"
SV 1883 Schwarza - Fussball

Letztes Update: 15.03.2021 19:03

4 0 7 4 8 8

Wir bedanken uns bei unseren Besuchern.



zurück

1. Männer Kreisoberliga

SV 1883 Schwarza vs. FSV Gräfenroda
6 : 1

SV 1883 Schwarza

Abt. Fußball 1. Männer – Kreisoberliga

SV 1883 Schwarza I. – FSV Gräfenroda I.        6:1  (2:1)

 

Souveräner Heimsieg und noch viele Chancen nicht genutzt

 

Auch im vierten Spiel im Gemeindetal in Folge bewies der SV 1883 seinem Gegner und den 108 Zuschauern seine bekannte Heimstärke.

Während Matiss in Spielminute 1 im Abschluss von der Strafraumgrenze noch verzog, markierte er beim nächsten Angriff über Stegemann und Oschmann den Führungstreffer. Der Torjubel war kaum verhallt, da hieß es bereits 2:0. Nach einem Freistoß gab es einen Pressschlag, wobei Schulz dem Ball die entscheidende Richtungsänderung gab. Der SV 1883 diktierte die Begegnung und es gab im weiteren Verlauf jede Menge Torchancen zu notieren. Säuberlich, Stegemann, Kleinspehn und Oschmann fehlte im Abschluss das „Glück des Tüchtigen", manchmal auch die nötige Cleverness oder sie fanden im Keeper des FSV Gräfenroda ihren Meister. Die Gäste waren bei ihren wenigen Gelegenheiten nicht ungefährlich. Nach einer halben Stunde geriet die Abwehr des SV 1883 bei einem Eckball in Bedrängnis. Der Ball landete vor den Füßen eines FSV-Spielers, der aus der Drehung den Anschlusstreffer erzielte. Vor der Pause sollte das dritte Tor noch fallen. Matiss und Säuberlich spielten Torjäger Oschmann den Ball vielversprechend zu, doch der Ball rollte wiederholt am gegnerischen Tor vorbei. Einen Eckball von Stegemann erreichte den freistehenden C.Betz, aber auch ihm fehlte das Erfolgserlebnis. Mit dem knappen 2:1 zur Pause waren die Gäste noch gut bedient.

Kurz nach Wiederanpfiff bediente Matiss mit gefühlvollem Pass Zheligotov, dessen Torschuss vom Gästeschlussmann aus dem kurzen Eck abgewehrt werden konnte. Danach musste der SV 1883 tief durchatmen. Der Kopfball eines FSV-Akteurs strich nur knapp über den Querbalken vom Kasten von Herzog. Jetzt gab der SV 1883 wieder „Gas". Kapitän Oschmann scheitert wieder nach Pass von Matiss. Zum fehlenden Glück kam nun noch Pech hinzu. Oschmann traf danach den Innenpfosten. Von dort sprang der Ball dem Gästetorwart in die Arme. Als Keilhauer den Ball in die gegnerische Hälfte schlug, setzte Oschmann wieder zum Sprint an. Die Fans auf der Tribüne hatten nur wenig Hoffnung, dass jetzt das 3:1 fällt. Aber in fast aussichtloser Position erzielte er aus spitzem Winkel endlich „sein" Tor. Dieser Treffer gab weiteren Auftrieb und die Gäste hatten nur noch wenig gegenzusetzen. Der FSV-Torwart verhinderte mit tollen Reflexen weitere Treffer von Säuberlich und Matiss. Bei einer Ecke von Stegemann war C. Betz ungedeckt und es hieß 4:1. Mit zwei weiteren Treffern von Oschmann wurde der Sieg endgültig perfekt gemacht.

Trainer Bresigke konnte nach Spielschluss mit seinem Team sehr zufrieden sein. Sechs Tore und noch jede Menge ungenutzter Möglichkeiten drücken die souveräne Spielweise aus. Viel Lob erntete der erst 20-jährige Leon Matiss, der ein enormes Laufpensum absolvierte, den Führungstreffer erzielte und auch sonst viel für den geordneten Spielaufbau tat.

 

Aufstellung:

Herzog – C. Betz, Keilhauer, Heerwagen, Stegemann, Schulz (ab 63. Koehne), Matiss, Kleinspehn, Zheligotov (ab 79. Jaksch), Säuberlich (ab 70. Jäger), Oschmann

 

Tore:

1:0 Matiss (2.), 2:0 Schulz (6.), 2:1 Hippe (31.), 3:1 Oschmann (61.), 4:1 C.Betz (69.), 5:1 Oschmann (82.), 6:1 Oschmann (90.)

 

Winfried Matiss                                                                                                          10.10.2020

 



4 0 7 4 8 8

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   Tore   Punkte 
 Großbreitenb.   31 : 13   22  
 Gräfinau   21 : 10   20  
 SC Weimar II   21 : 14   19  
 Bad Berka   22 : 9   18  
 Remschütz   23 : 15   17  
 O.-weißbach   21 : 15   17  
 TSV Bad Blank.   19 : 15   17  
 Schöndorfer SV   22 : 20   17  
 SV Schwarza   20 : 14   14  
 GW B.-hain   13 : 27   13  
 SV Gehren   18 : 18   10  
 Gräfenroda   25 : 30   10  
 Haarhausen   16 : 19   9  
 Zottelstedt   14 : 28   7  
 Stahl U.-born   11 : 23   6  
 Magdala   14 : 23   5  
 Ilmenau   10 : 28   3