SV 1883 Schwarza - Fussball
  Die Schwarzaer versuchten von Beginn an Ruhe in ihr Spiel zu bekommen und die eigenen Angriffe konzentriert auszuführen. Doch musste man immer auf der Hut sein vor den Bad Berkaer Gegenangriffen. Oschmann und Heinlein ackerten auf ihren Außenbahnen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive und versuchten mit einigen Flankenläufen für Torgefahr zu sorgen. Die erste gute Schwarzaer Chance hatte Heinlein, als er im Strafraum eine Woit-Flanke direkt abnimmt, den Ball aber leider über das Tor setzte. Auf der anderen Seite nimmt Steiner eine Flanke frei vor dem Tor ab und schießt ebenfalls drüber. Kurze Zeit später geht ein Bad Berkaer allein auf Kalbe zu, doch er schafft es nicht den Ball an ihm vorbei zu schieben. Mitte der ersten Hälfte bekommt Oschmann einen Klärungsversuch des Gegners vor den Fuß, sein Abschluss raucht nur knapp am Dreiangel vorbei. Heinlein und Oschmann spielten gute Flanken in den Sechzehner, doch leider zu oft standen die Schwarzaer nicht richtig und die Chancen verpufften. Quasi mit dem Schlusspfiff dann konnte die Heimelf dann doch noch zuschlagen. Nach einer Kombination im Mittelfeld und einem Pass in die Spitze konnte sich der Stürmer durchsetzen und den Ball zum 1:0 einschieben. So gingen die 83er mit einem Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste auf und drückten auf den Ausgleich. Köhne schießt aus 25 Metern die Kugel knapp über das Gehäuse. Oschmann kommt über seine Seite in den Strafraum, seinen Schuss aus spitzem Winkel kann der Keeper jedoch klären. Und genau in dieser Drangphase der Gäste können die Bad Berkaer die Führung auf 2:0 hochschrauben: der Konter über ihre Außenbahnen läuft und überrascht die Schwarzaer Hintermannschaft. Nach einem Seitenwechsel kommt eine Mischung aus Schuss und Flanke in den Strafraum, wo keiner mehr mit Steiner gerechnet hatte. Völlig blank muss er nur noch den Kopf hinhalten und zum 2:0 einnicken. Ein Schock für die 83er. Dennoch zeigte man Willen und gab nicht auf. Die Gäste kamen trotzdem weiter zu guten Chancen um den Anschlusstreffer zu erzielen: Woit bekommt den Ball im Strafraum auf den Fuß, doch statt den direkten Torabschluss zu suchen spielte er den Ball in die Mitte, wo er geklärt werden konnte. Kurze Zeit später steigt Routinier Pezold nach einer Ecke am höchsten, doch leider geht der Kopfball knapp über das Tor ins Aus. Es sollte halt nicht sein an diesem Tag. Und so beendete der Schiedsrichter die Partie mit der Niederlage für die Gemeindetaler. Wenn man seine Chancen vorne nicht nutzt, bekommt man sie eben hinten rein. Dieses Sprichwort ist sicher so alt, wie der Fußball selbst, dennoch brandaktuell.
Nach dem spielfreien Wochenende empfangen die Schwarzaer den nächsten Aufsteiger aus Gehren im Gemeindetal. Anstoß am 7.10. ist 15 Uhr.

Es spielten: Kalbe – Heerwagen, Pezold, Keilhauer – Köhne, Geißenhöhner(79.Kindermann) – Oschmann, Jäger(70.Felgenträger), Heinlein – Woit, Zacon

Seite bearbeiten
2 3 4 8 0 4

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   TV   Punkte 
 SpG Kaulsdorf   30 : 16   27  
 SpVgg. Geratal 2.   35 : 12   23  
 SC Weimar II   20 : 13   23  
 VfB Apolda   31 : 16   22  
 Blankenhain   29 : 19   22  
 Stadtilm   17 : 9   21  
 SV Schwarza   25 : 18   19  
 Bad Berka   23 : 20   18  
 Haarhausen   18 : 19   17  
 Großbreitenb.   28 : 23   15  
 Obernissa   25 : 31   14  
 Stahl U.-born   16 : 23   13  
 Gräfinau   14 : 17   12  
 Schöndorfer SV   8 : 17   10  
 O.-weißbach   15 : 29   7  
  SV Gehren   10 : 30   6  
 Einh. Rudolstadt   14 : 46   3