SV 1883 Schwarza - Fussball

SV Germania Ilmenau - SG FC Einheit Ruddolstadt  1:2 (1:0)

 

 Auswärtssieg nach deutlicher Steigerung in der 2.Halbzeit

 

Bei schönstem Herbstwetter musste unsere Vertretung zum Auswärtsspiel nach Ilmenau, was auf Wunsch der Heimelf verlegt wurde, da der eigentliche Termin der 4.9. gewesen wäre. Die Gäste machten es sich von Begin an schwer und so war man in fast allen Szenen in der ersten Halbzeit zweiter Sieger, weil die Germania Jungs Gedanklich schneller  und dadurch deutlich präsenter waren. So musste Anton Heller bereits nach 5 Minuten sein ganzes Können Aufbieten um den Rückstand zu verhindern. Immer wieder nutzte Ilmenau den sich bietenden Platz und ließ unsere Defensive nicht gut aussehen. Norman Enke konnte einige gefährliche Szenen entschärfen und war mit Anton Heller in der ersten Halbzeit die Akteure die Ihr Potenzial abriefen. Im Zentrum wurden die Räume nicht gut zugestellt und Ilmenau nutzte diese und erzielte die verdiente Führung. Eigentlich der richtige Zeitpunkt auf Gästeseite die eigene Leistung zu hinterfragen und mehr Einsatzwillen zu zeigen. Doch es blieb bei wenigen Ansätzen und so war man ständig der Gefahr ausgesetzt das zweite Tor zu bekommen. Wieder war es Anton Heller, der eine 100% Chance von Ilmenau vereitelt und so seine Farben im Spiel hält. Auf Rudolstädter Seite ergaben sich 2 Chancen, doch diese wurden Unkonzentriert verschenkt. So hielt man wenigstens den ein Tore Rückstand bis zur Pause.Die Ansprache der Trainer war mehr als deutlich und als Kosequenz gab es zwei Wechsel und das System wurde umgestellt. Dies machte sich sofort bemerkbar. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten eine deutliche Überlegenheit der Heidecksburgstädter. Immer wieder wurde die Ilmenauer Mannschaft mit schnellen Verlagerungen im laufen gehalten und es ergaben sich Lücken die jetzt Zielstrebig genutzt wurden. Die sich daraus ergebenden Chancen wurden nicht  genutzt, wobei Markus Baumann zwei absolute Riesen vergab und so rannten die "Einheit" Jungs ohne Erfolg an. Ilmenau kan zu sporadichen Kontern, die aber unsere Defensive jetzt gut ablief und entschärfte.Weiter Spiel auf ein Tor und der Wille der Mannschaft war deutlich zu spüren, das Spiel noch zu drehen. in der 75.SPM hat der Ilmenauer Torwart Probleme einen Ball fest zu halten. Markus Baumann schaltet am schnellsten und stochert den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie. Die Gäste bllieben dran und wollten den Dreier. Ilmenau hatte eine gute Konterchance, doch Hugo Stegemann grätscht den Ball kurz vorm Strafraum weg und zum Entsetzen Pfiff der Schiedsrichter und entschied auf Freistoß für Ilmenau und gab unserem Spieler zum Glück nur Gelb. Dieser Freistoß brachte nichts ein und die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt Schwarza weiter m Drücker mit dem Versuch die Führung zu erzielen. In der 85.SPM wird Erik Halbauer 25 m vorm Tor gefoult. Ole Bresemann schlägt den Ball auf den langen Pfosten und Markus Baumann köpft zur Führung ein. Natürlich versuchte jetzt die Heimelf nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen, doch unsere Mannschaft war präsent und konnte nach dem Schlusspfiff jubeln und den Sieg feiern. In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft eine starke Leistung und holte sich mit starker Moral und dem unbedingten Siegeswillen den Sieg, wobei man sich mit dem Auftreten in der ersten Halbzeit selber  in grosse Bedrängnis gebracht hat.

 SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn(46.N.Werschowetz), N.Mayer(74.L.Kurze),N.Enke, O.Bresemann, M.Trunk(46.L.Baumgart), L.Dawczynski, M.Baumann, L.Matiss, E.Halbauer, H.Stegemann

 Torfolge:   1:0 M.Bröhmel (22.)

                1:1 M.Baumann (75.)

                1:2 M.Baumann (85.)

                                                                                                                  J.Bresigke


JFC Gera - SG FC Einheit Rudolstadt 1:0 (0:0)


Erste Saisonniederlage beim Spitzenreiter / rassiges Duell im Stadion der Freundschaft

Zum Spitzenpiel Erster gegen Zweiter war unsere A Jugend zu Gast beim Verlustpunktfreien Tabellenführer JFC Gera . Das Spiel hielt über 90 Minuten das, was die Voraussetzungen versprachen. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, wobei der Gastgeber in einigen Situationen die Härte etwas übertrieb und der Unparteiische nicht konsequent durchgriff. So hatten die Gäste nach dem Spiel sieben Verletzte Spieler im Spielbericht zu vermelden, die alle aufgrund der robusten Spielweise der Heimelf zustande kamen und dem ganze zwei Gelbe Karten der Heimelf gegenüber standen. Beide Mannschaften begannen engagiert und spielten Zielstrebig nach vorn. Gera mit etwas mehr Zug zum Tor, doch die Heidecksburgstädter standen in der Defensive gut und hatten den Geraer Torjäger gut im Griff. Auf Gästeseite wurden die sich bietenden Möglichkeiten zu überhastet abgeschlossen und so konnte die nicht Sattelfest wirkende Defensive des Tabellenführers Ihren Kasten sauber halten. In der Pause musste auf Gästeseite bereits das zweite mal Verletzungsbedingt gewechselt werden. Mit viel Tempo wurde auch die zweite Halbzeit von beiden Teams angegangen.In der 49.SPM eine Entscheidende Szene im Spiel. Der JFC Spieler Sanneh springt mit gestreckten Bein Hüfthoch und ohne Chance den Ball spielen zu können,in Norman Enke und sieht für dieses grobe Foul nur Gelb. Zum Glück verletzte sich unser Spieler in dieser Szene nicht ernsthaft. Spielentcheidend war diese Szene deswegen weil genau dieser Spieler das entscheidende Tor macht. Nach einem Eckbal stimmt die Zustimmung nicht und der Angreifer vom JFC kann ungehindert einköpfen. Unbeeindruckt davon suchte unsere Mannschaft weiter Lösungen um zum Ausgleich zu kommen. Doch wie bereits in der ersten Halbzeit wurden Aussichtsreiche Möglichkeiten zu überhastet abgeschlossen und so fand der Ball nicht den Weg ins Geraer Tor. Der Tabellenführer hatte noch einen Lattentreffer zu verzeichnen, doch das hätte dem Spielverlauf nicht entsprochen, wenn der Ball im Netz gelandet wäre. Beim Abpfiff des Unparteischen war das Trainergespann Bresigke/Schulz mächtig angefressen, denn die Hauptaufgabe des Schiedsrichters, das Spiel zu leiten und die Spieler zu schützen, konnte man nur mit Mangelhaft bis Ungenügend beschreiben, denn selbst ein Assistent war von der Leistung seines ¨Chefs¨ nicht überzeugt und schüttelte in eingen Aktionen mit dem Kopf. Zum Glück hat man jetzt zwei Wochen Spielfrei und so können sich die angeschlagenen Spieler erholen um dann am 15.10. gegen Ilmenau hoffentlich wieder fit zu sein um mit einem starken Aufgebot dieses Auswärtsspiel anzugehen.

Sg spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, N.Enke, O.Bresemann(46.A.Hosseini), M.Trunk(67.F.Mark), M.Baumann, L.Matiss, E.Halbauer, H.Stegemann(25.L.Gehrmann)

Jan Bresigke


SG FC Einheit Rudolstadt - FSV Grün Weiß Stadtroda 4:1 (2:0)

Souveräner Auftrtitt sichert Heimsieg/ erstes Gegentor im vierten Punktspiel

Am Mttwoch Abend bestritt unsere A Jugend das vorgezogene Punktspiel gegen Stadtroda. Die Heimelf konnte mit breiter Brust auflaufen, denn in den bisherigen drei Punktspielen musste man kein Gegentor kassieren und war ungeschlagen. So begannen die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt-Schwarza auch und es war richtig Stimmung auf dem Platz. Der Ball lief gut und man war deutlich überlegen. So waren die Gäste in den ersten Minuten nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die Anfängliche deutliche Überlegenheit der Ëinheit¨ Jungs spiegelte sich in der 6.Minute im Ergebnis wieder. Markus Baumann setzt seinen Sturmpartner Ole Bresemann Mustergültig in Szene und dieser netzt zum 1:0 ein. Die Bresigke/Schulz Schützlinge weiter am Drücker und Stadtroda konnte sich nicht so recht befreien. Es ergaben sich einige Chancen um die Führung weiter auszubauen, doch diese wurden nicht genutzt. Nach 20 Minuten kam dann der Gast besser ins Spiel, das lag aber auch daran, weil der Ball in unseren Reihen nicht mehr so gut lief und viel zu oft der lange Ball gespielt wurde anstatt sich auf seine spielerichen Stärken zu besinnen. So kamen die Grün Weißen langsam in die Nähe unseres Strafraumes. In der 27.SPM endlich wieder ein gut und Zielstrebig gespielter Angriff der Heimelf. Markus Baumann nutzt diesen zum 2:0. Die Heidecksburgstädter weiter am Drücker , doch es wurden weitere Chancen nicht genutzt. So ging es mit dieser zwei Toreführung in die Pause. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wollte der Gast mehr mitspielen und hatte in den ersten Minuten mehr vom Spiel. In dieser Phase nutzen die Gäste Ihre Chance zum Anschlusstreffer. Die Jungs der Heimelf merkten nun das sie wieder eine Schippe drauf legen müssen um dieses Spiel wieder in Ihre Richtung zu lenken. So wurde jetzt auf Seiten der Saalestädter wieder der Ball besser laufen gelassen und die Gäste bekamen wieder mehr Probleme. In der 62.SPM eine unschöne Szene. Leander Dawczynski bekommt bei einem Laufduell den Ellenbogen ins Gesicht und zieht sich dabei eine Platzwunde über dem Auge zu und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung. Fraglich ist , warum der Schiedsrichter, der nur 2 Meter von dieser Aktion entfernt ist, dieses Vergehen nicht Ahndet, denn selbst bei einem normalen Laufstiel ist der Ellenbogen nicht auf Augenhöhe. Das stachelte die Platzherren an und nur 2 Minuten nach dieser Aktion fällt das 3:1. Erik Halbauer legt für Ole Bresemann auf und dieser nutzt diese Chance. Bei den Gästen schwanden langsam die Kräfte und die Überlegenheit unserer Mannschaft war sehr deutlich. Trotzdem machte man es den Stadtrodaern stellenweise zu leicht, denn immer noch zu oft wurden lange und damit leicht zu verteidigende Bälle gespielt. In der 86.SPM setzt Amir Hosseini den Schlusspunkt und vollendet souverän nach schönem Zuspiel von Erik Halbauer zum 4:1 Endstand. Damit bleibt unsere A Jungend im vierten Punktspiel ungeschlagen und rückt auf den 2.Platz. Am Sonntag kommt es nun zum Spitzenspiel in Gera. Dort ist man 13.00 Uhr zu Gast beim Verlustpunktfreien Tabellenführer JFC Gera im Stadion der Freundschaft.

SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn, F.Mark( 56.F.Mark),L.Matiss, O.Bresemann(70.A.Hosseini), M.Trunk, L.Dawzcynski(62.N.Mayer), M.Baumann, L.Gehrmann, E.Halbauer, H.Stegemann(70.N.Werschowetz)

Torfolge: 1:0 O.Bresemann (6.)
2:0 M.Baumannn (27.)
2:1 P.Metsch (52.)
3:1 O.Bresemann (64.)
4:1 A. Hosseini (86.)

Jan Bresigke


   SG FC Einheit Rudolstadt - FSV Wacker Nordhausen  4:5 (1:3)


 

  Pokalverteidiger alles Abverlangt/ trotz hoher Moral aus dem Pokal ausgeschieden



Im Achtelfinale des Thüringen Pokals hatte unsere Mannschaft den Pokalverteidiger der letzten Saison zu Gast. Die Heimelf ging in dieses Spiel mit viel Selbstvertrauen und das zeigte sich über die gesamte Spielzeit. Die Wackerelf stellte sich etwas Defensiver auf und  lauerte auf Fehler um mit schnellem Umkehrspiel zu Kontern. Die Heimelf übernahm das Zepter und hatte mehr Ballbesitz, was aber durch Unkonzentriertheiten und dadurch verbundenen zu schnellen Ballverlusten zu keinen Großchancen genutzt werden konnnte. Nordhausen beeindruckte in der ersten Halbzeit unsere Mannsschaft mit Ihrer Robusten Spielweise und holte sich immer wieder Bälle in unserem Spielaufbau ab. Die Gäste nutzten individuelle Fehler unserer Mannschaft und so fiel auch das 0:1. Unbeeindruckt davon spielte unsere Mannschaft weiter nach vorn und es ergaben Chancen, die aber noch zu Unentschlossen waren und so konnte kein Nutzen draus geschlagen werden. Die Gäste setzten wieder zu einem Konter an und wieder war es ein individueller Fehler, der das zweite Tor der Gäste begünstigte. Weiterhin das gleiche Spiel, die Heimelf Spielbestimmend und Wacker in Lauerstellung. Als dann eine Minute vor der Pause gar das dritte Tor der Gäste fiel haderte man mit sich selber, den so unverdient in so einen Rückstand zu geraten war schon bitter. Aber die Moral in der Mannschaft stimmte, denn bereits eine Minute nach dem 0:3 wurde endlich ein Angriff mit Überzeugung zu Ende gespielt und mit dem Pausenpfiff das 1:3 erzielt. Leander Dawczynski bedient Ole Bresemann und endlich konnte die Heimelf jubeln. In der Halbzeit wurde der Mannschafft Mut zugesprochen, denn Spielerich gesehn war man  die bessere Mannschaft gewesen. Mit viel Mut und zwei neuen Spielern ging man die zweiten 45 Minuten an. Jetzt war mehr Zug im Spiel nach vorn zu erkennen und so hatten die Gäste Ihre Mühe das zweite Tor zu verhindern. In der 52.SPM dann der Anschlustreffer durch Marius Trunk. Den Gästen aus Nordhausen merkte man jetzt an das sie Nervös wurden, denn die Heidecksburgstädter machten weiter Druck und wollten den Ausgleich. Nordhausen wehrte sich mit allem dagegen und ging mit viel Härte in die Zweikämpfe und wollte damit die Heimelf beeindrucken. Unsere Mannschaft hielt aber jetzt deutlich besser dagegen und so konnte man wieder ein Übergewicht der Heimelf sehen. Leider kamen die Gäste wieder bedingt durch einen individuellen Fehler zum 2:4. Aber auch davon blieb unsere Elf unbeeindruckt und spielte weiter Mutig nach vorn.So erzielte Carl Kaldeborn fünf Minuten später das 3:4 und brachte seine Mannschaft wieder ran. Die Heimelf arbeitete wieder am Ausgleich und Nordhausen wackelte deutlich. Aufpassen musste unsere Defensive bei den schnell vorgetragenen Kontern der Gäste, denn diese waren immer gefährlich. In der 77.SPM kommt der Gast wieder zum 2 Tore Vorsprung und viele dachten jetzt, das die Moral der Heimelf gebrochen war. Doch mit Bemerkenswerten Laufaufwand arbeitete unsere Mannschaft wieder daran den Anschluss zu bekommen. In der 82.SPM griff der Schiedsrichter endlich konsequent durch und schickte, längst überfällig, einen Nordhäusener Spieler mit Gelb/Rot zum Duschen. Jetzt keimte natürlich bei den Jungs unserer Spielgemeinschaft erst Recht die Hoffnung auf hier das unmögliche noch u erreichen. In der 90.SPM endlich der Anschlusstreffer durch Markus Baumann und auf Nordhäuser Seite begann nun das Große Zittern. Da der Schiedsrichter keine Nachspielzeit anzeigte, wußte keiner wieviel Zeit noch zum Ausgleich blieb. Natürlich wurde jetzt komplett aufgemacht, doch es sollte nicht sein. So schied unsere Mannschaft nach großem Kampf und trotz hoher Moral aus. Mit so einer Leistung kann man trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Feld verlassen, denn das was die Jungs über die 90 Minuten gezeigt haben war großes Kino und verdient Respekt. Nun gilt es die nötigen Lehren aus diesem Spiel zu ziehen um am Mittwoch zum vorgezogenen Spiel gegen Stadtroda als Sieger vom Platz zu gehen.


 

SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn, F.Mark( 34.N.Enke), O.Bresemann, M.Trunk, L.Gehrmann, L.Matiss, E.Halbauer(75.L.Kurze), H.Stegemann(46.N.Werschowetz), L.Baumgart(46.M.Baumann)


 

Torfolge: 0:1 L.Meyer (21.)


              0:2 L.Meitzner (35.)


              0:3 L.Meitzner (44.)


              1:3 O.Bresemann (45.)


              2:3 M.Trunk (52.)


              2:4 L.Meitzner (64.)


              3:4 C.Kaldeborn (69.)


              3:5 M.Penzler (77.)


              4:5 M.Baumann (90.)


                                                                                                                              Jan Bresigke





   SG FC Einheit Rudolstadt - SC 1903 Weimar  0:0

  Mannschaft bleibt auch im vierten Pflichtspiel ohne Gegentor

 

Da unsere Mannschaft bereits im ersten Pflichtspiel(Pokal) der Saison gegen Weimar gespielt hat, wusste man das es kein leichtes Spiel wird, zumal die Gäste in der Vorwoche Ihr Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten verloren und demenstprechend auf Wiedergutmachung aus waren. So begann die Weimarer Mannschaft mit einer Körperbetonten Spielweise und beeindruckte damit einge Rudolstädter Akteure. So wurden einige Bälle zu Leichtfertig verloren und die 1903èr hatten besonders in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Die Gäste aus der Dichterstadt konnten daraus aber kein Kapital schlagen, da unsere Defensive, allen voran Norman Enke, Nico Werschowetz und der für den erkrankten Stammtorwart spielende Ismael Schechmus, der sich mehrfach auszeichnen konnte, gut stand und die 03`er nicht zum Torerfolg kamen. Die Offensiv Bemühungen der Heimelf waren in der ersten Halbzeit zu harmlos und so ergab sich nur eine Möglichkeit, die aber nicht zum Erfolg führte. So ging man Torlos in die Pause, in der die Trainer deutliche Worte fanden und die bisher gezeigte Leistung kritisierten. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten kam die Heimelf besser ins Spiel und erabeitete sich erste Möglichkeiten zur Führung. Die Gäste standen in dem nichts nach und suchten ebenfalls den Weg zum Tor. Immer wieder scheiterten die SC Jungs an unserer Defensive und am Torwart. Die " Einheit" Jungs hatten jetzt im zweiten Abschnitt mehr Zug zum Tor und erspielten sich drei Riesen um in Führung zu gehen. Diese blieben ungenutzt und so zeichnete sich langsam ab, das hier ein einziges Tor die Entscheidung sein würde oder es Torlos ausgeht. Letzteres trat dann ein und so konnte als großer Positiver Aspekt aus diesem Spiel gezogen werden, das man in dieser Saison noch kein Gegentor kassiert hat und als einzigstes Team beider Verbandsliga Staffeln die Null in der zweiten Spalte beim Torverhältnis stehen hat. Nächsten Sonntag erwartet unsere Mannschaft eine schwere Aufgabe, denn im Achtelfinale des Thüringen Pokals hat man den Pokalsieger der letzten Saison, Wacker Nordhausen zu Gast und das sollte für jeden Motivation genug sein um alles zu versuchen die nächste Runde zu erreichen. Anstoss ist 10.30 im Gemeindetal .

 

SG spielte mit: I.Schechmus, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(35.L.Matiss), L.Baumgart, N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski, M.Baumann(46.O.Bresemann), L.Gehrmann, E.Halbauer

 

Jan Bresigke


SG SV Eintracht Camburg - SG FC Einheit Rudolstadt 0:13  (0:10)


 deutlicher Auswärtssieg gegen überforderte Heimelf
 Lukas Baumgart und Markus Baumann mit Hatttrick


Zum ersten Auswärtsspiel in dieser Saison war man zu Gast in Camburg. Der Aufsteiger, der schon im ersten Spiel deutlich verlor, war auch in diesen 90 Minuten deutlich unterlegen. Hatte die Heimelf in der ersten Minute noch Hoffnung auf ein erfolgreiches Spiel, als unsere Abwehr einen Ball falsch einschätzte und einen Freistoß in der Nähe unseres Strafraumes verursachte, der aber nichts einbrachte, begann bereits in der 2.SPM der Torreigen für unsere Mannschaft. Lukas Baumgart schnürte innerhalb von 7 Minuten einen lupenreinen Hattrick und erzielte in den Minuten 2,7 und 9 das 3:0. Die Gäste deutlich besser und die Heimelf sah sich nur in der Defensive. Vereinzelt gespielte Angriffsversuche wurden zeitig unterbunden und so rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Camburger Tor. So bauten die Jungs aus der Heidecksburgstadt Ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 0:10 aus. Die Eintracht besaß noch zwei Chancen zur Resultats Verbesserung, doch außer einem Lattentreffer nach einer Ecke sprang nichts heraus und so ging man mit diesem Zwischenstand in die Kabine. In der Pause wurde zweimal gewechselt und es setzte sich das gleiche Spiel wie in der 1.Halbzeit fort. Markus Baumann schnürte in der 2 Halbzeit mit seinen 3 Treffern ebenfalls einen lupenreinen Hattrick und stellte das Endergebnis her. Die Gäste nahmen jetzt etwas das Tempo heraus, erspielten sich aber weitere Chancen und beherrschten souverän das Spielgeschehen. So blieb es beim 0:13, womit die Heimelf gut bedient war , denn sie war im gesamten Spielverlauf deutlich unterlegen.


SG  spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark(60.L.Kurze),N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski, M.Baumann, L.Gehrmann(60.C.Crecelius), E.Halbauer(46.C.Kaldeborn), L.Baumgart(46.A.Hosseini)


Torfolge: 0:1,0:2,0:3  L.Baumgart(2.,7.,9.)

0:4              M.Trunk (17.FE)
0:5,0:6        L.Baumgart (18.,21.)
0:7              L.Gehrmann (22.)
0:8              E.Halbauer  (26.)
0:9              L.Dawczynski ( 30.)
0:10            L.Baumgart   (41.)
0:11,0:12,0:13 M.Baumann(47.,62.,77.)
                                                                                                 Jan Bresigke


1.Spieltag

SG FC Einheit Rudolstadt - ZFC Meuselwitz 2:0 (1:0)


A Junioren starten mit Heimsieg in die Punktspielsaison/ Elfmetertor bringt Wende im Spiel

Zum Start in die Punktspielsaison erwartete unsere Mannschaft die Jungs vom ZFC Meuselwitz. Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche Ihre Pokalaufgaben positiv gelöst und so war man auf beiden seiten gespannt wie sich der Gegner präsentierte. Die Gäste vom ZFC begannen sehr engagiert und setzten die ersten Akzente. Mit schnellen Angriffsfussball hatten die ZFC Jungs in den ersten 20 Minuten Vorteile und erarbeitete sich Chancen um in Führung zu gehen. Unsere Neu formierte Defensive ersetzte den ausgefallenen Norman Enke sehr gut und fand sich immer besser zurecht. So konnte die Zipseelf Ihre Chancen nicht nutzen und die Heimelf kam besser ins Spiel und setzte Ihrerseits zu ersten Angriffen an, die aber nicht konsequent genug genutzt wurden. Mitte der ersten HAlbzeit wurde das Spiel ausgegichener und beide Mannschaften wollten den Führungstreffer erzielen. In der 40.SPM gibt es Eckball für die Heidecksburgstädter. Beim Einlaufen zum Ball wird Lukas Baumgart gehaltenund zu Boden gerissen. Der gut postierte Schiedsrichter erkennt das Vergehen und zeigt folgerichtig auf den Punkt. Marius Trunk nimmt sich den Ball und verwandelt sicher zur Führung. Die Gäste haderten mit Ihrem Fehler und die Heimelf setzte nach, konnte aber nichts Nenneswertes mehr erreichen und so ging es mit der 1:0 Führung in die Pause. In den zweiten 45 Minuten erwartete man einen Sturmlauf der Gäste, doch unsere Defensive stand gut und versuchte Ihrerseits mit Konstruktivem Spielaufbau den Gast zu bespielen. Es eragb sich dadurch ein leichter Vorteil der Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza, doch die daraus resultierenden Chancen wurden nicht genutztund so mussten die Bresigke/Schulz Schützlinge ständig auf der Hut sein, denn die Meuselwitzer wollten hier den Ausgleich erzielen. Mit zunehmender Spieldauer machte man auf Gästeseite weiter auf und es esrgaben sich gute Konterchancen unserer mannschaft. Diese wurden aber nicht mit letzter Überzeugung ausgespielt und genutzt und so verpasste man dne Deckel zeitig drauf zu machen und war stets der gefahr des Ausgleichtreffers ausgesetzt. In der 88.SPM ein schneller Konter über die linke Seite. Die genaue Hereingabe drückt Markus Baumann zum viel umjubelten und erlösenden 2:0 über die Linie. Damit war das Spiel entschieden und die Mannschaft der Spielgemeinschaft holte drei wichtige Punkte gegen eine starke Meuselwitzer Mannschaft. Nächste Woche ist man in Camburg zu Gast und man sollte nicht den Fehler begehen, die Mannschaft zu nunterschätzen. Auch dieses Spiel muss man erstmal in seine Richtung lenken um erfolgreich die 90 Minuten zu bestreiten.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(81.C.Crecelius), F.Mark(46.L.Dawczynski), M.Trunk, M.Baumann(89.A.Rezai), L.Gehrmann, L.Matiss(73.A.Hoseini), E.Halbauer, L.Baumgart

Torfolge: 1:0, M.Trunk (41.F.E.)
2:0, M.Baumann

Jan Bresigke

Pokalrunde

SG FC Einheit Rudolstadt - SC 1903 Weimar 3:0 (0:0)

Mit gutem Spiel in die nächste Pokalrunde eingezogen


Das erste Pflichtspiel der A Jugend der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza in der neuen Saison war die erste Runde im Landespokal. Mit dem SC 1903 Weimar hatte man gleich einen guten Prüfstein bekommen, denn die SC Nachwuchsmannschaften spielen seit Jahren auf Landesebene und sind in allen Bereichen gut ausgebildete Jungs. So ging man mit Respekt in diese Begenung und wollte aber selber seine Stärken ausspielen um den Gästen den Schneid abzukaufen. Die Heimelf begann mit viel Engagement und hohem Laufpensum um das Gästespiel nicht ins Rollen kommen zu lassen. Weimar hatte damit seine Problem und bekam den Ball nicht in die letzte Reihe um gefährlich vor unser Tor zu kommen. Unsere Defensive stand über 90 Minuten gut und ließ in der gesamten Spielzeit nur 2 Chancen zu. Nach Ballgewinn schaltete die Heimmannschaft schnell um und kam zu ersten sporadischen Angriffen. Die 1903 Abwehr musste auf der Hut sein um die gut gespielten Aktionen zu unterbinden. In der 12.SPM lag allen der Torschrei auf den Lippen, den ein von Amir Hosseini am Torwart vorbei gespitzelter Ball sprang vom Innenpfosten an den Torwart, der den zurückprallenden Ball gerade noch Zentimeter vor der Torlinie zur Ecke klären konnte. Weimar atmete durch , doch diese gute Szene hinterließ bei den 03 Jungs Spuren, denn man begann nun in einigen Szenen sich mit einer stellenweise Überharten Spielweise, zu wehren und wollte somit die Heidecksburgstädter beeindrucken. Davon ließ sich die Heimelf nicht sonderlich beeindrucken und spielte weiter seinen Ball und ließ Weimar kaum zum Zuge kommen. Der Weimarer Torwart , der keinen guten Tag hatte, wurde in der ersten Halbzeit zu wenig geprüft , weil der Abschluss nicht Zielstrebig gesucht wurde und einige Verheißungsvolle Szenen dadurch Verpufften. Die Gäste hatten Ihre besten Chancen in den ersten 45.Minuten, doch Carl Kaldeborn und Norman Enke waren zur Stelle und bereinigten die Situationen. So ging es torlos in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten, wollte man die Optische Überlegenheit auch im Ergebnis wieder spiegeln und setzte den Gast unter Druck. Die SC Jungs hatten nun Schwierigkeiten sich zu lösen und sahen sich ständig unter Druck gesetzt und verloren dadurch Bälle, die wiederum zum schnellen Gegenagriff genutzt wurden. In der 59. SPM das erlösende Führungstor. Markus Baumann ließ dem Gästekeeper keine Chance und erzielte das verdiente 1:0. Die Jungs unserer Spielgemeinschaft machten weiter Druck und wollten den zweiten Treffer. In der 61.SPM Eckball von rechts. Lukas Baumgart steigt am höchsten und köpft zum 2:0 ein. Bei den Gästen wurde weiter mit vielen Nigligkeiten und hartem Körpereinsatz agiert um das Spiel zu unterbinden, doch die Heimelf suchte die Entscheidung. Mit Konsequenteren Abschlüssen hätte man den Sack eher zu machen können. So musste man weiter auf der Hut sein, den der Gast gab sich noch nicht geschlagen und wollte den Anschlusstreffer. Da unsere Defensive gut stand und in den Entscheidenden Zonen die Bälle erobern konnte, ergaben sich für die Weimarer keine Möglichkeiten um zum Torerfolg zu kommen. Weitere Chancen der Heimmannschaft blieben ungenutzt und so dauerte es bis zur 88.Minute bis die Entscheidung fiel. Markus Baumann machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu und der Einug in die 2.Runde war perfekt. Ein gutes Spiel unserer Mannschaft, in dem sie in einigen Szenen gezeigt hat, was in Ihr steckt. Am nächsten Wochenende startet der Ligaalltag und da hat man es gleich mit dem nächsten Brocken zu tun, denn man erwartet im Gemeindetal die Mannschaft vom ZFC Meuselwitz.


SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski(82.C.Crecelius),L.Gehrmann(88.L.Kurze), A.Hosseini(35.M.Baumann), L.Matiss, E.Halbauer, L.Baumgart(64.N.Mayer)

Jan Bresigke


SG SV Stahl Unterwellenborn - SG FC Einheit Rudolstadt 0:5 (0:3)

Letzten Test erfolgreich gestaltet

Zum letzten Testspiel unserer A Jugend war die Mannschaft vom Trainergespann Bresigke/ Schulz zu Gast beim KOL Team von Unterwellenborn. Vor dem Spiel gab es klare Vorgaben, die von der Mannschaft im großen und ganzen umgesetzt wurden. So wurde zu Null gespielt und ein klarer Sieg erreicht. Bei besserer Chancenverwertung hätte dieser aber höher ausfallen müssen und so bleibt als ein Kritikpunkt die mangelnde Chancenverwertung. In der 5.SPM wird die weit aufgerückte Stahlelf mit guter Kombination ausgespielt und Nick Mayer erzielt die Führung. Weitere Chancen blieben ungenutzt und so dauerte es bis zur 20.SPM, bevor das das zweite Tor erzielt wurde. Amir Hosseini wurde gut in Szene gesetzt und trifft zum 0:2. Die sporadischen Angriffsbemühungen der Heimelf wurden zeitig von unserer Defensive entschärft und sofort wieder versucht den Spielaufbau anzutreiben. Die Heimelf versuchte mit viel Laufaufwand die Heidecksburgstädter vom Tor fern zu halten, was auch stellenweise gelang, was aber auch dem öfters zu langsam gespielten Spielaufbau unserer Manschaft geschuldet war. In der 33.SPM schaltet sich Carl Kaldeborn in den Angriff mit ein und Überwindet mit einem Lupfer den Stahl Torwart zum 0:3. Es ergaben sich noch Chancen zur Resultatserhöhung, doch auch diese blieben ungenutzt , weil mit zu wenig Überzeugung diese Aktionen abgeschlossen wurden und so blieb es bis zur Pause bei der drei Tore Führung. In der Pause wurde mehrfach gewechselt und das zu oft verschleppte Tempo angesprochen. In der 2.Halbzeit das selbe Bild. Die Verbandsliga Elf mit mehr Ballbesitz und dem Versuch die engen Räume zu bespielen und die Stahlelf Ihrerseits auf Kontersituationen lauernd. Davon gab es auch drei Situationen , die aber von unserer Defensive etnschärft wurden und so hielt man die Null. Der hohe Ballbesitzvorteil unserer Mannschaft spiegelte sich im Ergebnis nicht wieder, da weitere Riesen liegengelassen wurden. In der 66.SPM endlich ein mit Überzeugung abgeschlossener Angriff, der sofort mit dem vierten Treffer belohnt wurde. Lukas Baumgart erzielte dieses Tor und Ihm war es auch vorbehalten den Endstand in der 80.SPM zu erzielen. So konnte die Generalprobe vor dem Pokalspiel am Wochenende, wo man die Mannschaft aus Weimar zu Gast hat, erfolgreich gestalten werden, wobei noch an einigen Stellschrauben gedreht weden muss.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, M.Sheebe, N.Enke, L.Matiss, M.Trunk, C.Crecelius, L.Dawczynski, M.Baumann, L.Kurze, A.Hosseini, E.Halbauer, A.Rezai, L.Baumgart, I.Schechmus

J.B.


 FSV Wacker 03 Gotha - SG FC Einheit Rudolstadt 2:0 (0:0)


Zweites Testspiel innerhalb von drei Tagen

Nachdem unsere Mannschaft am Freitag Ihr erstes Testspiel absolvierte ,stand bereits am Sonntag Vormittag der nächste Tests beim Vizelandesmeister der abgelaufenen Saison an. 17 Spieler standen den Trainern zur Verfügung und so konnte wieder einiges Ausprobiert werden. Gegenüber dem Freitagspiel fand diesesmal unsere Mannschaft über die gesamte Spielzeit nicht zu Ihrer spielerischen Stärke und tat sich in vielen Aktionen zu schwer. Entweder wurde der Ball zu lange gehalten oder es wurde versucht zu kompliziert zu spielen. Dem Ballführenden Spieler wurden auch zu wenig Angebote gemacht, wodurch sich wenig Spielfluss auf unserer Seite ergab. Die Heimelf, die an diesem Wochenende Ihr 110 jähriges Bestehen feierte, mit schnellem Umkehrspiel und sicheren Ballstaffetten. So ergab sich ein leichtes Übergweicht der Heimelf ohne jedoch große Gefahr vor unserem Tor zu erzeugen. Wenn die Gästeelf mal zu einigen guten Pässen kam ergaben sich auch Möglichkeiten, die aber wie im Freitagspiel zu Unkonzentriert abgeschlossen wurden. Gotha mit mehr Zug zum Tor doch es blieb bis zur Pause torlos. Wieder wurde auf Gästeseite in der Pause Durchgewechselt und so ergaben sich einige Umstellungen. Es änderte sich wenig am Spielverlauf. Gotha mit gutem Stellungsspiel und dadurch erfolgenden Ballgewinnen, die mit schnellem Umkehrspiel zum Konter genutz wurden. In der 53.SPM wird so ein Angriff zur nicht unverdienten Führung der Heimelf genutzt. Auf Gästeseite gab es Chancen zum Ausgleich die wie in Halbzeit eins zu Unkonzentriert und mit zu wenig Überzeugung nicht genutzt wurden. Die Heimelf , die nur einen Wechselspieler zur Verfügung hatten spielten sehr Effizient. Immer wieder stellten sie geschickt die Passwege zu und konnten das Leder erobern, wobei es unsere Mannschaft dem Gegner stellenweise auch zu einfach machte. Gotha mit dem zweiten Treffer in der 73.SPM. Die Gäste wollten den Anschlustreefer, hatten aber zweimal Pech, als man nur den Pfosten traf. Gotha hatte auch noch einen Pfostentreffer und so blieb es beim 2:0 Sieg von Wacker. Dem Trainergespann bleibt noch einige Arbeit in dieser Woche, bevor man am Wochenende mit dem Pokalspiel gegen Weimar in die Saison startet.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, F.Mark, M.Shebe, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, M.Trunk, C.Crecelius, M.Baumann, L.Gehrmann, A.Hosseini, I.Schechmus, L.Kurze, A.Rezai, L.Dawczynski

J.Bresigke


Sv Empor Erfurt - SG Fc Einheit Rudolstadt 1:1 (0:1)



Erstes Testspiel mit guten Ansätzen

Am Freitag Nachmittag tarf unsere A Jugend in Bad Blankenburg auf die in der Sportschule Ihr Trainingslager absolvierende Mannschaft von Empor Erfurt. Bei dieser ¨Trainingseinheit¨ stand dem Neuformierten Trainergespann Jan Bresigke und Christian Schulz erstmals fast der komplete Kader zur Verfügung und so konnte einiges Getestet werden.Mit leichten Vorteilen ließ unsere Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit den Ball gut laufen und erarbeitete sich Chancen. In der 7.SPM erobern die Jungs unserer SG in der Gegnerischen Hälfte den Ball und spielen den Angriff schnell aus. Amir Hosseini vollendet nach gutem Zuspiel von Erik Halbauer zum 0:1. Danach weitere Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Die Empor Elf kam jetzt besser zum Zug und hatte Ihrerseits auch zwei Chancen, die aber Anton Heller parieren konnte. In der zweiten Halbzeit wurde auf Rudolstädter Seite Viermal gewechselt, was Anfangs unserer Spielfreude keinen Abbruch tat. Es standen sich jetzt zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Auf beiden Seiten ergaben sich Chancen, die aber weiter ungenutzt blieben. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde weiter durch gewechselt und verschiedene Positionen Ausprobiert. Damit kamen die Ëinheit¨ Jungs nicht so recht klar und Empor erarbeitete sich Vorteile. Die Abstimmung in der Defensive ließ jetzt zu wünschen übrig und es war eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fiel. In der 80.SPM ergeben sich große Lücken, die die Erfurter zum verdienten Ausgleich nutzen. Das bedeudete den Endstand und die Trainer hatten erste Erkenntnisse woran man noch zu arbeiten hat.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Caldeborn, N.Mayer, F.Mark, Mohamed Shebe, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, M.Trunk, L.Gehrmann, A.Hosseini, E.Halbauer, L.Schlegel, A.Rezai

J.Bresigke

Seite bearbeiten
2 3 4 8 0 3

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   TV   Punkte 
 SpG Kaulsdorf   30 : 16   27  
 SpVgg. Geratal 2.   35 : 12   23  
 SC Weimar II   20 : 13   23  
 VfB Apolda   31 : 16   22  
 Blankenhain   29 : 19   22  
 Stadtilm   17 : 9   21  
 SV Schwarza   25 : 18   19  
 Bad Berka   23 : 20   18  
 Haarhausen   18 : 19   17  
 Großbreitenb.   28 : 23   15  
 Obernissa   25 : 31   14  
 Stahl U.-born   16 : 23   13  
 Gräfinau   14 : 17   12  
 Schöndorfer SV   8 : 17   10  
 O.-weißbach   15 : 29   7  
  SV Gehren   10 : 30   6  
 Einh. Rudolstadt   14 : 46   3