Geraer Angreifer der ihn an Anton Heller Vorbeispitzelt und ins Tor befördert. Der Schiedsrichter Assistent hatte die Fahne oben und so fand dieses Tor keine Anerkennung. Nach 10 Minuten kamen dann die Heidecksburgstädter besser ins Spiel und zeigten sich Gleichwertig. Gera weiter mit hohem Tempo, doch die Rudolstädter Defensive konnte gut die Lücken schliessen und so gab es für die JFC Jungs kaum Chancen. Die Gäste konnten Ihrerseits erste Angriffsversuche starten und suchten die Lücke in der Abwehr der Heimelf. Wenn die Gäste schnell über die Aussen kamen zeigten sich erste Schwächen in der Geraer Defensive. In der 23. SPM setzt sich Ole Bresemann auf Aussen gut durch und findet mit dem Querpass seinen Sturmpartner Markus Baumann der gekonnt zur Gästeführung vollendet. Die JFC Jungs wollten das nicht auf sich sitzen lassen und rannten das Rudolstädter Tor an. Aber auch die Gäste kamen zu weiteren Chancen und so entwickelte sich ein Rassiges Spiel , was mit viel Tempo und hartem Zweikampfverhalten geführt wurde. Fast kommt Gera mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich, doch der Ball geht knapp vorbei.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit rechnete man auf der Gästeseite mit einer Druckphase des Tabellenführers. Doch es zeigte sich anders, denn die Rudolstädter konnten zu Beginn der zweiten Halbzeit den Ball vom eigenen Tor fernhalten und selbst Chancen erarbeiten. Mit Zunehmender Spieldauer musste Gera langsam Aufmachen und so ergaben sich jetzt mehr Räume für die Gäste zum Kontern. Der beste Gästeangriff zwang den Geraer Torwart zu einer Riesenparade, als Ole Bresemann eine Flanke Volley aufs Tor zog und fast die Vorentscheidung brachte. Die Heimelf hatte Ihrerseits 10 Minuten vor Schluss den Ausgleich auf dem Fuss, doch der Ball geht knapp vorbei, was auf der Rudolstädter Bank mit tiefem Durchatmen vernommen wurde. Jetzt begann die Schlussoffensive des JFC und die Einheit Jungs stemmten sich vereint dagegen und hätte bei etwas mehr Zielstrebigkeit bei Ihren Kontern die Vorentscheidung erzielen können. In der Nachspielzeit kam Der JFC nach einer Ecke noch zu einer Chance, doch auch dieser Ball landete neben dem Tor und so konnte Gera kein Tor mehr erzielen und musste sich dem Tabellenzweiten geschlagen geben, der nun durch diesen Sieg die Tabellenspitze übernimmt. 

 

Rudolstadt spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark(63.N.Ohlwein), K.Achmatgeriev(69.R.Sulaimani), N.Enke, O.Bresemann, M.Baumann, D.Bernhardt(80.A.Schiffner), L.Matiss, E.Halbauer

 

 

Torfolge:  0:1. M.Baumann (23.)

                                                                                 Jan Bresigke



A-Junioren – SV Blau-Weiß 90 Neustadt   10:0 (5:0)

Geschlossene Mannschaftsleistung/Gäste mit wenig Gegenwehr

 

Nach zwei Auswärtserfolgen sind die Grün-Gelben auch auf dem heimischen Kunstrasen nicht aufzuhalten und setzen diesmal mit einem zweistelligen Ergebnis ihre Erfolgsserie fort.

Den Torreigen eröffnet Ole Bresemann, der zuvor von Markus Baumann mit einem  präzisen Pass geschickt wird. Die Gäste zeigen danach, dass sie auch kombinieren können. Torwart Anton Heller entschärft aber die Schüsse auf sein Gehäuse. Eine ähnliche Spielszene wie beim Führungstreffer führt zum 2:0. Beim dritten Treffer nimmt Markus Baumann an der Mittellinie Fahrt auf, umkurvt mehrere Neustädter Abwehrspieler und vollendet in gekonnter Manier. Beim 4:0 spielt Leon Matiss mit viel Übersicht in den freien Raum, so dass Dante Bernhardt nur noch einschieben braucht. Bei einem Eckball von Erik Halbauer ist Markus Baumann mit dem Kopf zur Stelle und stellt das Halbzeitresultat her. Obwohl das Ergebnis recht komfortabel ist, werden vom Trainerduo in der Pause die Defizite benannt und weiter Druck aus allen Mannschaftsteilen gefordert.

Gleich nach Wiederbeginn passt Erik Halbauer auf Dante Bernhardt. Er hat freie Schussbahn, wird aber an der Strafraumgrenze festgehalten und so ein möglicher Treffer verhindert. Den folgenden Freistoß verwandelt Dante Bernhardt mit sattem Direktschuss. Die nächsten Treffer sind das Resultat eines lupenreinen Hattricks von Ole Bresemann. Dem 7:0 geht ein Zusammenspiel mit Erik Halbauer und Dante Bernhardt voraus. Beim 8:0 leistete der eingewechselte Nico Ohlwein die Vorarbeit. Das 9:0 ist eine mutige Einzelaktion. Erst läuft er mit Tempo und dem Ball am Fuß Richtung Strafraum, zieht dann in Bedrängnis ab und lässt dem Gästekeeper keine Abwehrchance. Die Neustädter Jungs haben längst die Freude am Fußballspielen verloren. Bei deren einzigen gefährlichen Aktion ist Norman Enke rechtzeitig zur Stelle. Anton Heller ist fast beschäftigungslos. Fünf Minuten vor Ultimo nimmt Nico Werschowetz einen Eckball direkt, trifft aber nur den Innenpfosten. Den zurückspringenden Ball befördert Felix Mark in die Maschen, so dass ein zweistelliges Ergebnis notiert werden kann.

Erwähnt werden soll noch der Einsatz von B-Junior Oswin Brückner und von Anton Schiffner nach langer Verletzungspause.

Mit der gezeigten Mannschaftsleistung und dem Endergebnis bleiben die Spieler des Trainerduos Bresigke/Müller weiter im Rennen um den Staffelsieg.

Am kommenden Sonntag geht es zum Spitzenreiter JFC Gera, dem man mit dem 10:0 zumindest etwas Respekt eingeflößt haben sollte.    

 

Torfolge:

1:0 Bresemann (3.), 2:0 Bresemann (23.), 3:0 Baumann (28.), 4:0 Bernhardt (34.), 5:0 Baumann (40.), 6:0 Bernhardt (47.), 7:0 Bresemann (63.), 8:0 Bresemann (68.), 9:0 Bresemann (70.), 10:0 Mark (85.)

 

Es spielten:

Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Felix Mark, Oswin Brückner (ab 65. Nico Ohlwein), Leon Matiss, Erik Halbauer, Reza Sulaimani, Dante Bernhardt (ab 65. Anton Schiffner), Ole Bresemann (ab 85. Dante Bernhardt), Markus Baumann

 

 

Winfried Matiss                                                                                             10.03.2019

 


SV Empor Erfurt – A-Junioren   2:5 (2:2)

Wind stellt Abwehrreihen vor Probleme/Markus Baumann trifft dreifach

 

Auch im Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt standen dem Trainerduo Jan Bresigke und Maik Müller nur elf Spieler zur Verfügung. In der ersten Halbzeit blies dem Team zudem noch ein starker Wind ins Gesicht. Bereits in der 1. Spielminute erkämpft Ole Bresemann den Ball bei einem ungenauen Anspiel der Empor-Abwehr, passt zu Markus Baumann, der ganz cool vollendet. Die Gastgeber drückten sofort auf den Ausgleich. Bei hohen Bällen auf deren Goalgetter, die vom starken Wind zusätzlich beschleunigt wurden, sah unsere Abwehr mehrfach nicht gut aus. Eine zu hektische Abwehraktion bringt die Blumenstädter in Ballbesitz. Der Schiedsrichter entscheidet auf Foulspiel im Strafraum. Beim folgenden Strafstoß gibt es nichts zu halten. Nur zwei Minuten später erzielt der SV Empor gar den Führungstreffer. Weitere Gegentore verhindert Torwart Anton Heller in großem Stil. Die Grün-Gelben brauchten eine Weile, um sich selbst Chancen zu erspielen. Zudem verteilt der Schiedsrichter an Kapitän Anton Heller und Leon Matiss gelbe Karten, deren Berechtigung vorsichtig ausgedrückt mehr als fragwürdig erschienen. Vor dem Pausenpfiff erzeugen endlich auch die Gäste Torgefahr. Als Markus Baumann mit dem Ball bis zur Grundlinie sprintet, misslingt der Abwehrversuch des SV Empor und es steht 2:2. Beim Schuss von Kantimir Achmatgeriev und beim Freistoß aufs kurze Eck von Markus Baumann muss der Empor-Keeper sein ganzes Können aufbieten.

Im zweiten Spielabschnitt hatten nun die Grün-Gelben den Wind im Rücken, wodurch der Spielfluss der Gastgeber deutlich ins Stocken geriet. Nach einem präzisen Anspiel von Ole Bresemann trifft Markus Baumann nur den Pfosten. Beim Nachschuss steht ein Empor-Spieler auf der Torlinie im Weg. Kurze Zeit später fehlt wiederum das Schussglück bei einem weiteren Pfostentreffer. Als Markus Baumann freie Schussbahn hat, kann für ihn der längst fällige dritte Treffer notiert werden. Chancen der Gastgeber gibt es kaum noch. Die Defensive um Norman Enke steht jetzt bedeutend sicherer. Ein satter Schuss von Leon Matiss springt vom Innenpfosten wieder heraus. Nach genauem Anspiel von Erik Halbauer besorgt Markus Baumann das 2:4. Mit dem Kopf erzielt Kantimir Achmatgeriev den Endstand.

Nach den beiden Auswärtssiegen in Meuselwitz und Erfurt soll die Siegesserie nun auch zu Hause fortgesetzt werden. Gegner am kommenden Sonntag ist der SV Blau-Weiß Neustadt.

 

Torfolge:

0:1 Baumann (1.), 1:1 Dam (Strafstoß 19.), 1:2 Dam (21.), 2:2 Schuchardt (ET 43.), 2:3 Baumann (70.), 2:4 Baumann (84.), 2:5 Achmatgeriev (87.)

 

Es spielten:

Anton Heller – Nico Ohlwein, Norman Enke, Nico Werschowetz, Felix Mark, Nick Mayer, Leon Matiss, Erik Halbauer, Kantimir Achmatgeriev, Ole Bresemann, Markus Baumann

 

 

Winfried Matiss                                                                                             03.03.2019


ZFC Meuselwitz – A-Junioren   2:4 (0:1)

 

Starke Leistung mit dezimiertem Aufgebot

 

Nach der elfwöchigen Winterpause ging es zum Punktspiel auf den Kunstrasen der Bluechip-Arena. Das Trainerduo Jan Bresigke und Maik Müller hatte die nicht leichte Aufgabe, eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld zu schicken. Insgesamt fünf Stammspieler galt es zu ersetzen.

Erik Halbauer bildete gemeinsam mit Nico Ohlwein und Felix Mark eine Dreierkette. Nach dem ersten Abtasten wurden für die Gastgeber Einschussgelegenheiten notiert. Als Ole Bresemann präzise angespielt wurde, nahm er Tempo auf und überlief die ZFC-Abwehr. Mit einem cleveren Heber konnte er den herauslaufenden Torwart überwinden und das Gästeteam in Führung bringen. Trotz viel Ballbesitz des FC Einheit erspielten sich die Gastgeber eine Reihe guter Torchancen. Aber Torwart Anton Heller reagierte mehrfach hervorragend. Zweimal rettete die Latte und die Abschlussschwäche der Meuselwitzer verhinderte den Ausgleichstreffer. Mit dem „Glück des Tüchtigen" konnte die Führung mit in die Halbzeitpause genommen werden.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff funktionierte das Pressing des FC Einheit. Ole Bresemann spekulierte bei einem ungenauen Abspiel und schob mit Übersicht zum 0:2 ein. Mit Beginn der Schlussviertelstunde wurden die Angriffsbemühungen des ZFC Meuselwitz belohnt. Eine Eingabe von der linken Seite war schwer zu verteidigen und so musste der Anschlusstreffer hingenommen werden. Nur zwei Minuten später nutzten die Gastgeber das zu zaghafte Verteidigen der Grün-Gelben. Beim satten Schuss von der Strafraumgrenze war Anton Heller machtlos. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Jetzt wollte der Gastgeber den Dreier. In der 76. Spielminute bedient Ole Bresemann den freistehenden Dante Bernhardt, der den dritten Treffer des FC Einheit erzielt. Jetzt galt es die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Nick Mayer, Leon Matiss und Reza Sulaimani gefielen mit ihrem Laufpensum und stopften die Lücken.  Als Kantimir Achmatgeriev bis zur Grundlinie durchlaufen konnte, stand Erik Weedermann goldrichtig und sorgte mit dem vierten Auswärtstor für „Ruhe im Karton."

Jan Bresigke verteilte nach Spielschluss dem gesamten Team ein Riesenkompliment für die gezeigte Leistung. Ohne Wechselspieler angereist, stimmte Einsatz und Moral und der 3. Tabellenplatz konnte weiter gefestigt werden.

 

Torfolge:

0:1 Bresemann (20.), 0:2 Bresemann (50.), 1:2 Taubert (74.), 2:2 Dörfer (76.), 2:3 Bernhardt (76.), 2:4 Weedermann (86.)

 

Es spielten:

Anton Heller – Nico Ohlwein, Erik Halbauer, Felix Mark, Leon Matiss, Nick Mayer, Reza Sulaimani, Kantimir Achmatgeriev, Dante Bernhardt, Ole Bresemann, Erik Weedermann

 

 

Winfried Matiss                                                                                             24.02.2019

A-Junioren – FSV Orlatal   1:0 (0:0)

 

Gelungener Test gegen Kreisoberligisten

 

Nach neunwöchiger Spiel- und Trainingspause begann am Sonntag die Vorbereitung auf die Rückrunde. Mit dem Tabellenzweiten der Kreisoberliga Jena/Saale-Orla präsentierte sich ein abwehrstarkes Team auf dem Rudolstädter Kunstrasen.

Das Studium und meist schulische Verpflichtungen der Spieler ließen bisher keine Trainingseinheit zu.  Das Trainergespann Jan Bresigke und Maik Müller hatte am Wochenende endlich alle Spieler zur Verfügung. Diese „Trainingseinheit" hatte es auch gleich in sich. Die Wechselspieler absolvierten im ersten Spielabschnitt eine Laufrunde im Saalebogen. Auf dem Platz bestimmte die Spielgemeinschaft des FC Einheit das Geschehen. Mit der Viererkette wurde eine andere taktische Variante geübt. Die Gäste agierten in einer defensiven Grundformation und wollten in erster Linie ein Gegentor verhindern.

In der Halbzeitpause gab es neben Lob für einige recht ansehnliche Spielzüge auch kritische Worte bezüglich zu weniger Positionswechsel und Anspiele über die Außenpositionen. Es wurde zu viel durch die Mitte gespielt. Dort war an der Strafraumgrenze oft Endstation. Die wenigen Abschlüsse konnten dem starken Gästetorwart kaum Angst einjagen.

Nach Wiederbeginn erspielten sich die Gastgeber sofort einige gute Gelegenheiten. Spätestens nach einer Stunde bemerkte man den Spielern kleinere und größere konditionelle Probleme an. Die Gäste inszenierten jetzt auch die eine oder andere Angriffsaktion, aber im Abschluss blieben auch sie harmlos. Bei ungemütlicher nasskalter Witterung wollten die Spieler und die frierenden Außenstehenden gern wenigstens einen Torerfolg sehen. Anton Schiffner, der nach langer Verletzungspause endlich wieder für ein paar Minuten eingesetzt werden konnte, verlagerte das Spiel auf die rechte Angriffsseite. Die präzise Eingabe von Hugo Stegemann wuchtete Kantimir Achmatgeriev mit dem Kopf in die Maschen. Dieser Führungstreffer bedeutete zugleich das Endergebnis.

Beide Teams nutzten die Gelegenheit sich in einer fairen Partie auf die 2. Halbserie vorzubereiten, wobei das Resultat zweitrangig war. Alle waren am Ende platt. Für beide Trainerteams war es eine gelungene Standortbestimmung.     

 Es spielten:

Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Nico Ohlwein, Leon Matiss, Kantimir Achmatgeriev, Nick Mayer, Erik Halbauer, Hugo Stegemann, Reza Sulaimani, Markus Baumann (Dante Bernhardt, Felix Mark, Anton Schiffner)

Winfried Matiss                                                                                             03.02.2019



A-Junioren – FC Saalfeld  1:1 (0:1)

 

Umkämpftes Kreisderby mit glücklichem Punktgewinn für den Gastgeber

 

Wie in den vergangenen Spielzeiten war auch dieses Kreisderby wieder eine ganz „enge" Angelegenheit. In Anbetracht des Spielverlaufs kann das Remis für die Gastgeber als glücklich bezeichnet werden. In der 4. Minute der Nachspielzeit vertändelt ein Saalfelder Abwehrspieler den Ball an der Außenlinie. Markus Baumann flankt nach innen. Ole Bresemann ist mit dem Kopf zur Stelle und erzielt den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer.

Doch von vorn:

Beide Teams beginnen konzentriert und warten auf Fehler des Gegners. Markus Baumann wird nach gelungener Kombination angespielt. Obwohl nicht in bester Schussposition zwingt er den Gästetorwart zu einer starken Reaktion. Nach etwa 10 Spielminuten erspielen sich die Gäste ebenfalls Chancen. Deren Goalgetter Stan Kleyla wird immer wieder gesucht. Mit seiner Spritzigkeit und dem Zug zum Tor entstehen mehrmals gefährliche Situationen. Zweimal kann Nico Ohlwein im letzten Moment einen Rückstand verhindern. Das Team von Jan Bresigke und Maik Müller versucht ebenfalls den Führungstreffer zu erzielen. Wenn es gelingt die FC-Abwehr auszuspielen, fehlt der clevere Abschluss und das nötige Schussglück. Bei weiteren abgegebenen Schüssen steht der FC-Keeper richtig. Die Kreisstädter sind insgesamt bissiger und gewinnen eine Vielzahl von Zweikämpfen. Nach einer aus Sicht der Gastgeber umstrittenen Schiedsrichterentscheidung, die zum Eckball führt, ist Nico Ströhlein ungedeckt und erzielt mit wuchtigem Kopfball die 1:0-Führung für den FC Saalfeld.

In der 2. Halbzeit will die SG FC Einheit den Rückstand unbedingt wettmachen. Am Spielverlauf ändert sich nur wenig. Die Saalfelder Deckung steht sicher. Mit langen Bällen sorgen die Gäste immer wieder für gefährliche Situationen. Kantimir Achmatgeriev verfehlt mit einer starken Einzelaktion das Gästetor nur knapp. Das Spiel steht jetzt „auf Messers Schneide". Bei ihren Angriffsbemühungen müssen die Einheit-Jungs auf die Konter des FC achten. Als der Torwart des FC Saalfeld einen Ball nur abwehren kann, versucht der eingewechselte Ole Bresemann abzustauben. Er kommt vor dem nachfassenden Torwart an den Ball und fällt. Elfmeter …. !!! Ja, so sehen es die Spieler, Trainer und Fans des FC Einheit. Doch auf den Pfiff von Schiedsrichter Oliver Fischer warten sie vergebens. Der Torwart des FC Saalfeld verletzt sich dabei und muss mehrere Minuten wieder „kampfbereit" gepflegt werden. In den restlichen Spielminuten nimmt die Hektik zu. Der Schiedsrichter zeigt sechs Minuten Nachspielzeit an. Die Gäste verteidigen ihre Führung. Die SG FC Einheit versucht nochmals Druck zu erzeugen. Aber so richtig glaubt Keiner mehr, dass sich am Ergebnis noch etwas ändern sollte. Dann die am Anfang beschriebene Situation in der Spielminute 90+4……. Jubel und Glücksgefühl bei den Einheit-Jungs. Die Gäste am Boden zerstört.

Nach dem letzten Punktspiel des Kalenderjahres 2018 belegt die SG FC Einheit Rudolstadt den 3. Tabellenplatz in der Verbandsliga, Staffel 1. Jetzt ruht der Spielbetrieb bis zum 24. Februar 2019.

Den Spielern, Trainern und Freunden der A-Junioren eine ruhige Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele Erfolgserlebnisse 2019!

 

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Nico Ohlwein, Leon Matiss, Kantimir Achmatgeriev (ab 58. Ole Bresemann), Nick Mayer, Erik Halbauer, Hugo Stegemann (ab 75. Kantimir Achmatgeriev), Dante Bernhardt (ab 58. Reza Sulaimani), Markus Baumann


Torfolge:

0:1 Ströhlein (44.), 1:1 Bresemann (90.+4)

 

Winfried Matiss                                                                                                           02.12.2018


A-Junioren – FSV Grün-Weiß Stadtroda  2:0 (0:0)

 

A-Junioren setzen ihre Erfolgsserie fort/15 Punkte aus den letzten 5 Spielen

 

Das Team von Jan Bresigke und Maik Müller ging vollmotiviert in die Begegnung gegen den Tabellenfünften aus dem Rodatal. Bereits in der 4. Spielminute wird Reza Sulaimani nicht angegriffen. Vom Strafraumeck platziert er den Ball mit guter Schusstechnik in Richtung Torwinkel, aber der Gästekeeper macht sich ganz lang und verhindert so den möglichen Führungstreffer. Die Grün-Weißen ließen sich von diesem Schreck nicht groß beeindrucken. In der Folgezeit versuchen beide Teams sich mit spielerischen Mitteln Torchancen zu erarbeiten. Nach einem Freistoß der Gäste herrscht „dicke Luft" im Einheit-Strafraum. Doch mit vereinten Kräften kann der Ball aus der Gefahrenzone befördert werden. In der 23. Spielminute erläuft Markus Baumann einen Querpass des FSV, wird aber etwas zu weit nach links abgedrängt, so dass der Gästetorwart zu einer weiteren Parade gezwungen wird und die Partie offen halten kann. Kurze Zeit darauf nimmt Nick Mayer aus 25 Meter Maß, aber der scharfe Ball wird wiederum eine sichere Beute des Torwarts. Danach jubeln die Gastgeber nach einer Ballpassage über mehrere Stationen. Markus Baumann vollendete, aber der Linienrichter zeigt sehr umstritten eine Abseitsposition an. Also blieb es weiter torlos. In der 35. Minute zeigte auch die FSV-Mannschaft, dass sie Fußball spielen kann. Nach gekonntem Direktspiel hat der Goalgetter der Gäste, Lukas Best, nur noch unseren Keeper, Anton Heller, vor sich. Aber der Einheit-Torwart reagiert großartig und verhindert so einen Rückstand. Im Gegenzug folgt ein Glückmoment für die Gäste, da ein Freistoß, getreten von Markus Baumann, vom Pfosten aufgehalten wird.

Zur Pause wurde unser Team nochmals darauf hingewiesen, mehr die Außenpositionen anzuspielen. In der Mitte waren die Räume meist zugestellt. Das erste Achtungszeichen setzt Markus Baumann, doch noch fehlt beim Abschluss die nötige Präzision. Ein glückliches Händchen hatte das Trainerteam mit den vollzogenen Wechseln. Nach Zuspiel von Nick Mayer setzt sich Ole Bresemann im Strafraum durch und zirkelt den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen. Der Führungstreffer förderte das Selbstbewusstsein der Gastgeber. Jetzt hat man auch „das Glück des Tüchtigen". Ein Schuss von Ole Bresemann wird noch leicht abgefälscht und der Ball trudelt über den Torwart ins Gästetor. Mit der 2:0-Führung im Rücken werden in der Folgezeit weitere Chancen erspielt. Kantimir Achmatgeriev und Ole Bresemann haben weitere Möglichkeiten, die aber nicht konsequent zum Abschluss gebracht werden. In der Schlussviertelstunde kann der Gastgeber auf ca. 70 bis 80 % Ballbesitz verweisen.

Mit diesem verdienten Heimsieg, dessen Grundlage eine geschlossene Mannschaftsleistung ist, setzt die SG FC Einheit ihre Siegesserie fort und liegt weiterhin aussichtsreich im Rennen um die Staffelmeisterschaft.

Am kommenden Wochenende findet auf dem heimischen Kunstrasen bereits das erste Rückrundenspiel gegen den FC Saalfeld statt.

 

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Nico Ohlwein, Leon Matiss, Nick Mayer, Hugo Stegemann, Erik Halbauer (ab 53. Ole Bresemann), Reza Sulaimani (ab 61. Felix Mark), Dante Bernhardt (ab 53. Kantimir Achmatgeriev), Markus Baumann


Torfolge:

1:0 Bresemann (56.), 2:0 Bresemann (67.)

 

Winfried Matiss                                                                                                           24.11.2018


SV Schott Jena - SG FC Einheit Rudolstadt  1:2 (0:1)

 Auswärtssieg im Spitzenspiel / Markus Baumann mit Siegtreffer in der Nachspielzeit 

Die Vorzeichen zum Spiel zweiter gegen dritter standen für den Gast von der Heidecksburg nicht gut, denn es fehlte fast die komplette Abwehr. Als dann Felix Mark bei der Erwärmung Probleme bekam und dadurch ncht von Beginn an spielen konnte, hatten die Trainer Jan Bresigke und Maik Müller nur noch einen Etatmäßigen Verteidiger auf dem Platz. Die neu formierte Abwehr machte aber das beste aus der Situation und stellte sich der Situation. Die Heimelf begann mit hohem Pressing und wollte mit schnellem Umkehrspiel zum Erfolg kommen. Die Gäste versuchten über Ballbesitz zum Erfolg zu kommen und so ergab sich ein Temporeiches Spiel. Die Einheit Jungs kamen zu ersten Möglichkeiten, doch es fehlte der Kosequente Abschluss. Schott dagegen mit einigen Versuchen, doch unsere Defensive war gut geordnet und entschärfte diese. In der 7.SPM narrt Markus Baumann seinen Gegenspieler und bringt den Ball scharf vors Tor. Ein Schottspieler versucht zu klären und kann den scharf gespielten Ball nur ins eigene Netz befördern und so führt Rudolstadt mit 0:1. Die Heimelf ließ sich davon aber nicht beeindrucken und versuchte wieder die Bälle hoch zu gewinnen. Die Rudolstädter Jungs spielten kontrolliert und ließen Ball und  Gegner laufen. Wenn die Tiefe gesucht wurde, agierten die Gäste stellenweise zu kompliziert und gaben dadurch den Ball Unnötig ab. Zum Glück konnte unsere Defensive weiterhin die Konter unterbinden. In der 31.SPM sucht unsere Elf mit einem gut gespielten Ball die Tiefe und dem Heimtorwart blieb nur das Foulspiel gegen den Durchstartenden Ole Bresemann. Folgerichtig musste der Torwart das Spiel verlassen, weil der unauffällig agierende Schiedsrichter ihm die Rote Karte zeigte. Das sollte eigentlich der Rudolstädter Mannschaft in die Karten spielen, man führte und spielte jetzt 60 Minuten in Überzahl. Doch wie in so vielen Spielen war die Zahlenmäßig Unterlegene Mannschaft angestachelt und machte mit viel Laufaufwand die Unterzahl wett. Unsere Jungs agierten jetzt etwas Nervös und zu Kompliziert und so kam die Heimelf weiter auf und witterte die Ausgleichschance. Unsere Abwehr bekam jetzt immer mehr zu tun, konnte aber die Null in die Pause retten. 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit legte die Heimelf richtig los und setzte unsere Mannschaft gehörig unter Druck. Unsere Mannschaft kam jetzt nur noch zu sporadischen Kontern, die aber leider nicht Zielstrebig zu Ende gespielt wurden und so blieb die Heimelf weiter im Spiel und drängte auf den Ausgleich. In der 64.SPM schlägt Jena eine Ecke in den Strafraum und Dante Bernhardt berührt den Ball mit der Hand. Die Heimelf nutzt die Chance und gleicht per 11 Meter  aus, was auch nicht unverdient war. Die Mannschaft von den Kernbergen wollte jetzt mehr. Immer wieder wurde der Ballführende Rudolstädter Spieler hoch angelaufen. Es fand dadurch kein guter Spielaufbau mehr statt und führte zu Ballverlusten. Wenn die Bälle die erste Anlaufreihe der Heimelf überwunden hatte, wurden die Nachfolgenden Aktionen nicht gut ausgespielt und so konnte Schott weiter unser Tor bedrängen. Innerhalb von kürzester Zeit lag der Torschrei der Heimelf auf den Lippen, doch unsere Abwehr konnte gerade noch klären. Kurz vor Schluss dann eine Schrecksekunde, als Markus Bauman mit dem Schott Torwart zusammen prallt und dabei Unglücklich auf den Hinterkopf fällt und benommen liegenbleibt.Zum Glück konnte er nach kurzer Behandlung weiter spielen. Die Heimelf suchte die Entscheidung und machte weiter auf. Der Unparteiische hatte vier Minuten Nachspielzeit angezeigt. Zwei davon waren bereits  verstrichen, als unsere Abwehr einen langen Ball schlägt, den der  Jenaer Abwehrspieler falsch einschätzt. Den wegspringenden Ball nimmt Markus Baumann auf und zieht aus 35m Metern ab und Überwindet den weit vor seinem Tor stehenden Keeper zum viel Umjubelten 1:2. Die Heimelf warf nochmal alles nach vorn, konnte aber nichts zählbares mehr erreichen. So ging die Gästeelf als Sieger vom Platz und nimmt die drei Punkte aus dem Spitzenspiel mit. Sicherlich war der Sieg etwas Glücklich, doch in Anbetracht der personellen Situation war von Vornherein klar, das man auch etwas Glück braucht um hier zu bestehen.

 Rudolstadt spielte mit: A.Heller, N.Mayer, K.Achmatgeriev, T.Wengerodt(81.F.Mark), R.Sulaimani, O.Bresemann, D.Bernhardt, M.Baumann, N.Enke, L.Matiss, E.Halbauer

                                   Jan Bresigke



SV Germania Ilmenau – A-Junioren  2:4 (1:3)

 

Mangelnde Chancenverwertung verhindert höheren Auswärtssieg/ Markus Baumann mit lupenreinem Hattrick innerhalb von 15 Minuten

 

Als klarer Favorit fuhr das Team von Jan Bresigke und Maik Müller zum Tabellenletzten in den Ilmenauer Hammergrund. Trotzdem war man gewarnt, denn die Gastgeber landeten am vergangenen Spieltag ihren ersten Dreier.

Die Gäste um Kapitän Anton Heller übernahmen sofort das Kommando. Der Ball wurde laufen gelassen und die Sturmspitzen mehrfach gut in Szene gesetzt. Allein in den ersten zehn Spielminuten konnten fünf Torgelegenheiten notiert werden. Leider vermisste man beim Abschluss Konsequenz und Cleverness. Auf dem nassen Rasen gab es zudem mehrere ungewollte Rutschpartien.

Mit dem Führungstor des SV Germania wurde der Spielverlauf auf den Kopfgestellt. Nach einem Freistoß wurde der Ball zu kurz abgewehrt und fiel einem Ilmenauer genau vor die Füße, der einschieben konnte. Im Gegenzug Freistoß für die SG FC Einheit. Markus Baumann schießt aus ca. 25 Meter an der Abwehrmauer vorbei direkt aufs Tor. Unhaltbar schlägt das Leder im Dreiangel ein. Die Einheit-Akteure bleiben weiter spielbestimmend. Eine Bogenlampe von Nick Mayer wird vom Germania-Torwart über die Latte gelenkt. Markus Baumann führt den Eckstoß aus. Mit Effet und etwas Windunterstützung landet der Ball ohne Zwischenberührung im Tornetz der Gastgeber und das Führungstor konnte bejubelt werden. Seine an diesem Tag gute Leistung krönte Markus Baumann kurz vor dem Pausenpfiff mit seinem dritten Treffer innerhalb von 15 Spielminuten. Leon Matiss eroberte den Ball, spielte zu Erik Halbauer, der Markus Baumann im richtigen Moment im Strafraum anspielte und er wenig Mühe hatte zu vollenden.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Gäste spielbestimmend. Nach schönem Anspiel von Nick Mayer visierte Reza Sulaimani die lange Ecke des Germania-Gehäuses an. Nur mit großer Mühe konnte der Torwart den Ball um den Pfosten lenken. Etwas Spannung kam erst auf, als die Gastgeber mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze auf 2:3 verkürzen konnten. Die Abwehr um Norman Enke ließ auch danach nur wenig zu. Unsere Spieler blieben cool, obwohl das Trainerteam des SV Germania von der Außenlinie Unruhe in die insgesamt anständig geführte Partie brachte. Es gab weiterhin Torchancen des FC Einheit, die leider nicht genutzt werden konnten. Für klare Verhältnisse mit dem 4. Treffer sorgte Hagen Fuhrmann in der 87. Spielminute. Nach schönem Zusammenspiel von Leon Matiss und Erik Halbauer wurde der eingewechselte B-Junior steil geschickt. Sein Tempolauf blieb ohne Gegenwehr, so dass er gekonnt vollenden konnte.

Am nächsten Spieltag ist die SG FC Einheit Rudolstadt als Tabellendritter beim Tabellenzweiten SV Schott Jena zu Gast.

 

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Ohlwein (ab 61. Nico Werschowetz), Norman Enke, Felix Mark, Nick Mayer, Leon Matiss, Reza Sulaimani, Erik Halbauer, Ole Bresemann (ab 61. Dante Bernhardt), Markus Baumann, Kantimir Achmatgeriev (ab 80. Hagen Fuhrmann)


Torfolge:

1:0 Bröhmel (27.), 1:1 Baumann (28.), 1:2 Baumann (34.), 1:3 Baumann (43.), 2:3 Bröhmel (70.), 2:4 Fuhrmann (87.)

 

Winfried Matiss                                                                                                           11.11.2018

 



A-Junioren – SV Jena-Zwätzen 3:0 (2:0)


 


Gäste präsentieren sich als spielstarker Gegner/Doppelpack vor dem Pausenpfiff


 


In dieser Begegnung standen sich zwei gleichwertige Teams gegenüber, die vor dem Spiel auch nur durch einen Punkt in der Tabelle getrennt waren. Die SG FC Einheit fand nur schwer ins Spiel. Besonders im Angriff lief zunächst wenig zusammen. Insgesamt beklagten die Trainer Jan Bresigke und Maik Müller fehlende Laufbereitschaft und zu wenig Spielzüge über die Außenpositionen. Die Gäste aus der Lichtstadt kombinierten bis 20 Meter vor dem Tor von Anton Heller sehenswert. Aber die Abwehr um Norman Enke störte meist rechtzeitig oder der SV Jena-Zwätzen zeigte Schwächen im Abschluss. Nach mehr als einer halben Stunde strahlte endlich eine Angriffsaktion der Gastgeber Gefahr aus. Hugo Stegemann spielte Nick Mayer an, der den Ball direkt in den Rücken der Gästeabwehr passte. Kantimir Achmatgeriev lief in den Strafraum, narrte noch einen Gegenspieler und zwang den Gästekeeper zu einer Rettungstat. In der 43. Spielminute fiel dann der wichtige Führungstreffer. Reza Sulaimani nahm auf der rechten Außenbahn Fahrt auf, spielte zu Dante Bernhardt, der noch ein paar Schritte lief und den Abschluss suchte. Sein abgewehrter Schuss landete vor den Füßen von Ole Bresemann, der die Übersicht behielt und das 1:0 markierte. Nur zwei Minuten später konnten die Gastgeber wieder jubeln. Dante Bernhardts Schuss landete an der Lattenoberkante. Der Ball bekam so viel Effet, dass der Torwart des SV Zwätzen beim Versuch das Leder zu fangen, es unglücklich ins eigene Netz abrutschen ließ.


Trotz 2:0-Führung mussten sich die Einheit-Spieler in der Halbzeitpause vom Trainerteam kritische Bemerkungen anhören. Nach Wiederanpfiff zeigte die SG FC Einheit, dass sie das enge Match unbedingt für sich entscheiden will. In der 62. Spielminute lief der eingewechselte Markus Baumann den Jenaer Abwehrspielern davon. Seinen Rückpass von der Grundlinie nahm Ole Bresemann direkt. Leider rollte der Ball knapp am gegnerischen Tor vorbei. Die Gäste bemühten sich weiter, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber unsere Defensive wehrte sich und blieb „Herr der Situation". Nach einer schönen Kombination über Felix Mark und Dante Bernhardt verpasste Leon Matiss freistehend die Vorentscheidung. Aber in der 85. Minute war es dann soweit. Erik Halbauer bediente Felix Mark, der weiter zu Leon Matiss passte. Er spielte zu Kantimir Achmatgeriev, der dem Torwart des SV Zwätzen keine Abwehrchance ließ. Auch in den Schlussminuten ging es weiter hin und her. Ole Bresemann traf nur die Torlatte. Den Ehrentreffer der Gäste verhinderten Norman Enke, der kurz vor der Torlinie klären musste sowie Anton Heller, der klug den Winkel verkürzte.


Am nächsten Wochenende geht es zum Tabellenletzten SV Germania Ilmenau. Mit der nötigen Ernsthaftigkeit sollte der nächste Dreier ohne größere Probleme möglich sein.


 


Aufstellung:


Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Hugo Stegemann (ab 62. Nico Ohlwein), Leon Matiss, Nick Mayer (ab 83. Ole Bresemann), Reza Sulaimani (ab 56. Markus Baumann), Kantimir Achmatgeriev, Erik Halbauer, Dante Bernhardt, Ole Bresemann (ab 72. Felix Mark)



Torfolge:


1:0 Bresemann (43.), 2:0 Bernhardt (45.), 3:0 Achmatgeriev (85.)


 


Winfried Matiss                                                                                                         04.11.2018




SC 1903 Weimar – A-Junioren 1:6 (1:0)

 

Einheit hält Anschluss an die Tabellenspitze/Starke 2. Halbzeit

 

Beide Teams wären sicher lieber zu Hause geblieben, als bei der nasskalten Witterung auf dem Weimarer Lindenberg um Punkte zu spielen. Nachdem zu Beginn nichts Nennenswertes zu notieren war, eroberten die Gäste in der 27. Spielminute den Ball an der Mittellinie  Leon Matiss passt auf Toni Wengerodt. Er tanzt noch einen Gegenspieler aus und zirkelt das Leder Richtung Dreiangel des SC-Tores. Doch deren Keeper zeigte eine Glanzparade und verhinderte so den Torschrei. Nur zwei Minuten später das übliche „Klein-Klein" im Mittelfeld. Die Gastgeber kommen in Ballbesitz, spielen bis zu unserem Strafraum und es heißt 1:0 für die 03er. In der 32. Spielminute die Riesenchance zum Ausgleich. Toni Wengerodt scheitert wieder am Weimarer Torwart. Der abgewehrte Ball fällt ihm vor die Füße, aber in dieser Situation fehlen Schussglück und Cleverness. Viel mehr gibt es von den ersten 45 Minuten zweier gleichwertiger Mannschaften nicht zu berichten.

In der 52. Spielminute fasst sich der eingewechselte Ole Bresemann ein Herz und trifft aus ca. 25 Meter mit sattem Schuss halbhoch zum 1:1. Die Gäste verstärken nun den Druck nach vorn. Ein von Dante Bernhardt getretener Eckball wird von Kantimir Achmatgeriev per Kopf in die Maschen befördert. Reza Sulaimani beschäftigt mit Tempoläufen seine Gegenspieler und findet immer wieder Anspielstationen. Die Gastgeber sind in dieser Phase nur mit Defensivaktionen beschäftigt. Toni Wengerodt bringt sich in Schussposition und es heißt jetzt 1:3 für die SG FC Einheit. Schwerstarbeit müssen Torwart und Abwehr des SC 1903 verrichten, als Toni Wengerodt von Erik Halbauer in erfolgversprechende Schussposition gebracht wird. Beim 1:4 schickt Dante Bernhardt Ole Bresemann steil. Er gewinnt das Laufduell mit dem SC-Torwart und spitzelt den Ball über die Torlinie. Die Schützlinge von Jan Bresigke und Maik Müller agieren weiter souverän. Die Gastgeber sind vom Spielverlauf geschockt und strahlen nur noch wenig Torgefahr aus. Unsere Hintermannschaft um Abwehrchef Nico Werschowetz ist auf dem Posten und Torwart Anton Heller wird wenig geprüft. Nach Kantimir Achmatgerievs Zuspiel von der Grundlinie erhöht Dante Bernhardt selbstbewusst und mit erforderlicher Übersicht zum 1:5. Den Schlusspunkt setzt Hagen Fuhrmann, als er einen bereits verlorengegangenen Ball erkämpft und so für den 1:6-Endstand sorgt.

Mit den vorgenommenen Umstellungen wurde im 2. Spielabschnitt die taktische Marschroute sehr gut umgesetzt, ein in dieser Höhe nicht erwarteter Auswärtssieg errungen und der 3. Tabellenplatz gefestigt.

Nächster Gegner ist der Aufsteiger SV Jena-Zwätzen, der sich bisher auf Platz 6 gut präsentiert und keineswegs unterschätzt werden sollte.

 

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Ohlwein, Nico Werschowetz, Felix Mark (ab 46. Ole Bresemann), Nick Mayer, Leon Matiss, Erik Halbauer, Dante Bernhardt, Toni Wengerodt, Reza Sulaimani (ab 73. Hagen Fuhrmann), Kantimir Achmatgeriev


Torfolge:

1:0 Diallo (29.), 1:1 Bresemann (52.), 1:2 Achmatgeriev (55.), 1:3 Wengerodt (59.), 1:4 Bresemann (67.), 1:5 Bernhardt (82.), 1:6 Fuhrmann (90+1.)  

 

Winfried Matiss                                                                                                         28.10.2018



A-Junioren – BSG Wismut Gera 0:0 (0:0)

Verfolgerduell endet torlos/Gäste mit klareren Torgelegenheiten

Nachdem an den vergangenen drei Wochenenden wegen Spielverlegung und Ferien kein Punktspiel stattfand, stand die Frage, ob die Bresigke-Elf wieder schnell ihren Rhythmus finden wird. Mit der Ballsportgemeinschaft Wismut kam ein Gegner ins Gemeindetal, der bisher nur wenige Gegentore zuließ. Die SG FC Einheit bemühte sich von Anfang an Druck aufzubauen. Den Gästen merkte man an, dass sie Respekt vor dem Tabellendritten hatten. Sie standen in der Defensive kompakt und machten die Räume eng. Die Grün-Gelben taten sich damit schwer und machten es sich mit ungenauen Zuspielen selbst schwer. Am gegnerischen Strafraum war meist Endstation. In der 35. Spielminute hebelten die Gäste mit einem simplen Doppelpass unsere Abwehr aus. Doch zum Glück versagten sie im Abschluss der Szene. Die Einheit-Spieler hatten in der 1. Spielhälfte bis auf einen zu hoch angesetzten Schuss von Erik Halbauer keine erfolgversprechende Angriffsaktion. Mit frischen Kräften sollte im 2. Spielabschnitt mutiger nach vorn gespielt werden. Doch leider wurde zu oft das Zentrum gewählt, statt die Geraer Abwehr über die Außenpositionen in Verlegenheit zu bringen. Die Gäste versuchten mit langen Bällen schnell das Mittelfeld zu überbrücken. Als das Abwehrverhalten der Gastgeber nicht zufriedenstellen konnte, musste Torwart Roman Kämmer sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Der B-Junior glänzte mehrfach mit gutem Stellungsspiel und Reaktionsschnelligkeit. Beim FC Einheit vermisste man das notwendige Tempo und Kombinationssicherheit. Sehenswerten Einzelaktionen fehlte zum erfolgreichen Abschluss oft der Blick für die Mitspieler. Am Ende musste man mit dem Punkt zufrieden sein. Die BSG Wismut war wie erwartet der unbequeme Gegner. Das Schiedsrichterkollektiv hatte mit der fairen Begegnung keine Probleme.

Aufstellung:

Roman Kämmer – Nico Ohlwein, Norman Enke, Nico Werschowetz, Leon Matiss, Felix Mark (ab 46. Oswin Brückner), Dante Bernhardt (ab 46. Ole Bresemann), Toni Wengerodt, Markus Baumann, Erik Halbauer, Kantimir Achmatgeriev (ab 67. Reza Sulaimani)


Winfried Matiss                                                                                                         21.10.2018


A-Junioren – JFC Gera 1:4 (0:1)

 

Niederlage im Spitzenspiel der Verbandsliga/Gastgeber mit personellen Problemen

 

Im Spitzenspiel des 5. Spieltages der Verbandsliga Staffel 1 trafen im Gemeindetal bei ungemütlicher feuchter Witterung die beiden bis dahin noch ungeschlagenen Teams aufeinander. Trainer Jan Bresigke musste einige Umstellungen vornehmen, denn mit Nico Werschowetz, Toni Wengerodt, Hugo Stegemann sowie Felix Mark waren Spieler wegen Krankheit und Verletzungen nicht einsatzfähig. Zudem weilt Marius Trunk seit vergangener Woche für mehrere Monate in Neuseeland.

Das waren natürlich keine guten Voraussetzungen, um mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen zu können. Die Dreierkette mit Nico Ohlwein, Norman Enke und B-Junior Oswin Brückner spielte erstmals gemeinsam im Abwehrverband. Beiden Mannschaften merkte man den Respekt voreinander an und es wurde kein Risiko eingegangen. In der 10. Spielminute wird eine Angriffsaktion der Gäste von Nick Mayer mit Foulspiel gestoppt. Hierfür erhielt er die Gelbe Karte. Beim folgenden Freistoß stand plötzlich ein Geraer Spieler am langen Pfosten frei und hatte wenig Mühe den Ball mit dem Kopf über die Linie zu befördern. Die SG FC Einheit verstärkte daraufhin die Angriffsbemühungen. Markus Baumann verlud in der 17. Minute mit Direktpass die Abwehr des JFC Gera. Ole Bresemann lief mit dem Ball am Fuß allein auf den gegnerischen Torwart zu. Doch es fehlte die Cleverness für den Ausgleichstreffer zu sorgen. Nur zwei Minuten später eine ähnliche Situation, als Kantimir Achmatgeriev zu spät den Abschluss suchte. Bei den Gastgebern war das Bemühen unverkennbar Druck aufzubauen. Aber Ungenauigkeiten beim Passspiel brachten den JFC zu schnell wieder in Ballbesitz. Mit ihrer Dynamik und Ballsicherheit beschäftigten sie die Defensive des FC Einheit. In der 42. Spielminute musste der Keeper des JFC Gera sein Können zeigen, um einen Flachschuss von Markus Baumann zu entschärfen. Kurz danach hatten die Gäste das Glück des Tüchtigen, als ein Abwehrspieler den Ball im letzten Moment von der Torlinie schlagen konnte. Insgesamt kann festzuhalten werden, dass der FC Einheit während der ersten 45 Minuten die klareren Torchancen besaß.

Noch eine Halbzeit war zu spielen, um das Ergebnis zu korrigieren. Doch in der 48. Minute konnte der JFC wieder jubeln. Eine Abwehraktion an der Eckfahne wurde nicht konsequent zu Ende geführt. Der Ball sprang dem JFC-Goalgetter vor die Füße und er vollendete clever. Auch davon ließ sich der FC Einheit nicht entmutigen. Die Gastgeber machten das Spiel und die Geraer lauerten auf Konter. Doch in der 60. Minute schwächte sich das Bresigke/Müller-Team selbst. Nick Mayer, bereits verwarnt, hatte sich in einer strittigen Situation nicht unter Kontrolle. Wegen Meckerns erhielt er wieder Gelb, worauf er Gelb/Rot gezeigt bekam und das Spielfeld verlassen musste. Für die Gäste war das ein „gefundenes Fressen" und bestärkte sie in ihrer Kontertaktik, worauf sie mit dem 0:3 für die Vorentscheidung sorgten. Es spricht für die Moral der Einheit-Junioren, dass sie sich weiter um den Anschlusstreffer bemühten. In der 86. Minute erkämpft Leon Matiss den Ball an der Mittellinie und passt auf Erik Halbauer, der Kantimir Achmatgeriev steil schickt. Er sorgt dann für das verdiente Ehrentor. Nach 90 Minuten steht es 1:4. Eine unglückliche Abwehraktion besiegelt das Endergebnis.

Schon am kommenden Spieltag wartet mit dem SV Schott Jena ein weiteres starkes Team.     

 

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Ohlwein (ab 82. Sascha Wandrer), Norman Enke, Oswin Brückner, Nick Mayer (60. GR), Leon Matiss, Dante Bernhardt (ab 86. Felix Hoppe), Markus Baumann, Ole Bresemann (ab 52. Reza Sulaimani), Erik Halbauer, Kantimir Achmatgeriev

Torfolge:

0:1 Sanneh (10.), 0:2 Kirstein (48.), 0:3 Gruber (80.), 1:3 Achmatgeriev (86.), 1:4 Achmatgeriev (ET 90.)

 

Winfried Matiss                                                                                                         23.09.2018



SV Blau-Weiß 90 Neustadt – A-Junioren 0:5 (0:5)

 

Souveräner Auswärtserfolg/Bresigke-Team festigt 2. Tabellenplatz

 

Nach zuletzt zwei klaren Heimsiegen, in denen insgesamt 17 Treffer erzielt wurden, sollte diese Serie auch auf fremden Rasen ihre Fortsetzung finden.

So wurde die Partie mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in Angriff genommen. Sofort wurden die Blau-Weißen attackiert. Toni Wengerodt eroberte den Ball und flankte von der Grundlinie. Die Neustädter Abwehr war in keinster Weise Herr der Situation. Kantimir Achmatgeriev passte zu Ole Bresemann, der wenig Mühe hatte zu vollenden. Der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung gemacht. Mit diesem Erfolgserlebnis und Elan wurden die Gastgeber weiter unter Druck gesetzt. Als sich Toni Wengerodt in der 4. Spielminute diesmal von der rechten Seite mit dem Ball am Fuß behauptete, reagierte der Torwart in großem Stil, aber der Abpraller wurde vom freistehenden Marius Trunk unhaltbar ins Netz geknallt. Die voll auf Angriff fixierten Gäste hatten nun weitere Einschussmöglichkeiten im Minutentakt. Folgerichtig hieß es nach 12 Minuten 0:3 durch Reza Sulaimani. Das Team von Jan Bresigke blieb weiter spielbestimmend, wenn auch die Zielstrebigkeit der ersten Viertelstunde etwas auf der Strecke blieb. Nach 36 Spielminuten endlich wieder Jubelszenen des Rudolstädter Anhangs. Toni Wengerodt wurde steil aus der Abwehr angespielt. Dessen Pass erreichte Ole Bresemann und das längst fällige 0:4 konnte endlich notiert werden. In der 43. Spielminute nahm Marius Trunk Tempo auf. Sein Zuckerpass auf Toni Wengerodt entblößte die Abwehr und Toni vollendete gekonnt zum 0:5. Kurz vor dem Pausenpfiff narrte Toni Wengerodt wieder die Neustädter Abwehr. Sein Torschuss konnte jedoch mit großer Mühe vor der Torlinie abgewehrt werden.

Der 2. Spielabschnitt begann mit einer klaren Gelegenheit für Dante Bernhardt, aber fehlende Cleverness verhinderte das halbe Dutzend. Dem SV Blau-Weiß merkte man jetzt deutlich an, dass es nur noch um Schadensbegrenzung ging. Vor der Viererkette machte eine Fünferkette die Räume eng. Unsere Jungs machten jetzt oft den Fehler, es durch die Mitte zu versuchen. Zudem forderte Jan Bresigke von der Seitenlinie mehr Tempo. Auch der letzte Biss wurde in der einen und anderen Situation vermisst. Torgelegenheiten hatte die Gäste auch noch vorzuweisen, aber ein weiterer Treffer wollte einfach nicht gelingen. Torwart Hugo Stegemann hatte geruhsame 90 Minuten und Nico Ohlwein fügte sich nahtlos in die Dreierkette ein. Mit dem klaren Auswärtserfolg festigt die SG FC Einheit den 2. Tabellenplatz und bleibt im 4. Punktspiel in Folge ungeschlagen.

Die nächste Begegnung ist ein echtes Spitzenspiel. Der verlustpunktfreie Tabellenführer JFC Gera ist im Heinepark zu Gast und wird unseren Jungs das Toreschießen nicht ganz einfach machen.

 

Aufstellung:

Hugo Stegemann – Nico Werschowetz, Norman Enke, Nico Ohlwein (ab 73. Sascha Wandrer), Leon Matiss, Dante Bernhardt, Marius Trunk (ab 84. Nick Mayer), Reza Sulaimani (ab 63. Felix Mark), Toni Wengerodt, Ole Bresemann, Kantimir Achmatgeriev

Torfolge:

0:1 Bresemann (1.), 0:2 Trunk (4.), 0:3 Sulaimani (12.), 0:4 Bresemann (36.), 0:5 Wengerodt (43.)

 

Winfried Matiss                                                                                                         09.09.2018

 


A-Junioren – SV Empor Erfurt 10:1 (6:1)

Kantersieg gegen langjährigen Rivalen

Eigentlich gingen die Spiele beider Teams in der Vergangenheit immer mit knappen Resultaten zu Ende. Doch am verregneten Sonntagvormittag lief es ganz anders.

Dabei setzten die Gäste das erste Achtungszeichen mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Doch Anton Heller im Tor der Grün-Gelben war hellwach und boxte das Leder aus der Gefahrenzone. Im Gegenzug schloss Toni Wengerodt einen schnell vorgetragenen Angriff mit trockenem Schuss erfolgreich ab und eröffnete somit den Torreigen.  Dem 2:0 ging ein gelungener Spielzug über Nico Werschowetz, Leon Matiss und Markus Baumann voraus. Nachdem der Gästetorwart abwehren konnte, war Kantimir Achmatgeriev zur Stelle und vollendete. Kaum war diese Situation notiert, hieß es 3:0 durch Toni Wengerodt. In der 21. Minute zeigten auch die Gäste, dass sie Fußball spielen können. Mit schnörkellosem Passspiel ließen sie die Einheit-Defensive nicht gut aussehen und konnten verkürzten. Die folgende Phase war von wenig klaren Aktionen des FC Einheit gekennzeichnet. Besser wurde es nach einem Eckball von Dante Bernhardt, der Markus Baumann erreichte. Mit gelungener Körpertäuschung ließ er 2 Gegenspieler ins Leere laufen und stellte mit einem Flachschuss den alten Abstand wieder her. Die Dreierkette mit Nico Werschowetz, Norman Enke und Hugo Stegemann sorgte mit Ruhe und Ballsicherheit für einen kontrollierten Spielaufbau. Ein Einwurf leitete das 5:1 ein. Leon Matiss passte zu Toni Wengerodt, der mit toller Schusstechnik vollendete. Als die Empor-Hintermannschaft auf Abseits spielte, reagierte Kantimir Achmatgeriev am schnellsten und machte mit einem Heber noch vor der Pause das halbe Dutzend voll.

Gleich zu Beginn des 2. Spielabschnitts mussten die Gastgeber eine Schrecksekunde überstehen. Der SV Empor kombinierte schnell und zielstrebig. Doch das Glück des Tüchtigen hatten die Spieler des Trainerduos Bresigke/Müller, als für sie der Pfosten rettete. Nur eine Minute später versetzte Kantimir Achmatgeriev seinen Gegenspieler links außen. Seine Hereingabe verwertete Dante Bernbardt freistehend mit dem Kopf zum 7:1. Als Leon Matiss im Mittelfeld einen Ball abfing, nahm er sofort Tempo auf und bediente Marius Trunk. Seinen Querpass nutzte Toni Wengerodt zum 8:1. Die Gäste aus der Landeshauptstadt spielten weiter munter mit, obwohl eine Vorentscheidung längst gefallen war. Anton Heller blieb aber in „1 zu 1"-Situationen stets Sieger. Ausgangspunkt für das 9:1 war der eingewechselte Felix Mark. Über mehrere Stationen landete der Ball bei Markus Baumann, der beim Abschluss cool blieb. Im Gefühl der klaren Führung ging jetzt die Zielstrebigkeit der Rudolstädter etwas verloren. Den Schlusspunkt mit dem 10. Treffer setzte Kantimir Achmatgeriev nach einem Eckball, als er mit wuchtigem Kopfstoß den Kanterseig perfekt machte.

Am kommenden Spieltag fahren die A-Junioren zum SV Blau-Weiß Neustadt und wollen nach zwei starken Heimspielen auch auswärts möglichst dreifach punkten.

   
Aufstellung:

Anton Heller – Nico Werschowetz, Norman Enke, Hugo Stegemann (ab 57. Felix Mark), Leon Matiss, Nick Mayer (ab 71. Erik Weedermann), Dante Bernhardt (ab 61. Reza Sulaimani), Toni Wengerodt, Markus Baumann, Marius Trunk, Kantimir Achmatgeriev

Torfolge:

1:0 Wengerodt (7.), 2:0 Achmatgeriev (14.), 3:0 Wengerodt (16.), 3:1 Dam (21.), 4:1 Baumann (30.), 5:1 Wengerodt (39.), 6:1 Achmatgeriev (43.), 7:1 Bernhardt (47.), 8:1 Wengerodt (58.), 9:1 Baumann (66.), 10:1 Achmatgeriev (85.)

 

Winfried Matiss                                                                                                         02.09.2018

 

SG FC Einheit Rudolstadt - ZFC Meuselwitz  7:2  (4:1) 

deutlicher Sieg im ersten Heimspiel / Toni Wengerodt mit 4 Toren

Zum ersten Heimspiel der Saison erwartete unsere A Jugend die Zipse Elf aus Meuselwitz. Beide Mannschft waren mit einenm Unentschieden in die Saison gestartet und so wussten beide Teams noch nicht genau wo sie stehen. Die Heimelf begann wie in Saalfeld mit schnelllen Kombinationen und setzte die ersten Akzente. So gingen die "Einheit" Jungs nach 10 Minuten verdient in Führung, als Ole Bresemann gut freigespielt wird und er dem ZFC Hüter keine Chance lässt. Die Heidecksnurgstädter weiter mit einem starken Auftritt und weiteren guten Szenen, die leider nicht in Tore umgesetzt wurden, weil die Abschlüse nicht Zielstrebig zu Ende gebracht wurden und sich der Gästekeeper dabei Auszeichnen konnte. In der 20.SPM der erste Nennenswerte Angriff der Gäste. Unsere Defensive geht nicht energisch in den Ball und der Wegspringende Ball landet beim Meuselwitzer Spieler, der unseren  zu früh Abtauchenden Torwart Glücklich überwintet und zum Ausgleich trifft. Das schockte die Heidecksburgstädter nicht, den sie bespielten den ZFC weiter mit guten Kombinationen und es ergaben sich weiter Möglichkeiten wieder in Führung zu gehen.In der 33.SPM setzt sich Kantimir Achmatgeriev auf der Aussenbahn gut durch und bedient den hereinlaufenden Toni Wengerodt perfekt und die Heimelf geht mehr als verdient in Führung. Die Jungs unserer Spielgemeinschaft weiter mit gutem Offensivfussball aus einer gut agierenden Defensive. Das war auch der Grundstein für zwei weitere Sehenswerte Treffer vor der Pause, für die sich wieder Toni Wengereodt in die Torschützenliste eintragen durfte und damit vor der Pause einen Lupenreinen Hattrick erzielte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Heimelf etwas das Tempo raus und Meuselwitz legte zu und wollte schnell Ihr zweites Tor erzielen um vielleicht noch was zu reißen. Bei der Heimelf wurde nun etwas der Spielfaden verloren und es ergaben sich Möglichkeiten für Meuselwitz. In der 57.SPM stimmt die Ordnung nicht und der Gast erziel das 4:2. Das rüttelte unsere Jungs wach, den man kam nun langsam wieder besser ins Spiel. Der ZFC zwar weiter bestrebt den Anschluss zu schaffen, doch Norman Enke organieseierte die Defensive jetzt besser und so konnte man die Angriffe gut abwehren und mit schnellem Umschaltspiel gefährlich vors Gästetor gelangen. Dante Bernhardt erzielt überlegt in der 57.SPM das Vorentscheidende 5:2 und legte damit einen weiteren Grundstein für diesen Sieg. das sechste Tor erzielte der gerade eingewechselte Marius Trunk und schraubte das Ergebnis auf 6:2. Das letzte Tor blieb wieder Toni wengerodt vorbehalten, der damit einen guten Abschluss unter eine starke Leistung setzte. So gewann man am Ende deutlich gegen einen Gegner, von dem man Eigentlich mehr erwartet hatte und zeigte eine klare Steigerung gegenüber der Vorwoche. Grundstein dafür war eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der deutlich zu sehen war, das ein Team auf dem Platz steht, wo sich keiner zu Schade ist, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Nächste Woche erwartet man die Mannschaft von Empor Erfurt, die  unserer Mannschaft wieder alles Abverlangen wird,

SG spiellte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer(62.F.Mark), K.Achmatgeriev, T.Wengerodt, O.Bresemann(68.M.Trunk), H.Stegemann, M.Baumann, N.Enke, D.Bernhardt, L.Matiss

 

                                                                               Jan Bresigke

 

FC Saalfeld – A-Junioren 1:1 (1:1)

 

SG FC Einheit kann gegen Kreisstädter nicht gewinnen

 

Das Kreisderby begann für die Spielgemeinschaft aus Rudolstadt ähnlich wie beim Pokalfight in der Vorwoche. Reza Sulaimani wird an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Den folgenden Freistoß verwandelt Dante Bernhardt zum 1 : 0 für den FC Einheit, wobei der Ball von der Mauer noch abgefälscht wurde und der Saalfelder Keeper keine Abwehrchance hat. Das Team von Jan Bresigke blieb weiter spielbestimmend. Aus dem Nichts fällt aber bereits nach 10 Spielminuten der Ausgleich. Die Einheit-Spieler verlieren in der gegnerischen Hälfte den Ball. Die Kreisstädter nehmen sofort Tempo auf und kombinieren bis zum Strafraum. Felix Hohmuth trifft im Kampf um den Ball einen Spieler des FC Saalfeld am Bein und vereitelte somit deren Torchance. Die Quittung folgte mit Gelber Karte, Strafstoß und dem 1 : 1. Die Gastmannschaft ließ sich aber nicht aus ihrem Konzept bringen. Nach schönem Zusammenspiel aus dem Mittelfeld in die Sturmspitze ist es Dante Bernhardt der mit fulminantem Schuss den Innenpfosten trifft. Nur wenige Minuten später steht das Glück den Gastgebern wieder zur Seite, als Kantimir Achmatgeriev wieder nur den Pfosten trifft. Der FC Saalfeld probierte es zumeist mit langen Bällen. Aber die neuformierte Hintermannschaft mit Nico Ohlwein, Hugo Stegemann, Sascha Wandrer und Felix Mark blieb Herr der Situation. So ging es nur mit einem 1 : 1 in die Pause, da sich unsere Jungs für den betriebenen Aufwand nicht mit weiteren Treffern belohnen konnten.

Mit der Einwechslung von Ole Bresemann wurde nun die Offensive weiter verstärkt. Kantimir Achmatgeriev verfehlte mit der Hacke knapp das gegnerische Gehäuse. Der FC Saalfeld konterte mehrfach gefährlich. Tormann Felix Hohmuth reagierte in brenzligen Situationen ausgezeichnet. Die Hitze forderte nun von beiden Mannschaften Tribut. Fehlpässe häuften sich. Die Einheit-Spieler verstrickten sich in unnötige Zweikämpfte anstatt rechtzeitig abzuspielen. Als Leon Matiss einmal präzise auf Dante Bernhardt passte, haderte sein Mitspieler mit dem ihn verlassenden Schussglück. Nach einem Eckball von Markus Baumann verfehlten drei Einheit-Spieler den durch den Torraum trudelnden Ball.

Trainer Jan Bresigke: „Nach der holprigen Saisonvorbereitung ist momentan nicht mehr zu erwarten. Die heutige Leistungssteigerung gibt aber Anlass zu Optimismus".      

Am nächsten Sonntag ist der ZFC Meuselwitz im Heinepark zu Gast.

 
Aufstellung:

Felix Hohmuth –  Nico Ohlwein, Hugo Stegemann, Sascha Wandrer (ab 65. Oswin Brückner), Felix Mark (ab 46. Ole Bresemann), Leon Matiss, Dante Bernhardt, Toni Wengerodt, Reza Sulaimani, Markus Baumann, Kantimir Achmatgeriev

Torfolge:

1:0 Dante Bernhardt (2.), 1:1 (10.)

 

Winfried Matiss                                                                                                       19.08.2018

 

A-Junioren – FC Saalfeld 1:3 (1:1)

 

Pokal-Aus bereits in der 1. Runde

 

Die Auslosung um den Thüringen-Pokal der A-Junioren bescherte unseren Jungs gleich das Spiel gegen den Aufsteiger in die Verbandsliga aus der Kreisstadt. In diesen Derbys ging es in den vergangenen Jahren immer sehr knapp zu. Auch diesmal befand sich kein Team in der Favoritenrolle.

Die Saisonvorbereitung der SG FC Einheit verlief alles andere als geplant und notwendig. Die Trainingsbeteiligung war aus verschiedenen Gründen (Ferien, Verletzungen, Hitze) sehr bescheiden. Das geplante Vorbereitungsspiel musste wegen personellen Problemen abgesagt werden. Für das Trainergespann Jan Bresigke/Mike Müller war klar, dass keine eingespielte Truppe auflaufen wird.

Die Gastgeber hatten bereits in der 2. Spielminute einen Auftakt nach Maß. Toni Wengerodt wurde an der Mittellinie angespielt, nahm sofort Tempo auf und lief Richtung Strafraum. Mit seinem schwächeren rechten Fuß netzte er den Ball flach in die Maschen. Der Führungstreffer stärkte das Selbstbewusstsein. Dante Bernhardt traf mit einem Freistoß das Außennetz. Das Glück des Tüchtigen hatte unser Team in der 28. Minute, als plötzlich ein Saalfelder freie Schussbahn hatte, doch unser Tor nicht traf. Nur wenige Minuten später wurde zu Reza Sulaimani ansehnlich kombiniert. Er „vernaschte" noch einen Gegenspieler, scheiterte aber am Keeper des FC Saalfeld. Die bessere Entscheidung wäre der Querpass zum völlig freistehenden Kantimir Achmatgeriev gewesen. In der 36. Minute bekam Felix Hohmuth, der den gesperrten Anton Heller gut vertrat, einen scharf getretenen Freistoß nicht zu fassen. Die Gäste reagierten am schnellsten und der Ausgleich musste hingenommen werden.

Im 2. Spielabschnitt änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Es fehlte die Cleverness, um wieder die Führung zu übernehmen. Nach einem Freistoß des FC Einheit konterten die Gäste blitzschnell. Der Körpereinsatz von Erik Weedermann wurde mit der „Roten Karte" geahndet. Als nach einem Saalfelder Eckball die Zuordnung nicht stimmte, gelang den Gästen der 2. Treffer. In Unterzahl war es natürlich schwer den Pokal-Fight noch zu drehen. Das Spiel des FC Saalfeld wurde nun aus der Konterstellung immer sicherer. So musste schließlich auch noch das 1:3 hingenommen werden. Die Jungs der SG FC Einheit bemühten sich, erarbeiteten sich auch Chancen, aber technische Defizite, fehlendes Schussglück, schwindende Kräfte und zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen konnten die Pokalniederlage nicht mehr verhindern.

Zum Punktspielstart empfängt der FC Saalfeld bereits am kommenden Sonntag die SG FC Einheit Rudolstadt auf den Saalewiesen der Kreisstadt.

 
Aufstellung:

Felix Hohmuth –  Nico Ohlwein, Hugo Stegemann, Erik Weedermann (63. RK), Felix Mark (ab 69. Hagen Fuhrmann), Leon Matiss, Dante Bernhardt, Toni Wengerodt, Reza Sulaimani, Ole Bresemann (ab 69. Mohammed Sheebe, Kantimir Achmatgeriev

Torfolge:

1:0 Toni Wengerodt (2.), 1:1 Ali Ali (36.), 1:2 Mirko Franke (67.), Moritz Hutschenreuter (75.)

 

Winfried Matiss                                                                                                       13.08.2018

 

Seite bearbeiten
2 9 9 0 8 8

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   TV   Punkte 
 SpG Kaulsdorf   52 : 33   38  
 Gräfinau   34 : 21   34  
 VfB Apolda   44 : 26   32  
 Bad Berka   28 : 22   31  
 SpVgg. Geratal 2.   37 : 29   28  
 Gräfenroda   39 : 37   27  
 SV Schwarza   37 : 37   25  
 TSV Bad Blank.   26 : 26   25  
 Haarhausen   25 : 15   24  
 Schöndorfer SV   15 : 22   18  
 Großbreitenb.   27 : 35   17  
 O.-weißbach   22 : 38   16  
 SC Weimar II   26 : 32   14  
 Stahl U.-born   17 : 28   13  
 Wickerstedt   10 : 38   8  
 Stadtilm   0 : 0   0