"
SV 1883 Schwarza - Fussball

Germania Königsee - C Junioren 5:1 (3:1)

Die Saison mit erhobenen Hauptes zu Ende gespielt. Dass das letzte Spiel kein Leichtes wird, war jedem klar. Dass wir wieder mit Personalproblemen leben mussten, irgendwie auch. Dass wir bei einer Niederlage Tabellenletzter bleiben, auch. Dass aber die 11 Kerle, die auf dem Platz standen, nach so vielen Niederlagen in dieser Saison trotzdem mit einem zufriedenen Lachen vom Platz gehen, definitiv nicht. Es waren 70 Minuten, die zeigten, dass wir endgültig im Großfeld angekommen sind, die Zweikämpfe dementsprechend annehmen und das sich die Jungs als Spieler im Verlauf der Saison unfassbar weiterentwickelten. Die 1:5 Niederlage gegen Königsee ist hier nur am Rande erwähnt. Vielmehr sind das Zusammenspiel, die Kommunikation untereinander, das klasse Tor von Tim, die zwei Großchanchen von Bjørn, die Paraden von Pepe im Tor und die Laufbereitschaft bei den hohen Temperaturen, ohne Auswechselspieler (!), in den Vordergrund zu stellen. Es war ein tolles Spiel und das macht Lust auf die neue Saison. Aber auch ein Hauch von "endlich vorbei" spürte der Trainer bei Spielern und Eltern. Ja es war eine Saison, die man so auch nicht erwarten konnte. Es stehen nur zwei Siege gegen 18 Niederlagen auf dem Konto. Bei einigen Spielen, die sehr knapp ausgingen, hätte man auch mal ein Unentschieden einfahren können, aber es sollte einfach nicht sein. Es war eine schwere Saison, die geprägt war von Motivation bei den Trainings und aufmunternden Worten in der Kabine. Dennoch kann ich mich auf jeden Einzelnen verlassen und ich bin stolz auf die Jungs. Hervorzuheben ist, dass Pepe, Simon, Vincent und Paul alle (!) Pflichtspiele absolvierten, Tim mit 14 Toren auf dem 8. Platz der Torjäger landet und unsere Mannschaft in der Fairplay Tabelle den 1.Platz erreichte! Das zeigt unseren Weg und unsere Philosophie. Sportlicher Wettkampf, aber Respekt und Fairness. Da gilt es ein großes Lob und großen Respekt an die Mannschaft auszusprechen. Die Mannschaft und der Trainer lassen die Saison mit einem gemeinsamen Bowling Nachmittag nochmal Revue passieren und es wird die neue Saison als C1 Junioren mit all ihren Änderungen und Herausforderungen, die kommen werden, besprochen. Ich, als verantwortlicher Übungsleiter, bedanke mich abschließend für das entgegengebrachte Vertrauen der Vereine, der Eltern, vorallem denen, die zu jedem Spiel kommen, und meinen Spielern, denn wir schaff(t)en alles GEMEINSAM nur als TEAM!

 Marco Weitsch

C-Junioren - Blau-Weiß Stadtilm 3:5 (2:3) ...

 da war viel mehr drin... Zum 21. und zugleich vorletzten Spieltag wollten sich unsere Jungs der SG nocheinmal gut verkaufen und traten mit sehr viel Selbstvertrauen, denn das Hinspiel war auch ein Spiel auf Augenhöhe. Nahezu in Bestbesetzung und einem 3-5-2 sollte es auf Tore- und Punktejagd gehen. Aber es waren dann wieder die Anfangsninuten, die einfach verpennt werden. Wieder eine Bogenlampe und wieder der frühe Rückstand schon in der 2.Minute. Aber die Antwort kam postwendend in der 3. Spielminute. Viel Getümmel im Strafraum und Bjørn schaffe es dann irgendwie den Ball über die Linie zu bringen. Also alles wieder auf Anfang. Viel Einsatz und Wille trotz sehr warmen Temperaturen. So erarbeiteten sich die Jungs ein ums andere Mal Torchancen. Leider waren es dann der Pfosten und die Latte, die etwas dagegen hatten. In der 18. Minute dann Eckball für die Gäste aus Stadtilm, kollektives Schlafen der Abwehr und eine Direktabnahme des an diesem Tag stark aufspielenden Traore zum 2:1 für Stadtilm. Aber unsere Jungs drängen auf das gegnerische Tor mit einer spielerisch starken Einzelleistungen war es endlich in der 31. SPM Tim, der den völlig verdienten Ausgleich zum 2:2 schoss. Riesen Jubel und auch hier muss man sagen, dass es zu diesem Zeitpunkt absolut verdient war. Wieder alles auf Anfang und die Halbzeit vor Augen. Aber der schon angesprochene Traore hatte was dagegen, ließ unsere Abwehr hinter sich und schob quasi mit dem Pausenpfiff und einem Hattrick zum 3:2 für die Gäste ein. Motivierende Worte und weiter mit der 2.Halbzeit. Das Spiel weiter absolut ausgeglichen und spannend. In der 39.Minute wieder Tim, der mit seinem Treffer zum 3:3 wieder alles auf Anfang stellte. Die Kräfte gingendann aber mehr und mehr aus und es schlichen sich mehr und mehr Ungenauigkeiten und Fehler ein. So konnte sich Traore in der 52.SPM auch ein viertes Mal über einen Torerfolg zum 4:3 freuen und Stadtilm führte wieder mit einem Tor. Alles noch offen, genug Zeit gab es ja noch. Aber es sollte und wollte nicht mit einem weiteren Tor klappen und den Nackenschlag gab es in der 62. SPM, denn Stadtilm erhöhte auf 5:3, welcher auch das Endergebnis bedeutete. Völlig erschöpft, sieg- und glücklos saßen die Jungs nach dem Spiel mit leerem Blick. Man findet auch schwer die richtigen und passenden Worte.... Es ist schade, ärgerlich, traurig und frustrierend. Aber nicht zu ändern. Das letzte Spiel dieser Saison wird nächste Woche in Königsee bei der Germania ausgetragen.

 Gespielt wird am 17.06., um 10:30 Uhr.

Zum 20. Spieltag der Kreisliga gastierten unsere Jungs der C Junioren beim Nachbarn in Bad Blankenburg beim dortigen TSV. Unter der Woche gab es ein Freundschaftsspiel gegen den SV Pullach aus Bayern, wobei sich die Jungs tapfer schlugen und wir wollten die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft mit in dieses Spiel nehmen. Aber es dauerte nur sechs Minuten und eine Bogenlampe aus gut und gerne 20m landete hinter unserem Schlussmann. Bitter, wieder so ein vermeidbares Tor hinnehmen zu müssen. Warum die Köpfe dann wieder derart runter hingen, können die Jungs nur sich selbst fragen und beantworten. Aber es reichte leider aus, dass gleich drei Minuten später der nächste Treffer der Gastgeber zu Buche stand. 0:2 nach 10 Minuten. Ein kurzer Lichtblick dann in der 20.SPM, als der Keeper der Gastgeber statt zu klären, der Ball über den Spann rutscht und ins eigene Tor kullert. Somit nur noch 1:2 aus unserer Sicht. Nach diesem kuriosen Eigentor sollte die Freude nur kurz andauern, denn quasi mit dem Anpfiff schlug der Ball schon wieder bei uns zum 1:3 ein. Zu wenig Konsequenz beim Klären am Strafraum und das Einladen für die Stürmer aufs Tor zu schießen. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte für den ernüchternden 1:5 Zwischenstand. Taktische Umstellung zur zweiten Halbzeit und die Hoffnung auf bessere 35 Spielminuten. Aber es waren zu viele individuelle Ungenauigkeiten und technische Schwächen bei eigenem Ballbesitz, die leider zum sechsten Gegentreffer in der 47. Spielminute führten. Aber es gab auch einen Lichtblick. In der 52. Spielminute der erste Saisontreffer für Jannes Michelfelder, der an diesem Tag der jüngste Akteur auf dem Platz war und dieser Treffer auch ein sehr sehenswerter war. Ein schöner Schuss am 16er, der eine schöne Flugkurve hatte, und unerreichbar zum 2:6 unter der Querlatte einschlug. Auch ein direkter Freistoß, ausgeführt von Vincent, konnte sich sehen lassen. Der Ball knallte leider ans linke Lattenkreuz und nicht im Netz, obwohl das mehr als verdient gewesen wäre. In der 55.SPM dann der Treffer der Gastgeber zum 7:2, welcher zugleich auch der Endstand bedeutete. Verdienter Sieg des TSV Bad Blankenburg und für die C Junioren geht es nächste Woche weiter mit dem Heimspiel gegen die Sportfreunde von Blau-Weiß Stadtilm.

 Aufstellung: Fischer, Weitsch, Köhler, Wohlfarth, Ott, Michelfelder, W. Fischer, Mortsch, Rudolf (Begerow), Wild (Kaufmann), Wachsmuth

Marco Weitsch

C Junioren - SG FC Saalfeld 0:9 (0:6)

 Auch am 17. Spieltag gab es nichts zu holen für die Jungs der SG auf heimischen Rasen im Gemeindetal. Zu stark waren die Gäste in allen Belangen. Aufgrund vieler Ausfälle, die uns immer wieder schmerzlich fehlen, mussten J. Neckermann und B. Ülke von den B Junioren aushelfen. Dennoch saß nur ein Auswechsler auf der Bank und so mussten alle irgendwie durchhalten. Die taktische Vorgabe, ein eher defensives 4-4-2 und die Vorgabe, den Toptorschützen P. Moritz besser in den Griff zu bekommen, klang theoretisch super, aber auf dem Platz wurde es eher sporadisch umgesetzt und P. Moritz war nicht zu stoppen und erzielte 5 Tore in diesem Spiel. Die zwei sehr guten Chancen von J. Neckermann auf ein Tor, konnten leider nicht genutzt werden. Zur Halbzeit stand es bereits 0:6 und es konnte auch hier nur noch um Schadensbegrenzung gehen. In Halbzeit zwei zwar besseres Stellungsspiel und bessere Umsetzung der Taktik, aber P. Fischer musste dennoch dreimal hinter sich greifen. So steht am Ende auch in der Höhe verdient das 0:9 aus unserer Sicht. Was man den Jungs nicht vorwerfen kann, ist die Bereitschaft den ungleichen Kampf anzunehmen. Und was bezeichnend für die Truppe ist, dass alle, trotz der vielen Niederlagen, nie das Lächeln im Gesicht beim Verabschieden und Abklatschen untereinander verlieren und stets als faire Verlierer vom Platz gehen. Aber es reicht leider nicht. Nicht in diesem Jahr, nicht mit dieser jungen Mannschaft, nicht mit diesen ständigen Ausfällen und fehlender Stammelf. Es bleiben drei Spiele, die wir versuchen anständig über die Bühne zu bringen und dann kann man (endlich) einen Haken an diese verrückte Saison machen.

Es spielten: P. Fischer, Weitsch, Köhler, Rudolf, Michelfelder (Kaufmann), Wild, W. Fischer, Ott, Lasch, Ülke, Neckermann

 Marco Weitsch

SG FSV Großbreitenbach - C Junioren 4:1 (3:1)

Lange mitgehalten, am Ende dennoch mit leeren Händen Zum 16. Spieltag ging die Auswärtsfahrt zur Spielgemeinschaft FSV Großbreitenbach. Im Hinspiel ein spannendes Spiel, wobei wir mit 1:3 verloren hatten. Heute mussten wir unter anderem auf unseren Topscorer Tim wegen einer Gehirnerschütterung verzichten und auch Fabian fehlte wiederholt wegen einer langen Schulveranstaltung. Somit waren die anderen gefordert, diese Ausfälle zu kompensieren. In der ersten Halbzeit ein spielerisch ausgeglichenes Niveau beider Mannschaften, aber leider waren es die Distanzschüsse und schnellen Abschlüsse der Hausherren, die den Unterschied machten... So auch der erste schnelle Durchmarsch und eiskalter Abschluss in der 9. SPM. Ein ordentlicher Strahl, Pepe im Tor bekommt zwar die Hand noch dran, aber der Ball fand trotzdem den Weg in die Maschen. Nichts desto trotz hielten unsere Jungs der SG dagegen und zeigten eine kämpferische Leistung. Dies wurde auch nicht vom zweiten Gegentreffer getrübt. Nachdem Bjørn drei richtig gute Chancen nicht einnetzen konnte und das Glück hier fehlte, konnte Benedikt Mortsch einen zunächst geblockten Schuss mit einem sehenswerten Heber mit links ins Tor schießen. Sein erster Saisontreffer, der gemeinsam mit den Jungs gefeiert wurde. Ein Hoffungsschimmer und der verdiente Anschlusstreffer. Aber kaum waren die Jungs mit dem Jubel fertig, konnten die Gastgeber nach einem individuellen Fehler den alten Torunterschied wiederherstellen. Somit zur Halbzeit 1:3, aber die Jungs waren in der Kabine motiviert, weiter Gas zu geben. Aber es kam wieder der Einbruch wie schon gegen Stadtilm... Kaum taktische Disziplin, ungenaue Pässe und fehlender Kampf... So musste es auch passieren, dass die Gastgeber in der 40.SPM auf 4:1 erhöhten. Es sollte auch in den weiteren 30 verbleibenden Minuten nichts mehr passieren und der Torerfolg für unsere Jungs blieb aus. Schade, aber die Gastgeber waren eher am weiteren Torerfolg dran, als das wir den Anschluss hätten geschafft. Wieder eine Niederlage, wieder hängende Köpfe und wieder das Fazit, dass es eben 11 (+3) Spieler mit Leistungswillen, Leistungsbereitschaft und den spielerischen Mittel braucht, um als Sieger vom Platz zu gehen

. Das nächste Spiel dann wieder auf dem Rasenplatz im Gemeindetal am kommenden Samstag, 20.05.23 gegen die Vertertung der SG FC Saalfeld, dem derzeitigen Tabellenzweiten.

Es spielten: P. Fischer, Weitsch, Köhler, Lasch, Ott, Michelfelder (Müller), Lasch, W. Fischer, Wild, Mortsch, Begerow (Kaufmann) --

C Junioren - SV 90 Niederkrossen 0:1 (0:1)

Knappe Heimniederlage in einem spannenden, unterhaltsamen und kämpferischen Spiel Zum dritten Mal in dieser Saison trafen sich die beiden Mannschaften zum sportlichen Vergleich. Es gab einen freundschaftlichen Austausch der Trainer vor dem Spiel und es herrschten beste Voraussetzungen mit dem Platz und dem Wetter. Es entwickelte sich über die gesamten 70(+3) Minuten ein packendes, spannendes und ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften. Einem Angriff, folgte ein Konter und umgekehrt. Hohe Laufbereitschaft, die richtige Einstellung und Leidenschaft zeigten die Jungs und es war für die Zuschauer ein klasse Spiel in dieser Altersklasse. Das 0:1 in Halbzeit eins, erzielten die Gäste durch einen individuellen Fehler, der passieren kann. Die Dreierkette in diesem Moment zu hoch und ein Lupfer über diese reichte aus, dass der Niederkrossener frei zum erfolgreichen Abschluss kam. In der Halbzeitpause nur motivierende Worte, denn es wurden sowohl Taktik als auch spielerisch alles umgesetzt, was wir uns vornahmen. Flache Spieleröffnung, technisch und präzise Pässe sowie der Pass in die Spitze. Alles funktionierte, aber der Fußballgott meinte es einfach nicht gut mit unseren Jungs und es wollte einfach nicht für ein Tor reichen. Aber nicht zu vergessen, dass die Jungs aus Niederkrossen auch eine Vielzahl von Chancen, auch Großchancen hatten, die aber durch gemeinschaftliche Verteidigung verhindert werden konnten. So blieb es trotz Kampf und Leidenschaft bei der knappen 0:1 Niederlage, die aber für Mannschaft, Eltern und Trainer wie ein Erfolg war. Warum? Weil die Kerle Fußball spielten, als Mannschaft auftraten und spielerische Fortschritte zeigten. Den Gästen aus Niederkrossen Glückwunsch zum Sieg und Dank für das faire Miteinander auf dem Platz und dem klasse Spiel auf Augenhöhe.

 Aufstellung: P. Fischer, Weitsch, Köhler, Rudolf, Müller (Appelfeller), Ott, Fink, W. Fischer, Wild, Wachsmuth, Michelfelder (Kaufmann),

Marco Weitsch

TSV Zollhaus - C Junioren 12:1

 Im Gepäck nur Erfahrungen und der sehenswerte Ehrentreffer Das erwartet schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer Zollhaus stand am 16. Spieltag auf dem Programm für die Jungs unserer SG. Man hätte einfach den Spielbericht vom letzten Spieltag nur kopieren brauchen, aber ein besonderes Detail war anders als zuletzt. Ein sehenswerter Treffer von Tim Wachsmuth, wo der Ball im rechten oberen Eck der Gastgeber einschlug, war zwar nur der zwischenzeitliche 1:4 Anschlusstreffer, aber einer der schönen Art. Ein Konter, ein schneller Antritt und aus vollem Lauf den Ball satt getroffen. Stand es zur "nur" Pause 1:5, wurde es am Ende dann doch zweistellig 1:12. Und es hätte noch schlimmer kommen können. Pepe Fischer im Tor wuchs förmlich über sich hinaus und vereitelte viele Chancen der Gastgeber. Unterm Strich natürlich ein verdienter Sieg der Zollhäuser, aber auch hier muss man dem Leser sagen, dass unsere Jungs spielerisch nicht schlecht sind, aber die überlegenen, älteren Jungs der Gegner, lassen sie schlecht aussehen, aufgrund der völlig unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen und der teils 2 Jahre Altersunterschied. Man merkt trotzdem, dass unsere Jungs lernen damit umzugehen und sich mehr und mehr mit der Situation auseinandersetzen, ihre kleinen Erfolge im Spiel feiern und als Team geschlossen bleiben. Das nächste Spiel Spiel ist am 06.05. gegen den SV 09 Niederkrossen im Stadion am Gemeindeberg in Schwarza.

 Marco Weitsch

TSV Langewiesen - C Junioren 10:0

 Mit Schrumpftruppe chancenlos gegen Tabellenzweiten Im Nachholspiel der Kreisliga gab es für die Jungs der C Junioren nichts zu holen. Mit gerade einmal 11 Spielern, davon 3 angeschlagenen, reisten wir zu den Gastgebern und Tabellenzweiten des TSV Langewiesen. Ein einseitiges Spiel mit Höhepunkten nur für die Gastgeber, die in allen Belangen haushoch überlegen waren. Aber das war gegen unsere "Schrumpftruppe" auch nicht anders zu erwarten. Kaum Befreiung und Entlastung in der eigenen Hälfte. Zu wenig Druck auf die schnellen Spieler von Langewiesen und keine erkennbare Umsetzung der Taktik. So stand es zur Pause 0:4 und es halfen nur aufmunternde Worte gegen ein drohendes Disaster. Es kam aber trotz des kämpferischen Einsatzes so wie wir es nicht wollten. Es folgten weitere 6 Treffer zum 0:10 Endstand. Eine super Aktion sollten wir aber dennoch nicht vergessen. Ein tolles Solo von T. Wachsmuth, dessen Schuss der Schlusmann gerade noch so parieren konnte. Den Ehrentreffer hatten wir uns eigentlich verdient. Aber es sollte nicht sein, wir haben wieder sehr viel Lehrgeld gezahlt und mussten uns verdienter Maßen gegen diese starke Mannschaft geschlagen geben. Und es folgt schon das nächste schwere Spiel am Samstag gegen den Tabellenführer TSV Zollhaus. Marco Weitsch

Es spielten: P. Fischer, Weitsch, Lasch, Ott, Fink, Rudolf, Appelfeller, Wild, Wachsmuth, Köhler und Kaufmann

Blau-Weiß Stadtilm - C Junioren 6:2 (2:2)

Spiel in der 2. Halbzeit aus der Hand gegeben Das 11. Spiel der C Junioren unserer SG gegen die Jungs aus Stadtilm wurde ein Spiel, dass der Trainer so noch nicht erleben musste und es auch einen Tag nach der Niederlage schwer zu verdauen ist. Die Ausgangslage auf dem Papier war klar. Stadtilm mit mehr als der Hälfte an erfahrenen 08er Spielern der Favorit und wir als junger Jahrgang in der Außenseiterrolle. Aber auf dem Platz war in der 1. Halbzeit kein Unterschied zu erkennen. Kaum, dass der Trainer die Stoppuhr anschaltete, brach schon der Jubel zum 1:0 durch T. Wachsmuth aus. Ein klasse Beginn für die Mannschaft, was durchaus Sicherheit brachte. Auf dem sehr schwer zu spielenden Untergrund entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, aber objektiv betrachtet, hatten unsere Jungs ein klares Chancenplus. Viel Ballbesitz, technisch besser mit Ball und immer wieder der Drang auf das gegnerische Tor. Stadtilm hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn es 2:0 oder 3:0 gestanden hätte. Im Lauf der ersten Halbzeit dann doch viel "Gebolze" beider Mannschaften, was dazu führte, dass die Gastgeber immer mehr mit dem Kopf durch die Wand in Richtung, also zentral, dass Tor von P. Fischer anliefen. Leider führte das auch zu zwei Toren (20.,23.SPM), die man einfach besser verteidigen muss. Aber die Jungs kämpfen weiter und kamen postwendend wieder durch T. Wachsmuth zum verdienten 2:2 Ausgleich (25.SPM). Bis zum Ende der 1.Halbzeit spielten unsere Jungs technisch klar besser und boten dem Gegner ordentlich die Stirn. Zufrieden ging es in die Kabine und man merkte, wenn man so weiter spielt, kann man hier was mitnehmen. Und sei es nur ein Punkt, aber der wäre mehr als verdient gewesen. Positiv eingestellt, ab in die zweiten 35 Minuten. Und auch der Start sah (noch) gut aus. Aber ab der 50. Spielminute merkte man deutliche Unsicherheit, kaum noch den Druck auf den Gegner, weniger Laufbereitschaft und konsequentem Klären in Strafraumnähe. Und es bahnte sich dann ein unerklärliches Desaster an. Innerhalb von 11 (!) Minuten trafen die Gastgeber gleich viermal und es stand 2:6 auf unserer Sicht. Alles Tore, die einfach durch die Mitte durchgestochen und durchgepresst wurden, wo alle samt einfach nur unglücklich und planlos vor, am und im 16er agierten. So brauch sich dann keiner der Spieler nach diesem Spiel wundern, wenn man nach einer sehr sehr guten Vorstellung mit leeren Händen dasteht. 50 Minuten klasse mitgespielt und gezeigt, dass man auch gegen den älteren Jahrgang bestehen kann und dann dieser unerklärliche Leistungsabfall, der einen bleibenden bitteren Geschmack hat.

 Es spielten: P. Fischer, Weitsch, Begerow (Lasch), Köhler, Wohlfarth (Müller), Ott, Rudolf, W. Fischer, Fink (Appelfeller), Wachsmuth, Wild Torfolge: 0:1 Wachsmuth, 1:1 Trabhardt, 2:1 Großmann, 2:2 Wachsmuth, 3:2 Gotsch, 4:2, 5:2 Wichmann, 6:2 Mushin Marco Weitsch

C-Junioren - SG Traktor Teichel 0:5

 Von Beginn an rollte, bei dieser doch sehr einseitigen Partie, eine Angriffswelle nach der anderen auf das Tor unserer Jungs der SG. Die Weichen für den verdienten Sieg der Gäste, wurden bereits in der 1. Halbzeit gestellt. Von den 4 Toren waren es 3, die nach Eckbällen per Kopf erzielt wurden. Es zeigte einmal mehr deutlich die körperliche und physische Überlegenheit mehrerer Spieler des älteren Jahrgangs, die auf dem Feld für die Gäste standen. Aber auch die Verunsicherung unserer Spieler durch einfache Ballverluste oder blinden Wegschlagen des Balls waren die Gründe der verkorksten ersten Halbzeit. Nach den ersten 35. Spielminuten wurde tatkisch umgestellt und in der 2. Halbzeit musste Pepe im Tor Dank dem Kampf, dem Glück und der Kompaktheit seiner Vorderleute nur noch einmal hinter sich greifen. Was bleibt: Spiel verloren, Erfahrungen gesammelt, Haken dran und Blick weiter nach vorn gerichtet. Marco Weitsch

 Es spielten: P. Fischer, Begerow, Weitsch, Lasch, Köhler, Appelfeller (36. Kaufmann), Michelfelder, Rudolf, Ott, W. Fischer, Wachsmuth,

C-Junioren / 11. Spieltag / KL SG Rudolstadt/Schwarza - SpVgg Geratal 5:2

Tim Wachsmuth mit Hattrick Um es vorweg zu nehmen, es fielen viele Steine von vielen Herzen.... Der so ersehnte und erhoffte Sieg nach den Niederlagen der letzten Spiele, wurde nach kämpferischer Leistung verdient eingefahren und sorgte für den so wichtigen positiven Impuls bei der gesamten Mannschaft und dem Trainer. Nun zum Spiel. Änderung in der Taktik und der Aufstellung für mehr offensive Aktionen, so der Plan vor dem Spiel. Personell wurde auf den Positionen rotiert, um weiter an der bestmöglichsten Aufstellung zu arbeiten. In der ersten Halbzeit viele hohe Bälle und ein zerfahrenes Spiel, was nicht unbedingt dem Fusballliebhaber gefallen hat, aber es war das erwartet schwere Spiel zweier Mannschaften, die es nicht leicht haben in diesem Jahr. Nachdem Wachsmuth eine Riesenchance vergab, legte er in der 14. Minute für W. Fischer auf und der verwandelte mit einem sehenswerten Drehschuss zum 1:0 Führungstreffer. So richtig zufrieden war der Trainer aber nicht, denn es waren die vielen kleinen technischen Fehler am und mit dem Ball, die einfach nicht mehr passieren sollten. Und so kamen die Gäste zu ihrer ersten richtigen Chance, die sie auch zum 1:1 Ausgleich in der 24.SPM nutzten. Und plötzlich wieder diese Unsicherheit innerhalb der Mannschaft, die den Gegner unnötig stark machten und so retteten sich die Jungs in die Pause. Diesmal war die Ansprache deutlicher und direkter. Die Körpersprache war eine bessere und die Aktionen deutlicher. T. Wachsmuth konnte seine derzeitige starke Form beibehalten und schaffte mit drei erzielten Toren (46. 2:1, 50. 3:1, 68. 5:2) einen lupenreinen Hattrick. Und damit nicht genug, er legte völlig uneigennützig für B. Wild zum zwischenzeitlichen 4:1 (53.SPM) auf. Die Gäste schafften lediglich den 2:4 Anschlusstreffer (67.SPM) und so blieb es nach gespielten 70. Spielminuten bei dem dann doch verdienten 5:2 Heimerfolg nach einer starken zweiten Halbzeit! Die Jungs haben gezeigt, dass sie das Siegen nicht verlernt haben und diesen Sieg haben sie sich wirklich verdient.

Das nächste Pflichtspiel ist erst am 25.03.23 gegen die Sportfreunde der SG Traktor Teichel.

Marco Weitsch

 Es spielten: P. Fischer, P. Köhler, S. Ott, B. Mortsch, L. Rudolf (B. Marter) , V. Weitsch, J. Michelfelder (M. Fink), F. Wohlfarth, W. Fischer, B. Wild (N. Lasch) , T. Wachsmuth, Tore: 1:0 W. Fischer, 1:1, 4:2 Seyfarth, 2:1, 3:1, 5:2 T. Wachsmuth, 4:1 B. Wild

10. Spieltag der C Junioren in der KL Staffel 2 SG Rudolstadt / Schwarza - Germania Königsee 2:5

 Nach den taktischen Defiziten beim letzten Spiel, sollte es in diesem Spiel besser klappen. Positionstreue, aber mit ausreichend individueller Flexibilität, so die Ausrichtung des Trainers. Mit zwei kurzfristigen Ausfällen und der daraus resultierenden Umstellung, starteten die jungen C Junioren gegen die Gäste aus Königsee. Den besseren Start erwischten die Gastgeber und bekamen in der 3. SPM einen Foulelfmeter, nach Foul an Wachsmuth, zu Recht zugesprochen. Den Strafstoß verwandelte unser Kapitän W. Fischer souverän mit einem Innenseitstoß ins lange Eck. Die Jungs aus Königsee nun mit etwas Wut im Bauch und mit viel Druck auf das Gehäuse von Keeper P. Fischer. Ein ums andere Mal kamen die großen, wuchtigen Kerle in gute Schussposition und so war es tatsächlich nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich viel. Dies geschah in der 14. SPM. Unbeeindruckt davon hielten sich unsere Jungs an die Vorgaben und zeigten, wie hervorzuheben F. Wohlfarth, teils ein klasse Stellungsspiel, gerade bei hohen Bällen. Auch wir schafften es die Hintermannschaft von Königsee in Bedrängnis zu bringen und erspielten Torchancen, die leider nicht zum Erfolg führten. Ein Doppelpack der Gäste in der 27. & 30. SPM sorgten, zumindest auf dem Papier, für klare Verhältnisse zur Pause. Zwischenstand 1:3. Lobende, aber auch mahnende Worte an die Jungs, dass sie weiter hart arbeiten. Probleme bereiteten aber weiterhin die sehr gut ausgeführten Eckbälle der Gäste und die allgemein sehr oft gespielten hohen Bälle. Somit folgte kurz nach Wiederanpfiff das 1:4. Bissl schlecht verteidigt und zu unnötig. Aber egal. Belohnen konnte sich dann endlich T. Wachsmuth, der eine Vielzahl an Großchancen hatte liegenlassen, und nun zum Torerfolg kam. Der 2:4 Anschlusstreffer in der 46. SPM. Mit dem Glück des Tüchtigen hielten wir den eigenen Kasten weiter sauber und konnten dem Niveau der Gäste mithalten. Die endgültige Entscheidung fiel zwei Minuten vor Schluss mit dem 5:2 für die Gäste und ihrem unter dem Strich verdienten Auswärtserfolg. Nach gespielten 70 Minuten kann man als Trainer das Fazit ziehen, dass die Jungs die Spielidee und die taktischen Vorgaben sehr gut umsetzen, aber das es gegen körperlich überlegene Gegner sehr schwer ist, den Erfolg für sich zu verbuchen. Aber die Mannschaft ist auf einem guten Weg und der Erfolg wird kommen. Ganz bestimmt.

Nächste Samstag spielen die C Junioren gegen die SpVgg Geratal auf dem städtischen Kunstrasenplatz. Anpfiff ist 10:30 Uhr. Marco Weitsch

 Es spielten: P. Fischer, P. Köhler, S. Ott, L. Rudolf (N. Kaufmann) , V. Weitsch (N. Lasch), B. Müller (J. Michelfelder), M. Fink, F. Wohlfarth, W. Fischer, B. Wild, T. Wachsmuth,

SG C-Junioren - TSV Langewiesen 1:6

 Engagierte Leistung reicht bei Heimniederlage nur für den Ehrentreffer Das erste Spiel (Nachholspiel) nach der Winterpause wurde leider ungünstig in die Freien gelegt, sodass zwangsläufig viele Spieler im Urlaub waren und uns erneut die Spieler Ülke und Neckermann von den B Junioren aushelfen mussten, um spielfähig zu sein. Bei stürmischem Wetter starteten beide Mannschaften sehr verhalten und man merkte die fehlende Spielpraxis aufgrund der Winterpause. Nach 11 Spielminuten ein Schuss, eine Flanke, ein Pass... So richtig konnte man es nicht beschreiben, aber der Wind und ein bisschen Glück brachte diese "Bogenlampe" im Tor unter und es stand 0:1. Danach entwickelte sich ein Spiel, wo sich beide Mannschaften egalisierten und kaum Torchancen zuließen. In der 31. SPM dann Eckball für die Gäste und das daraus resultierende 0:2. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff in der 35. SPM das vorentscheidende 0:3, was sicherlich hätte besser vereidigt werden konnte. Aber das Zwischenfazit viel trotzdem positiv aus. Man sah die Entwicklung einiger Spieler in Sachen Kommunikation, Gestik und Positionsspiel. Zweite Halbzeit und viel Druck auf den Gegner, der sehr kräfteraubend war und leider nicht zum Erfolg führte. Die Gäste aus Langewiesen spielten ihrerseits sehr ruhig und kontrolliert und erzielten folgerichtig in der 41.SPM das 0:4. Aber das Arbeiten und die Laufbereitschaft sollten sich dennoch auszahlen und Gastspieler Neckermann erzielte abgeklärt das 1:4! Lohn für eine engagierte Leistung. Leider bekommen wir postwendend das 1:5 und schlussendlich kurz vor dem Ende des Spiels das 1:6, was gleichzeitig der Endstand war. Nach dem fairen Spiel kamen beide Trainer zum selben Schluss, dass das Positionsspiel und nicht konsequente Umsetzen der taktischen Aufstellung ausschlaggebend für die Niederlage waren. Der Lernprozess muss weiter gehen und es bleibt der positive Blick nach vorn.

Marco Weitsch

C Junioren verlieren 2:10 (2:4) gegen den FC Saalfeld 2

Wer denkt, dass es sich bei FC Saalfeld 2 um die jüngere Vertretung des Jahrgangs handelt, den muss man enttäuschen. Die in diesem Jahr sehr stark aufgestellten C-Junioren der Nachbarstädter, haben auch in der Kreisliga eine Mischung aus erfahrenen 08ern sehr wenigen 09ern Spielern. Also war auch hier das Kräfteverhältnis nicht ganz so ausgeglichen wie erhofft. Nach den ersten 12 Minuten stand es bereits 0:4 aus unserer Sicht und es zeichnete sich ein Debakel ab. Aber unsere Jungs zeigten Moral und kämpften sich noch vor der Pause zum 2:4 heran. Das klingt wie ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber Saalfeld schaffte es eben nicht noch ein Tor zu schießen und das ist zum größten Teil der Verdienst von unserem Keeper P. Fischer. Eine hervorragende Leistung von ihm. Die Tore für unsere SG erzielten W. Fischer per sicher verwandelten Elfmeter und T. Wachsmuth nach einem klasse Solo, wo er den Gegner im Alleingang mal richtig schön vernaschte. Aber die erste Hälfte war doch sehr kräftezehrend und die taktische Route wurde leider zu oft vergessen. Aber das war einfach auch der körperlichen Unterlegenheit geschuldet. Die Wechsel zur Pause, damit alle ihre Erfahrungen machten. Es war dann die erwartete schwere zweite Halbzeit. Nahezu jede, der unzähligen Ecken der Saalfelder wurden zu einer gefährlichen Torchance, da die Lufthoheit klar bei Saalfeld lag. Bis zur 50. Spielminute kam zwar nur ein Tor zum 2:5 der Saalfelder oben drauf und wir hielten so gut es ging kämpferisch dagegen, aber dann drehte Saalfeld richtig auf und erzielte innerhalb von 9 Minuten 4 weitere Treffer zum zwischenzeitlichem 2:9. Schlusspunkt der sehr einseitigen zweiten Halbzeit war kurz vor dem Schlusspfiff das 2:10, was dann auch der Endstand sein sollte. Und wieder stehen wir mit leeren Händen da, aber so ist es eben. Eine gute Halbzeit, sogar mit eigenem doppelten Torerfolg, reicht leider nicht aus. Vorwürfe an irgendjemanden bringen uns nicht weiter, aber entschlossene Trainingsleistungen eines jeden Spielers und ein gemeinsamer, starker Teamgeist müssen einfach mal wieder den Erfolg bringen. Das nächste Spiel ist am 26.11. auf dem städtischen Kunstrasen gegen den TSV Bad Blankenburg. Marco Weitsch Es spielten: P. Fischer, Weitsch (Kaufmann), Wohlfarth, Marter (Müller),Köhler, W. Fischer, Ott, Michelfelder (Appelfeller), Rudolf (Fink), Wachsmuth, Wild  

Die C-Junioren unserer SG hatten nach dem schwachen Auftreten letzte Woche gegen Niederkrossen nur ein Ziel. Wiedergutmachung. Nach einer sehr guten Trainingswoche stand eine weitere schwere Aufgabe an. Die SG FSV Großbreitenbach war am heutigen 7. Spieltag zu Gast auf dem städtischen Kunstrasen. Die Umstellung im Spielsystem, Änderungen an Positionen und motivierende Worte sollten eine deutliche Leistungssteigerung hervorrufen. Und so sollte es auch werden. Viel frischer, zielstrebiger und engagierter starteten die Jungs in die Partie. Leider führte ein individueller Fehler zum 0:1 Rückstand schon nach 8 Minuten. Aber es zeigte sich plötzlich eine mannschaftsinterne Motivation, die der Trainer so vermisste. Und es entwickelte sich ein klasse Spiel auf Augenhöhe. Die körperlich überlegenen Gegner wirkten streckenweise ratlos, wie sie diese geschlossene Leistung unserer Jungs knacken sollten. Viele hohe Bälle, bei denen wir uns immernoch schwer tun, wurden nahezu immer von den Gästen gewonnen und so entwickelte sich auch das 0:2. Es war sehr schwer, solche Spielzüge zu verteidigen und somit auch der Zwei Tore Vorsprung. Alles lief nach Plan für die Gäste, aber auch hier wollten unsere Jungs nicht nachlassen und weiter spielerisch zeigen, dass sie mithalten und eigene Aktionen herausspielen können. Und es sollte belohnt werden. W. Fischer zieht am 16er ab und der Ball wurde so abgefälscht, dass er im rechten Winkel landete. Oh, da fiel eine große Last ab, denn wenn es wieder keine Belohnung für die engagierte Leistung gegeben hätte, wär jedes Spiel ein Krampf geworden. Kurze Pause und ab in die 2. Halbzeit ohne Wechsel. Auch hier ein klasse Spiel von beiden Mannschaften, bei dem es auf beiden Seiten sehr gute Szenen gab und das Spiel sprichwörtlich auf Messers Schneide stand. Mit Glück konnte ein indirekter Freistoß im Strafraum geschlossen abgewehrt werden. Und das wurde gefeiert wie ein Sieg. Da zeigte sich die Geschlossenheit der Truppe. Leider wurde uns ein Elfmeter nicht gegeben, aber auch hier keine Diskussion über die Schiedsrichterleistung. Und es wurde immer spannender. Ausgleich oder Entscheidung... Noch fünf Minuten. Eckball Gäste auf den kurzen Pfosten und plötzlich Jubel bei den Gästen. Die Entscheidung zum 1:3. Nach dem Spiel überwiegt die Freude und Zufriedenheit über eine überzeugende Leistungssteigerung mit Moral und Willen gegen starke Gegner. Es ist der wichtige Schritt in die richtige Richtung und man merkt, dass von Spiel zu Spiel das Großfeld besser verstanden wird. Nächste Woche trifft man im Stadion an den Saalewiesen auf den Nachbarn Saalfeld.   Es spielten: P. Fischer, Weitsch, Wohlfarth, Mortsch, Köhler, Ott, Marter (Appelfeller), Rudolf, W. Fischer, Wachsmuth, Wild   Tore: 0:1 (8.), 0:2 (15.), 1:2 W. Fischer (25.), 1:3 (65.)  

Marco Weitsch 

C Junioren mit 1:6 Niederlage gegen Niederkrossen  

Enttäuschende Vorstellung. Mit diesen beiden Worten kann man das gesamte Spiel in einen Spielbericht packen und es ist aussagekräftig genug. Auch wenn vier Spieler, aufgrund von Ferien, fehlten, konnten wir eine gute Mannschaft zusammenstellen und hatten uns viel vorgenommen... Soweit die Theorie. Tatsächlich fanden wir zu keiner Zeit ins Spiel und konnten spielerisch mit Passspiel und Spiel in der Breite selbst Initiative zeigen. Viel mehr wurde nur gebolzt und man hat dem Gegner viel zu viel Platz geboten ohne energisch den Ballführenden zu stören. Ein Doppelpack der Gastgeber in der 13. und 15.SPM, sorgte für hängende Köpfe und man merkte das schwindende Selbstvertrauen. Der 1:2 Anschlusstreffer durch ein Eigentor war hierbei nur Kosmetik. Zur Halbzeit 1:3 und aufmunternde Worte in der Kabine, aber kurz nach Wiederanpfiff gleich der 1:4 Treffer, wo die Abwehr einfach nur unglücklich aussah. Danach wurde es hektisch und laut, aber nicht nur auf dem Platz, sondern vielmehr von der Seite eines Zuschauers, der die Elfmeterentscheidung des Unparteiischen Kazmirczak, die überhaupt nicht diskussionswürdig war, anders sah und ihm das mit beleidigenden Worten verpackte. Der Unparteiische suchte das klärende Gespräch, vermerkte es aber in den Spielbericht. Und da sich der Zuschauer auch gar nicht mehr beruhigen wollte, bekam der Trainer unserer SG auch noch seine Beleidigungen zu hören.... Auch dies wurde in dem Bericht vermerkt. Zurück zum Spiel und dem Elfmeter. Der wurde leider durch den guten Keeper der Gastgeber gehalten und so blieb es beim 1:4. Unsere Jungs hatten dann noch ein, zwei gute Angriffe, aber diese führten nicht zum Erfolg. Leider musste unser Keeper noch zweimal hinter sich greifen und somit stand es am Ende 1:6. Alles in allem eine enttäuschende Vorstellung, die es nun gilt umfangreich aufzuarbeiten und weiter zu trainieren. Für uns wartet am 05.11. der nächste schwere Brocken. Die SG FSV Großbreitenbach gastiert auf dem städtischen Kunstrasen. Anpfiff ist 10:30 Uhr.   Es sei eine persönliche Anmerkung seitens des Verfassers dennoch gestattet:   Es ist so schade, dass es immer wieder und wie heute geschehen Zaungäste / Zuschauer / Funktionäre / Betreuer etc. gibt, die schon gefühlt 1000 Spiele selbst gepfiffen haben, mit Weisheiten nur so glänzen, dafür sorgen, dass es immer weniger (teils angehende junge) Schiedsrichter gibt, die sich das antun wollen und die Generalausrede, dass es Emotionen sind, als Entschuldigung benutzen... Woher sollen die jungen / heranwachsenden Kicker auf dem Platz Respekt gegenüber den Schiedsrichter bekommen, wenn sie solche "Erfahrungen" sammeln. Natürlich kann man die ein oder andere Situation diskutieren, aber dann nach dem Spiel in einer ruhigen Art und Weise, aber wenn das so weiter geht, gibt es keine Schiedsrichter mehr und somit kein Fußball mehr.... Und auch er macht das, so wie alle Trainer, im Ehrenamt! Das sollte man nie vergessen!

  Marco Weitsch

 

  C Junioren mit deutlicher 0:10 (0:6) Niederlage gegen spielstarken TSV Zollhaus   Ich glaube, niemand im Sportpark am Gemeindetal glaubte vor dem Spiel an eine Überraschung oder sogar Sieg unserer Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Zollhaus. Dafür war das Kräfteverhältnis zu unterschiedlich. In den ersten Spielminuten zeigte es sich dann auch sehr schnell die körperliche und spielerische Überlegenheit der Gäste. Dennoch versuchten die Jungs der SG hoch zu verteidigen und sich nicht hinten hineindrücken zu lassen. Das gelang mal gut, aber des Öfteren eben nicht. Auch das Arbeiten gegen den ballführenden Spieler reichte nicht aus, um die Gäste an den Torabschlüssen zu hindern. Zur Halbzeit stand es 0:6 und das ist, auch wenn es nicht gut zu lesen ist, eigentlich ein kleiner Erfolg, an dem P. Fischer im Tor mit sehr guten Aktionen einen großen Anteil hatte. Leider verletzte sich L. Begerow kurz vor der Halbzeit bei einem unglücklichen Zusammenprall mit P. Fischer am Arm und konnte nicht weiterspielen. Erste Info von ihm, dass nichts gebrochen ist und es sich wahrscheinlich um eine Prellung handelt. An dieser Stelle gute und schnelle Besserung für ihn!! Zur 2.Halbzeit 6(!) Wechsel, die nicht aufgrund der Leistung in Halbzeit eins resultieren, sondern weil wir nahezu alle Spieler zur Verfügung hatten. Das ist grandios und wurde auch seitens des Trainers belohnt werden. Und in der zweiten Halbzeit gab es dann auch zwei Großchancen von T. Wachsmuth und M. Fink, die aber leider nicht zum Torerfolg führten. Schade, denn das wäre die Belohnung für eine gute 2. Halbzeit gewesen. P. Fischer musste "nur" noch viermal hinter sich greifen und zeigte sich in einer super Form als Schlussmann! Am Ende das 0:10, aber wir sind eben der jüngere Jahrgang, lernen aus diesen Spielen und werden weiter an uns zu arbeiten. Das nächste Spiel ist am 30.10. gg den SV 90 Niederkrossen.  

 Marco Weitsch

Seite bearbeiten
5 3 7 4 1 5

KREISOBERLIGA

Mittelthüringen

Verein Tore Pkt
SV Schwarza 0:0 0
Oberweißbach 0:0 0
Schöndorfer SV 0:0 0
Haarhausen 0:0 0
Bad Blankenb. 0:0 0
Gräfenroda 0:0 0
Zottelstedt 0:0 0
Blankenhain 0:0 0
Teichel 0:0 0
Elgersburg 0:0 0
Ilmenau 0:0 0
Martinroda 0:0 0
Weimar 0:0 0
Einheit Rudolstadt 0:0 0
TSV Kromsd. 0:0 0

Der SV 1883 Schwarza auf Facebook