SV 1883 Schwarza - Fussball

Letztes Update: 23.09.2018 23:28

2 7 4 8 4 5

Wir bedanken uns bei unseren Besuchern.



SG FC Einheit Rudolstadt - FSV Wacker Gotha 5:5 (2:2)

Munteres Toreschiessen im Gemeindetal / Heimelf vergibt gute Ausgangslage fürs Rückspiel



Zu den Platzierungsspielen um Platz 3 der Landesmeisterschaft, die mit Hin-und Rücksspiel Ausgetragen werden, empfing unsere Mannschaft den Tabellenzweiten der Staffel 2 Wacker Gotha. Für unsere Mannschaft ein absolutes Neuland, gegenüber Gotha, die jedes Jahr mindestens um diesen Platz spielt. Mit viel Selbstvertrauen ging die Heimelf in dieses Spiel, doch den ersten Akzent setzt der Gast, kann aber kein Kapital daraus schlagen. Nach 8 Minuten muss eigentlich die Führung fallen, doch Lukas Baumgart kommt 5m vorm Tor in Rücklage und kann dadurch den Ball nicht gut verwerten. Gleich in der nächsten Minute die nächste Chance für die Heidecksburgstädter, doch auch hier blieb der Torjubel vielen verblieben. In der 13.SPM setzt sich Kantimir Achmatgeriev auf der rechten Seite gut durch. Seinen Pass kann die Wacker Abwehr noch gerade so klären, doch Erik Halbauer nimmt den Ball auf und schiebt überlegt ins lange Eck ein. Die Rudolstädter Mannschaft weiter am Drücker mit Chancen die Führung auszubauen. Gotha war aber immer über die mit Landesliga Erfahrung aus dem Männerbereich gespickte Offensive gefährlich. Unsere Defensive hielt aber die Null und man war dabei sich den Gegner zurecht zu legen und die Ausgangslage fürs Rückspiel zu verbessern. In der 31.SPM. wird es dem Gast zu einfach gemacht und der Gothaer Bernecker zieht drei Spieler auf sich und Vollendet trotzdem aus spitzem Winkel zum Ausgleich. Dieses Tor, was fast aus dem nichts kam, hinterließ Spuren. Wacker jetzt plötzlich präsenter und mit Druckvollem Spiel nach vorn. In der 42.SPM wird ein langer Ball ohne Bedrängnis verschätzt und so rutscht das Spielgerät in der Zentrale durch und Gotha erzielt durch Simin die Führung, die nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprach. Jetzt wollte natürlich die Heimelf den Ausgleich erzielen um die Ausgangslage fürs Rückspiel zu verbessern.Fast mit dem Pausenpfiff erzielt Markus Baumann, nach gutem Pass durch die Schnittstelle , den Ausgleich und so ging es mit einen 2:2 in die Pause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit legten die Ëinheit¨ Jungs noch eine Schippe drauf und drängten auf die Führung, doch beste Chancen konnten nicht verwertet werden.Wieder ist es ein Individueller Fehler, der den Gast in Führung bringt und so musste die Heimelf wieder einen Rückstand aufholen. Mit viel Laufaufwand und guten Kombinationen wurde die Wacker Abwehr vor Probleme gestellt. In der 59.SPM. der mehr als verdiente Ausgleich, als Nick Mayer sich gut durchsetzt und überlegt über den heraus laufenden Torwart lupft. Vier Minuten später die verdiente Führung. Leo Gehrmann belohnt sich für seinen engagierten Auftritt mit dem 4:3. Als in der 74. Minute Leon Matiss mit seinem satten Schuss gar das 5:3 erzielte, dachte wohl jeder, jetzt ist hier die Messe gelesen. Die Heimelf weiter am Drücker und mit Chancen das Ergebnis zu erhöhen, doch wie schon in der gesamten Saison ließ man zu viele Chancen liegen und konnte so den den Vorsprung nicht ausbauen. Durch Individuelle Fehler bringt man die Wacker Elf wieder ins Spiel und diese zeigt wie man aus wenig viel macht und erzielt innerhalb von vier Minuten erst den Anschluss und dann noch den Ausgleich. Doch die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza wollten wieder die Führung und hatten Pech bei einem Pfostenschuß von Leo Gehrmann. So blieb es beim 5:5 Enstand, mit dem man sich nicht die beste Ausgangslage fürs Rückspiel am Mittwoch den 6.6. in Gotha verschaftt hat. Da gilt es dann im Gothaer Volkspark Stadion nochmal alles in die Waagschale zu werfen um das fast unmögliche noch möglich zu machen und den dritten Platz zu holen.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann(29.M.Baumann), L.Gehrmann, K.Achmatgeriev(60.L.Dawczynski), E.Halbauer(85.F.Mark), L.Baumgart(74.M.Trunk)

Jan Bresigke

SG FC Einheit Rudolstadt - SG SV Eintracht Eisenberg 12:0 (6:0)

A Jugend sichert sich mit diesem Sieg den 2.Tabellenplatz / Heimelf in Torlaune


Am letzten Spieltag der Verbandsliga Staffel 1 war noch eine Entscheidung offen und so ging es im Fernduell zwischen Weimar und der Spielgemeinschaft Rudolstadt/ Schwarza um den 2.Tabellenplatz, mit dem man sich zum Platzierungsspiel der Landesmeisterschaft um Platz 3 Qualifizieren würde. Der Konkurrent aus Weimar hatte dabei die schwerere Aufgabe und war Gastgeber gegen den Tabellenvierten Schott Jena. Unsere A Jugend hatte die Spielgemeinschaft aus Eisenberg, die bereits seit voriger Woche als Absteiger feststand, zu Gast. Da man vom Weimarer Spiel Unabhängig sein wollte, ging man davon aus, das die Entscheidung wohl über das Torverhältnis fallen wird. So begann die Heimelf Engagiert und setzte die Gäste auf dem wieder bestens präpierten Rasen im Gemeindetal unter Druck. So ergaben sich zwangsläufig erste Chancen und bereits in der 5 SPM. fiel das 1:0 durch Leonard Gehrmann. Der Ball lief bei den Heidecksburgstädtern gut und so ergaben sich Chancen fast im Minutentakt. Die Gäste kamen zu einigen sporadichen Angriffen, zeigten aber dabei deutliche Abschlussschwächen und konnten kein Kapital aus den wenigen Möglichkeiten ziehen. So erhöhte die Bresigke/Schulz Elf im 10 Minutentakt das Ergebnis und so gab es eine deutliche 6:0 Führung zur Pause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit die Saalestädter weiter bemüht das Ergebnis nach oben zu schrauben und so gab es innerhald von 12 Minuten 4 Treffer und bei den Gästen schwanden deutlich die Kräfte. Die ¨Rudolstädter¨ Jungs nahmen nun Aufgrund der Sommerlichen Temperaturen auch etwas das Tempo raus und war aber weiter Spielbestimmend. In der Schlussviertelstunde zog die Heimelf nochmal an und erzielte innerhalb von 4 Minuten drei weitere Tore und schraubte damit das Ergebnis auf 12:0 und sicherte sich, weil man vom Spielstand in Weimar wusste, mit diesem deutlichen Sieg den 2.Tabellenplatz. Ein deutlicher Sieg unserer Mannschaft, die in diesem Spiel gute Spielzüge zeigte und auch mit einigen sehenswerten Toren die Fans verwöhnte.

SG FC spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(59.L.Dawczynski), F.Mark, L.Matiss, O.Bresemann, M.Baumann, L.Gehrmann(46. K.Achmatgeriev), H.Stegemann(45.E.Halbauer), L.Baumgart(59.N.Enke)

Torfolge: 1:0 L.Gehrmann (5.)
2:0 L.Baumgart (13.)
3:0 O.Bresemann (22.)
4:0 Eigentor ( 34.)
5:0 L.Matiss (41.)
6:0 O.Bresemann (45.)
7:0 C.Kaldeborn (53.)
8:0 K.Achmatgeriev (55.)
9:0 M.Baumann (57.)
10:0 O.Bresemann (76.)
11:0 C.Kaldeborn (78.)
12:0 L.Matiss (80.)
Jan Bresigke

SV Schott Jena - SG FC Einheit Rudolstadt 1:2 (1:1)
Hugo Stegemann mit Siegtreffer kurz vor Schluss/ Gast behauptet 2.Tabellenplatz

Auf dem bestens präperierten Rasenplatz im Ernst Abbe Sportfeld, war unsere A Jugend zu Gast beim Tabellenvierten. Die Vorzeichen waren klar, Schott wollte sein letztes Heimspiel in dieser Saison positiv gestalten und der Gast strebte ebenso den Dreier an um beim Rennen um den zweiten Platz dabei zu bleiben. Beide Mannschaften hatten mit dem Temperaturen Ihre Probleme und so war das Tempo nicht immer sehr hoch und so konnten sich beide Mannschaften immer wieder egalisieren. Die Heidecksburgstädter hatten zwei gute Chancen, als sich Leo Gehrmann auf Aussen gut durchsetzen konnte, doch seine Einagben fanden keinen Abnehmer, weil die Stürmer schlecht standen. Schott kam danach auch zu zwei Torraumszenen, doch Anton Heller hielt seinen Kasten sauber. In der 21.SPM wird Ole Bresemann gut frei gespielt und er erzielt die Führung für die Rudolstädter Mannschaft. Dies sollte dem Gast Auftrieb geben, doch es wurde wieder zu kompliziert agiert und so konnte Schott das zweite Tor verhindern. In der 42. Minute wird im Mittelfeld nicht Konsequent genug der Mitspieler gesucht und so erobert sich die Heimelf den Ball. Mit einem schnell vorgetragenen Konter kommt die Heimelf zum Ausgleich, der nicht unverdient war. So ging es mit diesem Spielstand bei Sommerlichen Temperaturen in die Halbzeit. Die Heimelf kam besser und Druckvoller aus der Pause und wollte die Führung, doch unsere Abwehr stand und konte immer wieder klären. Die Konter der Gäste waren noch nicht Zielstrebig genug und so hielt sich auch die Schott Defensive schadlos. Die Heimelf jetzt mit mehr Spielanteilen und kam zu zwei Chancen, die aber die Abwehr und unser Torwart klären konnten und so konnte die Heimelf kein Kapital daraus schlagen. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt Schwarza wieder etwas befreien und kamen Ihrerseits auch zu zwei Chancen, die aber ebenso vergeben wurden. Es lief die 88.SPM und alle richteten sich schon auf ein Unetschieden ein, da erarbeitet Moh Sheebe eine Ecke für die Gäste. Den Eckball faustet der Schott Keeper heraus und Hugo Stegemann nimmt den Ball Volley aus der Luft und der Schuss geht über den Torwart ins Tor. Da war der Jubel auf Gästeseite natürlich groß, doch man musste sich schnellstens sammeln, um diese Führung über die letzten Minuten zu bringen. Die Heimelf warf nochmal alles nach vorn, doch die Gäste ließen nichts mehr anbrennen. Der gut agierende Schiedsrichter Friedel Pfiff nach 92. Minuten ab und alle Spieler sanken erschöpft zu Boden, denn die Temperaturen forderten von jedem alles ab. So konnte unsere Mannschaft mit etwas Glück die wichtigen drei Punkte einfahren und hat nun in 2 Wochen beim letzten Spiel gegen Eisenberg alles in der Hand um den 2.Platz zu sichern und damit das große Saisonziel zu erreichen.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, F.Mark(46.K.Achmatgeriev), L.Matiss, O.Bresemann, M.Baumann, L.Gehrmann(79.M.Sheebe), H.Stegemann, L.Baumgart

Torfolge: 0:1 O.Bresemann (21.)
1:1 T.Skatulla (42.)
1:2 H.Stegemann (88.)
Jan Bresigke





SG FC Einheit Rudolstadt - JFC Gera 3:0 (2:0)
Erste Saisonniederlage für Tabellenführer/ Sieg der Moral und des Willens



Am Mittwoch Abend war der schon als Staffelsieger feststehende Tabellenführer JFC Gera im Gemeindetal zu Gast. Die Vorzeichen standen eigentlich gut, doch Mittag meldete sich unser Torwart Anton Heller mit Magen/Darm Infekt ab. Da kein Ersatztorwart verfügbar ist, musste Ole Bresemann die Handschuhe anziehen und sich nach Langjähriger Torwart Abstinenz wieder zwischen die Pfosten stellen und machte seine Sache mehr als gut und war ein würdiger Vertreter. Die Heimelf war Hochmotiviert, denn mit einem Sieg konnte man am Tabellenzweiten Weimar vorbei ziehen. Gera hatte in der Anfangsphase Probleme, denn die Saalestädter setzten die Gäste gut unter Druck. In der 7.SPM wird ein Ball abgefangen und sofort Umgeschaltet, Markus Baumann bedient seinen Sturmgefährten Lukas Baumgart und der schiebt den Ball zur Führung ein. Die JFC Jungs hatten den Rückstand noch nicht ganz verarbeitet da erzielte Markus Baumann nachdem wieder ein Ball im Mittelfeld abgefangen wurde das 2:0. Das war narürlich ein Start nach Maß.Jetzt war man auf die Reaktion des Tabellenführers gespannt, denn so eine Situation hatten sie in dieser Saison noch nie. Langsam fanden die Gäste ins Spiel und wollten den Anschluss erzielen. Doch unsere Defensive stand gut und die Geraer Mannschaft kam zu keiner Großchance. Mit Hohem Anlaufen wollte derJFC mehr Druck Aufbauen, doch die Heimelf löste diese Drucksituation in den meisten Fällen und so konnten sich die Bresigke Schützlinge immer wieder aus diesen Situationen lösen. Schiedsrichter Goretzky agierte mit einer Großzügigen Auslegung des Regelwerkes und so kam mehr Härte ins Spiel und die Fouls nahmen deutlich zu. Bedingt dadurch wurde es mit zunehmender Spieldauer Unruhiger auf dem Spielfeld. Gera weiter bemüht um den Anschluss, doch unsere Defensive hielt die Null und Unterstrich mit Nachdruck, das sie die beste beider Landesligastaffeln ist. So blieb es bis zur Pause bei der 2 Toreführung und unsere Jungs wurden mit Beifall in die kabine geschickt. Mit Beginn der 2.Halbzeit war klar, das der Gast schnellstmöglich den Anschluss schaffen will um das Spiel noch zu drehen. Weiterhin hielt sich die Heimelf schadlos und war bei Kontern immer gefährlich und suchte seinerseits das dritte Tor, was mit Sicherheit eine Vorentscheidung gewesen wäre. Die Härte und damit verbundenen Fouls nahmen in der zweiten Halbzeit noch zu , doch Gortzky blieb seiner Linie treu und ließ den gelben Karton weiter in der Hosnentasche. Die Zeit lief für die Heidecksburgstädter und Gera fand keine Mittel die gut gestellte Abwehr zu knacken. Bei der größten Chance der Gäste stand Ole Bresemann richtig und entschärfte diese Situation. Die Gäste machten nun immer mehr auf und es ergaben sich große Räume um gefährlich zu Kontern. Bei einigen Situationen wurde leider zu Überhastet abgeschlossen und so blieb der Tabellenführer im Spiel. In der 88.SPM die Erlösung im Gemeindetal. Ein weiterer Konter findet den Eingewechselten Marius Trunk, der den Geraer Torwart umkurvt und zur Entscheidung einschiebt. Der Tabellenführer versuchte noch den Ehrentreffer zu erzielen, doch die Luft war raus und so konnte die Heimelf nach 7 Minütiger Nachspielzeit endlich Jubeln und den verdienten Sieg feiern. Mit diesem nicht unbedingt zu erwartenden Sieg rutsche unsere A Jugend, Aufgrund des besseren Torverhältnisses , auf den 2. Platz. Jetzt gilt es die zwei letzten Spiele Konzentriert und Entschlossen Anzugehen um den 2.Platz zu halten.

SG spielte mit: O.Bresemann, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, N.Enke, L.Matiss, E.Halbauer, L.Dawczynski(90.F.Mark), M.Baumann, H.Stegemann(77.K.Achmatgeriev), L.Baumgart(84.M.Trunk)



SG FC Einheit Rudolstadt - SV Blau Weiss Neustadt 5:0 (1:0)

Markus Baumann dreifacher Torschütze, Gäste wirkten stellenweise überfordert

Nach der Niederlage in der Vorwoche wollte die Mannschaft mit einem Heimsieg wieder in die Erfolgsspur zurück kehren. Dies zeigten die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza von Beginn an und setzten die Gäste aus der Orlastadt sofort unter Druck. Auch wenn besonders in der Anfangsphase der Spielfluss bei der Heimelf etwas holprig verlief, kamen die Gäste in der gesamten Spielzeit zu keiner Großchance. Leider verfiel man wie in der Vorwoche wieder in alte Fehler und machte es in den Anfangsminuten der Gästedefensive zu einfach. In der 11.SPM wird die Abwehr der Blau Weissen gut angelaufen und ein zu kurz geratener Rückpass zum Torwart erläuft Markus Baumann und Vollendet zum 1:0. Eigentlich ein Start nach Maß, doch es lief noch nicht alles rund bei den Saalestädtern. % Minuten nach der Führung wird wieder markus Baumann gut freigespielt und sein gut platzierter Abschluss wird durch eine Glanzparade des Gästetorwarts pariert. Da hatten sicher schon einige den Torschrei auf den Lippen. Die Heimelf weiter am Drücker, doch es fehlte der letzte Entscheidende Pass um das zweite Tor zu erzielen. So blieb es bei der ein Tore Führung bis zur Pause. Mit Beginn der 2.Halbzeit kamen zwei frische Spieler und einige Umstellungen in der Mannschaft machten sich jetzt Bemerkbar. So langsam legte sich die Heimelf den Gegner zu Recht, denn mit guten Ballpassagen wurde Der Gast Müge gespielt. Neustadt hatte nun Schwerstarbeit in der Abwehr zu Verrichten und muss sich bei seinem Torwart bedanken, das sie nicht komplett unter die Räder gerieten. In der 65.SPM endlich das zweite Tor , wieder war Markus Baumann der Schütze, der einen gut gespielten Angriff Abschloss. Immer wieder suchte die Heimelf den weg zum gegnerichen Tor, doch es war die mangelnde Chancenverwertung un der Neustädter Torwart, der einen höhere Führung verhinderte. In der 76. Minute geht Ole Bresemann Zielszrbig in den ball unsd Erzielt das dritte Tor. Bei den Gästen waren nun einige Spieler stehend KO. So spielte unsere Mannschaft eine Angriffswelle nach der anderen und es war nur eine Frage der Zeit bis das nächste Tor fiel. Markus Baumann sucht im Zentrum die 1:1 Situation und kann sie zu seinem Vorteil lösen und lässt dem Keeper beim Abschluss keine Chance. So belohnte sich Markus für seinen starken Auftritt mit seinem drittem Tor. Die Heimelf weiter im Vorwärtsgang, denn man wollte noch was fürs Torverhältnis tun. Neustadt fand nur noch in der Defensive statt und kam gar nicht mehr zum Zuge.Nach einer Ecke staubt Carl Kaldeborn ab und erzielt das längst fällige 5:0 und besiegelte damit den Endstand. Ein deutlicher Sieg der Heimelf, der bei besserer Chancenverwertung noch höher hätte ausfallen müssen. Am Mittwoch hat man den Ligaprimus JFC Gera zu Gast und da können sich die Bresigke/Schulz Schützlinge Beweisen und wollen den Tabellenführer natürlich fordern.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(65. M.Trunk), F.Mark(46.L.Dawczynski), L.Matiss(62.N.Enke), O.Bresemann, M.Baumann, H.Stegemann,K.Achmatgeriev, L.Baumgart(46.E.Halbauer)


Jan Bresigke



SV Empor Erfurt - SG FC Einheit Rudolstadt 2:1 (2:1)

Jungs der Spielgemeinschaft mit schwachem Auftritt in Erfurt


Bei Sommerlichen Temperaturen waren die Spieler unserer A Jugend zu Gast in Erfurt und hatten einige personelle Probleme, da gleich vier Spieler nicht zur Verfügung standen. Trotzdem hatte man eine Schlagfertige Mannschaft zusammen und kann das nicht als Ausrede für die gezeigte Leistung geltend machen. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte mit einem Sieg Kontakt zu Weimar halten. Empor begann engagiert und wollte unsere Mannschaft mit hohem Pressing unter Druck setzen. Dies gelang besonders in der ersten Halbzeit und so hatten gerade unsere Defensivspieler Probleme Anspielstationen zu finden, was aber nicht am Pressing der Heimelf lag, sondern viel mehr fehlten Anspielstationen, da sich schlecht oder gar nicht gelöst wurde. So erzielte die Heimelf bereits in der 5.SPM das 1:0 , wobei die Abstimmung fehlte und der Empor Torjäger Dam dies zur Führung nutzte. Die Gäste taten sich schwer und fanden nicht zu Ihrem gewohnten Kombinationsspiel, weil zu Umständlich agiert wurde. Empor weiter mit Druck und Chancen zum 2:0. Unsere erste Chance entsteht aus einer endlich gut gespielten Aktion, doch Markus Baumann verzieht knapp. In der 28. wird Carl Kaldeborn durch ein nicht gut getimtes Zuspiel in Bedrängnis gebracht. In der Vorwärtsbewegung verliert er den Ball und mit schnellem Antritt schlägt der Emporschütze vom Dienst zum zweiten mal zu und Vollendet zum nicht unverdienten 2:0. Unsere Mannschaft wurde nun etwas wacher und woltte den Anschluss. In der 31. SPM der wahrscheinlich beste Spielzug der Heidecksburgstädter. Mit schnellen Passspiel und gutem Auge wird Markus Baumann letzendlich bedient und der Anschlusstreffer fiel genau zum richtigen Zeitpunkt. Jetzt drängte Rudolstadt auf den Ausgleich, doch wie schon zu Beginn wurde viel zu Umständlich agiert und dem Ballführenden boten sich zu wenige oder gar keine Anspielstationen und so hielt Empor die Führung bis zur Pause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollte Trainer Bresigke eine Reaktion der Mannschaft sehen. Die Saalestädter kamen jetzt mehr zum Zug und Erfurt wollte Kontern. Leider wurde es wie in der ersten Halbzeit der Heimdefensive zu einfach gemacht und so verpufften die Gästeaktionen spätstens am Strafraum. Mitte der zweiten Halbzeit dann eine kuriose Spielunterbrechung. Aus dem angrenzenden Buschwerk hatte sich ein Eichhörnchen aufs Spielfeld verirrt und führte zu einer kurzen Unterbrechung. Als die ¨Tierische Gefahr¨ bereinigt war, wurde das Spiel fortgestzt. Leider änderte sich das Szenario nicht und die Heimelf war bei Ihren Kontern immer gefährlich. So musste Anton Heller mehrfach sein können unter Beweis stellen um die Vorentscheidung zu verhindern. In der 83.SPM wird eine Rudolstädter Flanke geblockt und Leonard Gehrmann setzt dem wegspringenden Ball nach. Beim Versuch den Ball herunter zu nehmen Übersieht er einen Erfurter Spieler und trifft Ihn unglücklich und Unbeabsichtigt mit dem Stollen im Gesicht. Eine unglückliche Aktion, nach der beide Akteure den Platz verlassen mussten. Der Empor Akteur wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt und Leo Gehrmann sah folgerichtig den Roten Karton. Mit einem Spieler weniger lief plötzlich der Ball in unseren Reihen besser, doch Nenneswertes sprang hierbei nicht mehr heraus und so mussten die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza eine Niederlage hinnehmen, die auch in Ordnung geht, da die Mannschaft heute nicht in der Lage war Ihr Potenzial auszuschöpfen. Nächste Woche hat man Neustadt zu Gast und die Mannnschaft sollte schnellstens wieder in die Spur finden, denn das gesteckte Ziel ist noch möglich,aber nur wenn alle bereit sind dieses auch zu erreichen.


SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, F.Mark, L.Matiss(83. M.Sheebe), O.Bresemann, M.Baumann, L.Gehrmann(83. RK)H.Stegemann(69. K.Achmatgeriev), L.Baumgart


Torfolge: 1:0 Ch. Dam (5.)

2:0 Ch. Dam (28.)

2:1 M.Baumann (31.)





SG FC Einheit Rudolstadt - FC Erfurt Nord 6:1 (4:0)

Starker Auftritt der Heimelf in 1. Halbzeit/ Chancen nicht Konsequent genutzt

Bei Sommerlichen Temperaturen waren die Vorzeichen auf der bestens präperierten Anlage im Gemeindetal von Vornherein klar. Die Heimelf als dritter erwartete den Tabellenletzten. So zeigten die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza von Beginn an, wer hier Herr im Ring ist und setzte die Gäste gleich unter Druck. So hatte die Mannschaft aus der Landeshaupstadt besonders in der 1.halbzeit fast nur Defensivaufgaben zu lösen und hatte grosse Probleme den Rückstand zu verhindern. Die Jungs der Heimelf zeigten gute Kombinationen und spielten eine Attraktiven Ball. In den ersten zwanzig Minuten gab es Chancen zur Führung, doch es fehlte etwas die Entschlossenheit den Trfeer zu machen. In der 24.SPM setzt sich Leander Dawczynski auf Links stark durch und hat den Blick für den freien Mitspieler. Markus Baumann schiebt überlegt ein und macht das längst fällige 1:0.Die Saalestädter weiter am Drücker und mit der deutlichen Absicht das zweite Tor zu machen. Markus Baumann erzielt auch das zweite Tor und wieder ging eine gute Ballstaffette dem Treffer voraus. Der Ball lief weiter gut in den Reihen der Heimannschaft und so war das dritte Tor eine logische Konsequenz. Wieder bedient der mit viel Laufaufwand auffälige Leander Dawczynski seinen Mitspieler. Nick Mayer vollendet mit viel übersicht und erzielt in der 44.SPM das 3:0. Eine Minute später erhöht Leon Matiss wieder nach gutem Spielzug zum völlig verdienten 4:0. Mit diesem Vier Tore Vorsprung, der noch höher hätte ausfallen können, ging es in die Pause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und näherten sich unserem Tor, ohne aber etwas zwingendes zu erreichen. Die Rudolstädter Mannschaft machte es sich selber schwer, denn man lies den Ball nicht mehr so gut laufen und so konnten die Gäste einige Angriffe unterbinden. In der 58.SPM erarbeiten sich die Gäste 3 Ecken, da unsere Defensive nicht gut agierte und mit der dritten Ecke kommen die Gäste zum Tor, da die Zuordnung nicht stimmte. Das Trainergespann Bresigke/ Schulz reagierte auf diese Situation und brachte mit Carl Kaldeborn einen frischen Spieler, der die Defensive wieder ordnen sollte. Dies klappte auch, denn man war nun wieder präsenter und bekam das Spiel wieder in den Griff. Erfurt wollte mehr und versuchte weiter zum Tor zu gelangen, doch unsere Defensive stand jetzt besser und kam selber wieder zu mehr Torgefahr. Dabei muss man besonders in der 2.Halbzeit die Chancenverwertung ansprechen, denn beste Möglichkeiten wurden liegen gelassen, So kam Ole Bresemann als frische Kraft für die Offensive ins Spiel und sollte für mehr Torgefahr sorgen. Mit seinem ersten Ballkontakt bestätigt er seine Einwechslung und erzielt das 5:1. Den Gästen setzte dieses Tor zu und man merkte Ihnen an das sie nun etwas Resignierten. Die Ëinheit¨ Jungs wollten mehr, denn um den Kampf um Platz 2 kann das Torverhältnis gegenüber dem 2. Weimar ein Entscheidender Faktor werden. Ole Bresemann markiert in der 82.SPM das 6:1, als er mit viel Überzeugung Nachsetzt um dann zu Vollenden. Auch danach ergaben sich noch Möglichkeiten um das Torverhältnis auf zu bessern, doch leider konnte unsere Mannschaft diese nicht mehr nutzen und so blieb es beim 6:1, ein Ergebnis was auch in dieser Höhe Vollkommen in Ordnung geht. So zog unsere Mannschaft im Torverhältnis mit Weimar gleich, bleibt aber weiter auf dem 3.Platz, da Weimar mehr Tore erzielt hat. Nächste Woche gehts zum schweren Auswärtsspiel zum Empor Erfurt und da ist eine gute Leistung von nöten um dort zu bestehen um im Rennen um den 2.Platz zu bleiben.

SG spielte mit: A.Heller, N.Mayer, F.Mark, N.Enke, L.Matiss, M.Trunk(60.C.Kaldeborn), L.Dawczynski, M.Baumann, K.Achmatgeriev( 70.O.Bresemann), E.Halbauer, L.Baumgart(81.M. Sheebe)

Jan Bresigke


SG FC Einheit Rudolstadt/Schwarza
A-Junioren (Verbandsliga)

FSV GW Stadtroda - A-Junioren 0:2 (0:1)

Verdienter Sieg mit schmalem Kader

Trainer Jan Bresigke plagten in diesem Spiel große Personalsorgen. So konnte er nur mit zwölf Spielern zum Tabellenneunten nach Stadtroda fahren. Auf dem schmalen Kunstrasen taten sich die Gäste anfangs schwer und es bedurfte erst einer Korrektur des Trainers, damit die SG FC Einheit mehr Zugriff auf die Partie bekam. Doch dann der Schock, als der Unparteiische nach 34 Minuten Hugo Stegemann die Rote Karte zeigt. Er sah eine Notbremse, währenddessen Jan Bresigke von einer unberechtigten Herunterstellung sprach, da Stegemann den Ball gespielt habe.Doch der Feldverweis stachelte den Tabellendritten an und er bestimmte jetzt das Spiel. Aber man ließ zwei, drei sehr gute Möglichkeiten aus, ehe der sehr gut freigespielte Markus Baumann mit viel Übersicht die verdiente Führung erzielte (38.). Vor dem Tor habe einfach das Selbstbewusstsein gefehlt, sagte Bresigke.Nach der Pause bestimmte der Gast das Spiel deutlich, machte aber aus seinen zahlreichen Gelegenheiten nichts. Rasch war nach dem Seitentausch numerischer Gleichstand hergestellt, denn Stadtrodas Torhüter sah ebenfalls Rot wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums (46.).Mitte der zweiten Halbzeit bekam die SG FC Einheit einige Schwierigkeiten, da die Grün-Weißen nun giftiger agierten. Aber die Kombination Rudolstadt/Schwarza blieb bei Kontern immer gefährlich. Doch wie schon in Durchgang eins vermisste Jan Bresigke dabei das Selbstbewusstsein, um die Chancen auch zu verwerten. So dauerte es bis in die dritte Nachspielminute, ehe Kantimir Achmatgeriev gegen weit aufgerückte Stadtrodaer für die Entscheidung sorgte und den Sieg, der auch dem Spielverlauf entsprach, sicherstellte.

Am Sonntag, dem 22.04.18, kommt es ab 10.30 Uhr im Gemeindetal zum Duell der Tabellenachbarn, wenn der FC Erfurt Nord (4.) hier gastiert.

Aufstellung:

Heller, Mayer, Mark, Enke, Matiss, Bresemann, Baumann, Stegemann (34. RK), Achmatgeriev (46. Trunk), Halbauer, Baumgart

Torfolge: 0:1 Baumann (38.), 0:2 Achmatgeriev (90.+3)


SC 1903 Weimar - SG FC Einheit Rudolstadt 3:1 (3:1)


A Jugend verliert Spitzenspiel/ zweite Niederlage in dieser Saison

Nach zwei Glanzlosen Heimsiegen mussten unsere Jungs beim Tabellendritten in Weimar antreten. Die Konstelation vor demSpitzenspiel waren klar, gewinnt Weimar schliessen sie Punktemäßig auf und können durch ein besseres Torverhältnis sogar vorbei ziehen. Bei der Heimelf war dies von Beginn an zu erkennen, denn sie begannen sehr engagiert und setzten die Rudolstädter Mannschaft unter Druck und näherten sich dem Tor. In der 12.SPM bekommt die Defensive keinen Zugriff und Marcel Boy erzielt die verdiente Führung der Hausherren. Weimar weiter am Drücker mit dem Versuch das zweite Tor zu erzielen. Das konnte verhindert werden und wie aus dem nichts erzielen die Heidecksburgstädter mit Ihrer ersten Chance den Ausgleich. Eine Flanke von Leo Gehrmann köpft Ole Bresemann ein und erzielt das 1:1. Dies sollte eigentlich Ansporn genug sein, sich jetzt zu finden und Gegenzuhalten um der Heimelf ordentlich Parolie zu bieten. Doch die 03`fanden wieder ins Spiel und machten weiter Druck. Wenn sich die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza befreien konnten, wurden die Bälle zu leichtfertig abgegeben und so hatte unsere Defensive Schwerstarbeit zu verrichten. Solch ein Ballverlust nutzt die Heimelf zur erneuten Führung, den wieder Marcel Boy in der 40.SPM erzielt. Auf Gästeseite sehnte man jetzt die Pause herbei um sich neu zu ordnen. Doch es war noch nicht soweit und so kann Florian Kaiser sogar noch das 3:1 erzielen, was in dieser Höhe zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. In der Pause gab es von den Trainern deutliche Worte, denn was die Mannschaft bis dahin gezeigt hatte, entsprach nicht den Vorgaben und ist auch nicht der Anspruch dieser Mannschaft. Ein Wechsel und einige Umstellungen sollten neuen Schwung in das Gästespiel bringen. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, auch wenn vieles noch Stückwerk blieb. Die Saalestädter drängten auf den Anschlusstreffer, doch es wurde nicht Druckvoll genug der Weg zum Tor gesucht und so konnte die Heimelf immer wieder klären. Weimar schaltete schnell nach Ballgewinn um und es ergaben sich Chancen zur Resultatserhöhung, die aber ungenutzt blieben. Mitte der zweiten Halbzeit musste die Heimelf dem hohen Tempo langsam Tribut zollen und unsere Mannschaft bekam mehr Spielanteile. So ergaben sich drei Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Kantimir Achmatgeriev und Leo Gehrmann konnnten diese nicht nutzen und so schwanden langsam die Hoffnungen hier noch was zu reißen. Leider kamen die Gäste nicht mehr zum Torerfolg und so war der Pausenstand gleichzeitig der Endstand. Aufgrund eines Spieles weniger, bleibt unsere Mannschaft Zweiter, doch Weimar wird sich in diesem Nachholer keine Blöße geben. Die Jungs der Spielgemeinschaft sollten schnell wieder in die Spur finden, denn sonst Rücken die gesetzten Ziele in weite Ferne und werden nur schwer zu erreichen sein. Am nächsten Wochenende hat man gleich die Chance die richtige Antwort zu geben und mit einem engagierten Auftritt den souvränen Tabellenführer JFC Gera zu fordern, was ja im Hinspiel in Gera sehr gut gelang.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, F.Mark(46.K.Achmatgeriev), N.Enke, O.Bresemann, M.Trunk,L.Dawczynski, L.Gehrmann, E.Halbauer, L.Baumgart(69.M.Sheebe)

Jan Bresigke


SG FC Einheit Rudolstadt - SV Germania Ilmenau 3:2 ( 1:0 )



Gast mit engagiertem Auftritt / Heimelf findet nur selten zu spielericher Stärke


Mit Ilmenau erwartete unsere Mannschaft einen unbequemen Gegner, der sich mit viel körperlichen Einsatz zur Wehr setzt, wobei die Germania Jungs einige male den Einsatz übertrieben und die Heimelf mit überharten Einsteigen bearbeitete. Eindeutiger Indiz dafür der Wechsel auf Gästeseite nach 43.Minuten, als der Gelb/Rot gefärdete Ilmenauer Beyer von seinen Trainern vorm Platzverweis geschützt wird. Die Gäste liefen unsere Jungs hoch an, doch der Ball lief gut in der Defensive, wobei beim Verlagern das Tempo fehlte und die Germania dadurch die Lücken schließen konnte. So ergaben sich keine Torchancen und die Ilmenauer versuchten mit schnellem Umkehrspiel zum Erfolg zu kommen. Norman Enke, bester Spieler auf dem Platz, organisierte seine Abwehr gut und war ständig präsent und hielt ordentlich dagegen und entschärfte so die Angriffe der Gäste. Auf Seiten der Heidecksburgstädter wurde im Spielaufbau zu kompliziert agiert und zu oft der Weg durch die Mitte gesucht, was aber bei den Kompakt stehenden Ilmenauern nur selten gelang. Wenn der Ball über Aussen lief wurde es gefährlich. In der 33.SPM wird über rechts ein guter Angriff gestartet ,den die Gäste zuerst Abwehren können, doch beim Nachsetzen wird Leon Matiss von den Beinen geholt und dem Unparteischen bleibt keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden. Marius Trunk nimmt sich der Sache an und verwandelt zum 1:0. Diese Führung brachte zwar etwas mehr Sicherheit in das Spiel der Heimelf, doch der Spielaufbau blieb weiterhin Stückwerk. So tat sich der Tabellenzweite weiter mit der giftigen Spielweise der Ilmenauer schwer, weil man keine richtigen spielerichen Lösungen auf die robuste Gangart der Gäste parat hatte. So blieb es bei der ein Tore Führung der Jungs von der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza bis zur Pause. Mit Beginn der zweiten 45.Minuten merkte man der Heimelf an, das sie die Fehler der 1.Halbzeit abstellen wollten. Die Verlagerungen wurden jetzt schneller gespielt und der Gegner in Bewegung gebracht, was zu Lücken auf den Aussen führte und die unsere Mannschaft besser nutzte. Die Gäste bleiben weiter mit viel Laufaufwand im Spiel und suchten den Weg zum Ausgleich, doch unsere Defensive stand. In der 70.SPM wird ein Angriff über die linke Seite mit Zug und Überzeugung zu Ende gespielt und Erik Halbauer schiebt zum 2:0 ein. Wer jetzt dachte das sich die Germania geschlagen gibt, sah sich getäuscht. Mit viel Willen wollten man den Anschluss. Nur zwei Minuten nach dem 2:0 wehrt unsere Mannschaft eine Ecke ab, doch beim Nachschuss aus 25 Metern bekommt kein Spieler den Fuß vor dem Ball und Floßmann setzt einen Sonntagsschuss ins Rudolstädter Gehäuse. Die Gäste wollten mehr und schoben weiter nach vorn, doch wieder dauerte es nur 2 Minuten bis das nächste Tor fiel. Erik Halbauer vollendete einen gut gespielten Angriff zum 3:1. Jetzt dachte einige das die Moral der Ilmenauer gebrochen ist, doch man sollte sich täuschen. Auch wenn man weiterhin mehr Ballbesitz hatte, musste man ständig auf der Hut sein um die Ilmenauer Angriffsbemühungen abzuwehren. In der 87.SPM ein kompletter Blackout unserer Defensive. Ein Durchgesteckter Ball der Ilmenauer findet drei völlig Blank stehende Mitspieler im Zentrum am Strafraum und so ließ der Ilmenauer Heydt unserem Torwart keine Chance und erzielte den Anschluss. Jetzt war jedem klar, das die Schlussminuten hektisch werden würden. Die Gäste versuchten alles um zum Ausgleich zu kommen, doch unsere Mannschaft straffte sich nochmal und überstand mit Übersicht die letzten Minuten. So konnte am Ende ein weiterer Sieg bejubelt werden, der zwar einiges an Wünschen offen ließ, doch auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden. Nächste Woche kommt es zum Spitzenspiel in Weimar, denn da ist man zu Gast beim Tabellendritten 1903, der natürlich mit einem Sieg Punktemäßig aufschliessen möchte.


SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, M.Trunk, L.Gehrmann, K.Achmatgeriev(46.L.Dawczynski), E.Halbauer( 75.F.Mark), L.Baumgart(88. M.Sheebe)

Torfolge: 1:0 M.Trunk (33. FE.)
2:0 E.Halbauer (70. )
2:1 L.Floßmann (72.)
3:1 E.Halbauer (74.)
3:2 M..Heydt (87.)

Jan Bresigke

SG FC Einheit Rudolstadt - SG SV Eintracht Camburg 6:0 (3:0)


Geglückter Start nach der Winterpause trotz personeller Probleme

Zum ersten Punktspiel nach der Winetrpause standen die Vorzeichen nicht gut. Nachdem unter der Woche drei Spieler Krankheits- und Verletzungsbedingt absagen mussten, kam am Samstag die nächste Krankheitsbedingte Absage. Damit nicht genug, denn Markus Baumann, musste sich Sonntag Früh zur Behandlung ins Krankenhaus begeben und wurde noch am Vormittag operiert. Auf diesem Wege alles Gute unserem Spieler. Als Motivation war Markus seine 14 mit am Spielfeld, eine starke Geste von der Mannschaft.
Bedingt durch die Ausfälle gab es einige Umstellungen und das wirkte sich in den ersten Minuten aus und die Gäste hielten gut dagegen. Doch mit jeder Minute kam immer mehr Sicherheit in unser Spiel und die Spielzüge nahmen langsam Konturen an, so das die Eintrachtspieler immer mehr mit Defensivarbeit beschäftigt waren. In der 12 SPM fängt unsere Mannschaft einen Abstoß ab und Ole Bresemann Netzt nach schönem Doppelpass mit Lukas Baumgart zur Führung ein. Ein Sehenswerter Treffer nach schöner Kombination. Die Gäste Versuchten weiter Mitzuspielen, was Ihnen aber nur Ansatzweise gelang. Chancen ergaben sich weiterhin für die Heimelf, die aber nicht genutzt wurden und so dauerte es bis zur 34.SPM bis endlich der nächste Treffer fiel. Kantimir Achmatgeriev erzielt das längst fällige 2:0. Die Heidecksburgstädter weiter am Drücker und auf dem Weg zur Vorentscheidung. In der 41.SPM schießt Lukas Baumgart das 3:0 und erzielt damit die Vorentscheidung. In der 2.Halbzeit wurde die Überlegenheit der Rudolstädter immer deutlicher. Jegliche Angriffsbemühung der Gäste wurde gut von unserer Defensive, die Norman Enke stark organisierte, unterbunden und mit viel Ballbesitz der Gegner bespielt. In der 60.SPM wird Lukas Baumgart im Strafraum gefoult und es gibt folgerichtig Strafstoß. Ole Bresemann nutzt diese Chance leider nicht und es bleibt beim 3:0. Mit Zunehmender Spieldauer hatten die Eintracht Kicker nicht mehr viel dagegen zu setzen und die Überlegenheit der Heimelf war sehr deutlich. Einzig im Ergebnis spiegelte sich dies noch nicht wieder. In der 77. SPM endlich das Überfällige 4:0 durch den kurz zuvor Eingewechselten Moh Sheebe. Unsere Jungs machten weiter Druck und wollten mehr. So erzielte Lukas Baumgart in der 84. mit einem Überlegten Schuss das 5:0 und Leon Matiss schiebt ebenfalls mit Übersicht zum 6:0 Endstand ein. Ein in dieser Höhe mehr als verdienter Sieg, den die Mannschaft Ihren Mitspieler widmete und so Hoffentlich zur schnellen Genesung beiträgt. So kamen die Gäste diesesmal besser Weg als im Hinspiel, obwohl ein höherer Sieg möglich gewesen wäre. Nächstes Wochenende hat unsere A Jugend wieder ein Heimspiel, wo man die Ilmenauer Mannschaft erwartet. Auf Seiten der Trainer hofft man natürlich, das sich die Angespannte Personelle Situation verbessert um mehr Optionen zu besitzen und man wieder breiter Aufgestellt ist.

SG spielte mit: A.Heller, N.Mayer, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann(74.M.Sheebe), M.Trunk, L.Gehrmann, H.Stegemann, K.Achmatgeriev, E.Halbauer, L.Baumgart


Torfolge: 1:0 O.Bresemann (12.)
2:0 K.Achmatgeriev (34.)
3:0 L.Baumgart (41.)
4:0 M.Sheebe (77.)
5:0 L.Baumgart (83.)
6:0 L.Matiss (87.)
Jan Bresigke



SG FC Einheit Rudolstadt - SV Stahl Unterwellenborn 2:0 (1:0)

A Jugend gewinnt erstes Testspiel gegen Männerteam aus der Kreisoberliga

Zum ersten Testspiel hatte unsere A Jugend einen Gegner aus dem Männerbereich eingeladen. Leider konnten die Gäste nicht in Bestbesetzung antreten und mussten Ihre Reihen mit A Jugendspielern auffüllen. Von Beginn an war die Heimelf Chef im Ring und bestimmte das Spiel über die gesamte Spielzeit. Die Stahlelf sah sich meistens in der Defensive und kam nur zu sporadichen Kontern, die unsere Defensive aber vor keine Probleme stellte. Bei der Heimelf fehlte Anfangs der Zug zum Tor und so konnten die Unterwellenborner das Gegentor verhindern. In der 23.SPM wird die Stahlabwehr mit guter Passfolge ausgespielt und Markus Baumann erzielt das 1:0. Die Heidecksburgstädter weiter mit deutlich mehr Ballbesitz. Leider wurde in einigen Aktionen zu kompliziert agiert und so spieģelte sich die Überlegenheit nicht im Ergebnis wieder. In der Halbzeit wurde auf Heimseite gewechselt und die Überlegenheit wurde jetzt noch deutlicher. Die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt Schwarza zeigten gute Kombinationen und erarbeiteten sich weitere Chancen die aber nicht genutzt wurden. In der 73.SPM nimmt sich Nick Mayer nach vorheriger guter Ballstafette ein Herz und zieht von 20m ab und lässt den Stahlkeeper keine Chance. Bei den Gästen ließen nun immer mehr die Kräfte nach und kam nur noch mit Befreiungsschlägen in die Gegneriche Hälftè. Die A Jugend versuchte das Ergebnis zu erhöhen, was aber nicht mehr gelang. So gewann unsere älteste Nachwuchsmannschaft das erste Testspiel und zeigte schon gute Ansätze. Ein Dank gilt den Gästen , die sich trotz schwieriger personeller Situation der Aufgabe stellten und nicht kurzfristig Absagten. Deshalb sollte die Mannschaft das Ergebnis nicht überbewerten und weiter Konzentriert trainieren um die Anspruchsvollen Ziele zu errreichen. Nächsten Sonntag ist das nächste Testspiel in Gotha und da wartet ein schwerer Gegner auf die Mannschaft.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, M.Sheebe, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, L.Baumgart, L.Dawczynski, M.Baumann, H.Stegemann, E.Halbauer


Torfolge: 1:0 M.Baumann (23.)

2:0 N.Mayer (73.)

Jan Bresigke



Hinrundenbilanz 2017/18: A-Junioren auf dem 2. Platz in der Verbandsliga

Nur ein Spiel wurde verloren/Erik Halbauer war immer dabei

 

Mit dem Hinrundenrückblick der A-Junioren beginnen wir die Bilanzen über die 1. Halbserie unserer Mannschaften, wobei der der Ersten schon erfolgt ist.

 

Die A-Junioren nehmen in der Verbandsliga, Staffel 1, nach zwölf Runden mit 29 Punkten und 45:3 Toren den 2. Platz ein. Sie gewannen neun Mal: Meuselwitz 2:0 (H), Camburg 13:0 (A), Ilmenau 2:1 (A), Stadtroda 4.1 (H), Erfurt-Nord 4:0 (A), Empor Erfurt 1:0 (H), Neustadt/O. 4:0 (A), SCHOTT Jena 3:0 (H), Eisenberg 8:0 (A). Zwei Mal spielte man remis: Weimar 0:0 (H), Meuselwitz 2:2 (A). Nur eine Partie, die beim JFC Gera, ging verloren (0:1).

 

Zum Einsatz kamen 22 Spieler: Nur Erik Halbauer waren in allen Partien dabei, Außerdem spielten:

 

Anton Heller, Norman Enke, Nico Werschowetz,  Nick Mayer, Marius Trunk (11), Leander Dawczynski, Leo Gehrmann, Leon Matiss, Lukas Baumgart (10), Carl Werner Kaldeborn, Ole Bresemann, Amir Hosseini (9), Markus Baumann, Hugo Stegemann, Felix Mark (8), Lukas Kurze, Carlo Crecelius (4), Ismail Schechmus (3) sowie Kantimir Achmatgeriev, Jehsad Sheebe, Arash Rezai (1).

 

Mit elf Treffern ist Bresemann bester Torschütze. Außerdem trafen: Baumgart (10), Baumann (8), Halbauer, Trunk, Kaldeborn, Hosseini (2) sowie Werschowetz, Enke, Dawczynski, Matiss, Gehrmann und Stegemann (je 1).

 

Jan Bresigke, der die A-Junioren gemeinsam mit Christian Schulz trainiert, hat dieses Resümee gezogen:

 

„Die älteste Nachwuchsmannschaft kann sehr positiv auf die Hinrunde der Verbandsliga Staffel 1 zurück blicken. Hervorzuheben ist, dass die Mannschaft acht Spiele ohne Gegentor beenden konnte und insgesamt nur fünf Gegentreffer kassierte. Das zeigt, dass sie sich sehr gut weiter entwickelt hat und die Vorgaben der Trainer sehr gut umsetzt.

 

In diese Saison startete die Mannschaft mit 22 Spielern, wobei Anton Schiffner nicht einsatzfähig ist und sich nach seinem Kreuzbandriss im Aufbau befindet. So kamen insgesamt 22 Spieler zum Einsatz und beim Spitzenspiel gegen Schott Jena half Kantimir Achmatgeriev von der B Jugend aus.

 

In der 2. Pokalrunde hatte man den Pokalsieger der Vorsaison Wacker Nordhausen zu Gast und lieferte sich ein spannendes Pokalspiel, das man am Ende mit 3:4 verlor. Dabei zeigte unsere Mannschaft viel Moral, kam nach einem 0:3 Rückstand wieder und verpasste nur knapp die Verlängerung.

 

Für die Rückrunde wurden klare Ziele und Vorgaben der Trainer gemacht, wobei man trotz der anstehenden Abiturprüfungen einiger Spieler mit einer guten Trainingsbeteiligung rechnet.

 

Das erste Punktspiel nach der Winterpause findet am 25.02.18 um 10.30 Uhr zuhause statt. Dann empfängt man Eintracht Camburg.




      A Jugend zieht sehr positive Bilanz der Hinrunde

Die älteste Mannschaft der Nachwuchsspielgemeinschaft Rudolstadt-Schwarza kann sehr positiv auf die Hinrunde der Verbandsliga Staffel 1 zurück blicken. In den bisher absolvierten 12 Spielen, wobei schon ein Spiel der Rückrunde gespielt wurde, ging unsere Mannschaft 9x als Sieger vom Platz. Dem stehen 2 Unentschieden und eine unglückliche Niederlage beim Verlustpunktfreien Tabellenführer JFC Gera Gegenüber. So belegt die Mannschaft des Trainergespanns Jan Bresigke und Christian Schulz den 2.Platz. Hervor zu heben ist dabei, das die Mannschaft ganze 8 Spiele ohne Gegentor beenden konnte und insgesamt nur 5 Gegentreffer kassierte. Das zeigt, das die Mannschaft sich sehr gut weiter entwickelt hat und die Vorgaben der Trainer sehr gut umsetzt. In diese Saison sartete die Mannschaft mit 22 Spielern, wobei Anton Schiffner nicht einsatzfähig ist und sich nach seinem Kreuzbandriss im Aufbau befindet. So kamen insgesamt 22 Spieler zum Einsatz und beim Spitzenspiel gegen Schott Jena half Kantimir Achmatgeriev von der B Jugend aus. Den höchsten Sieg erzielte man bereits am 2.Spieltag in Camburg, als man unter den Augen von Holger Jähnisch den SV Eintracht mit 0:13 vom Platz fegte. Als bester Torschütze zeichnete sich Ole Bresemann mit 11 Treffern aus gefolgt von Lukas Baumgart(10) und Markus Baumann (8). Erik Halbauer war als einziger Spieler bei allen Spielen dabei und kam dadurch zu 12 Einsätzen. In der 2. Pokalrunde hatte man den Pokalsieger der Vorsaison Wacker Nordhausen zu Gast und lieferte sich ein Spannendes Pojalspiel, das man am Ende mit 3:4 verlor. Dabei zeigte unsere Mannschaft viel Moral und kam nach einem 0:3 Rückstand wieder und verpasste nur knapp die Verlängerung.

Für die Rückrunde wurden klare Ziele und Vorgaben der Trainer gemacht, wobei man trotz der anstehenden Abi Prüfungen einiger Spieler mit einer guten Trainingsbeteiligung rechnet.



 ZFC Meuselwitz - SG FC Einheit Rudolstadt  2:2 (1:1)

 gutes Auswärtsspiel trotz personeller Probleme

 

Zum letzten Spiel in diesem Jahr reiste unsere Mannschaft mit gerade mal 12 Spielern an, da der durch Krankheitsbedingte Ausfälle schon beim Abschlusstraining nur aus 14 Spielern bestand und am Sonntag kurz vor der Abreise zwei weitere Absagen dazu kamen und so stellte sich die Mannschaft fast von alleine auf. Meuselwitz begann Engagiert auf dem neuen Kunstrasen an der Blue Chip Arena und setzte die ersten Akzente. Von den Gästen kam in den ersten 30 Minuten nicht viel, weil man zu kompliziert agierte und sich von der harten körperlichen Spielweise beeindrucken ließ und sich anfangs nicht dagegen wehrte. In der 17.SPM Ecke für Meuselwitz. Der Ball wird nach innen geschlagen und der Schiedsrichter übersieht ein klares Handspiel des ZFC, wodurch der Ball zum völlig frei stehenden Pellmann gespielt wird, der seine Torjäger Qualitäten zeigt und zur nicht unverdienten Führung einschiebt. Die Heimelf weiter am Drücker und auf dem Weg zum zweiten Tor, doch so langsam wachte man auf Gästeseite auf. Die ersten guten Spielzüge  wurden gefährlich und die Zipseelf zeigte erste Schwächen im Defensivverband. So brannte es bei zwei Chancen Lichterloh im Strafraum des ZFC. In der 45. SPM Ecke für die Gäste. Ein gut und lang geschlagener Ball findet den gut eingelaufenen Nico Werschowetz und dessen Kopfball Rakete schlägt zum 1:1 ein. Kurz darauf war Pause und so hatte die Mannschaft jetzt Zeit sich zu finden. Mit Beginn der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Spiel. Die Heidecksburgstädter jetzt mit viel Ballbesitz und dominater Spielweise. Der Ball lief jetzt richtig gut in den Gästerreihen und die Jungs vom ZFC versuchten sich mit harter Spielweise dagegen zu wehren. Immer wieder kombinierten sich die  Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza gut durch die Meuselwitzer Reihen, die dadurch immer mehr Probleme bekamen. In der 60.SPM wurde der einzigste Wechsel auf Gästeseite vollzogen und der Gesundheitlich angeschlagene Hugo Stegemann ging vom Feld. Marius Trunk sorgte  für weiteren Schwung in der Gästeelf. Mit seiner ersten Aktion hatte er das Führungstor auf dem Fuß. In der 69.SPM wieder Ecke für die Mannschaft von der Saale und wieder nutzt ein Abwehrspieler die Schwäche der Gäste bei Eckbällen aus und Carl Kaldeborn trifft zum 1:2. Der Tabellenzweite spielte weiter gut auf und suchte die Entscheidung.  Auf Seiten des ZFC versuchte der schon bei der Regionalliga Mannschaft trainierende und Lizenzierte Spieler Aydeniz noch was zu reißen, doch unsere Jungs Doppelten gut und entschärften so einige gute Ansätze der Heimelf. Weitere Chancen auf Seiten der Gäste blieben ungenutzt und so blieb es bei der knappen aber verdienten Führung. In der 90.SPM wieder Ecke für Rudolstadt. Diesesmal klären die ZFC Jungs diese und schwärmen Überfallartig aus, was zur Folge hatte, das unsere Defensive Plötztlich einer Überzahl Situation gegenüber stand. Dabei zeigte der vorher schon angesprochene Lizenzspieler warum er schon eine Etage höher geführt wird, denn er nutzt diese Möglichkeit und trifft zum Ausgleich in der letzten Minute. So musste sich unsere Mannschaft, trotz gutem Spiel, mit dem Punkt zufrieden geben. Bei der Momentanen personellen Situation ein Ergebnis mit dem man Leben kann, denn man Überwintert auf dem zweiten Platz und die Mannschaft zeigte zu was sie auch in solchen schwierigen Situationen zu Leisten Vermag. Am Montag Abend trifft sich die Mannschaft zur Weihnachtsfeier auf der Bowlingbahn im Gemeindetal und läßt die Hinrunde bei einer ruhigen Kugel ausklingen.

SG spielte mit : A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, N.Enke, L.Matiss, E.Halbauer, L.Dawczynski, L.Gehrmann, H.Stegemann(M.Trunk), L.Baumgart

Torfolge:  1:0 L.Pellmann  (17.)

               1:1 N.Werschowetz (45.)

               1:2 C.Kaldeborn (69.)

               2:2 Aydeniz  (90.)

                                                                           Jan Bresigke

 



SG SV Eintracht Eisenberg - SG FC Einheit Rudolstadt  0:8 (0:4)

Fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor, Mäßiger Auftritt reicht zum deutlichen Auswärtssieg

Im letzten Hinrunden spiel war unsere Mannschaft zu Gast beim Schlusslicht in Eisenberg. Vom Papier her eine deutliche Angelegenheit , was sich scheinbar auch einige Spieler so dachten, denn es war in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel der Gäste. Man ließ der Heimelf einfach zu viel zu und selber agierte man viel zu kompliziert und stellenweise war der letzte Wille nicht immer Erkennbar. So konnte sich die Eisenberger Mannschaft zwei Chancen erarbeiten, bei dem der leicht Gesundheitlich angeschlagene Anton Heller, aber seinen Kasten sauber halten konnte. Bei einem Freistoß hatte man Glück, denn der Ball klatschte an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt stand  es aber bereits 0:2 denn Ole Bresemann hatte bis dahin schon einen Doppelpack geschnürt. In der 18. SPM verwandelte er einen am fleißigen Lukas Baumgart verwirkten Foulelfmeter und in der 25 . stand er richtig und traf zum 0:2 , nachdem einige Chancen Liegengelassen wurden. Die Heimelf warf alles in die Waagschale und auf Rudolstädter Seite tat man sich mit der behäbigen Spielweise damit schwer. In der 39.SPM nagelt Erik Halbauer den Ball unter die Latte und 2 Minuten später erzielt Hugo Stegemann das 0:4. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, die dazu genutzt wurde um mit kurzer Knackiger Ansage deutlich zu machen, das man als Trainer mit so einem Auftritt nicht zufrieden sein kann und mehr spieleriche Akzente setzen sollte. So besann sich die Mannschaft auf Ihre Stärke und ließ nun in der 2.Halbzeit keine Chance mehr zu und es entwickelte sich nun ein Spiel auf ein Tor, bei dem noch einige Chancen liegen gelasen wurden. Den fünften Treffer in der 60.SPM markierte Norman Enke per Strafstoß. Es dauerte bis zur 80.SPM bis der nächste Treffer fiel, denn es wurden einige gute Chancen nicht genutzt. Lukas Baumgart traf innerhalb von 2 Minuten zweimal und belohnte sich für seinen Engagierten Auftritt. Den Schlusspunkt setzte Leon Matiss, als er an der Strafraumkante überlegt den Ball ins Tor platziert. Dieses Spiel sollte die Mannschaft nicht überbewerten, denn das was man in der 1.Halbzeit gezeigt hat, war nicht das was sich die Trainer vorstellen und so sollte man beim letzten Spiel in diesem Jahr in Meuselwitz auf keinem Fall Auftreten.

SG spielte mit: A.Heller(74.I.Schechmus), N.Mayer(62.M.Trunk), F.Mark, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann(62.A.Hosseini), L.Dawczynski, L.Gehrmann(67.L.Kurze), H.Stegemann, E.Habauer, L.Baumgart

                                                                              Jan Bresigke


SG FC Einheit Rudolstadt - SV Schott Jena 3:0 (0:0 )

Mannschaft gewinnt trotz großer personeller Sorgen Spitzenspiel

Für das Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter standen die Vorzeichen auf Rudolstädter Seite denkbar schlecht. So mussten  Krankheitsbedingt und aus persönlichen länger Feststehenden Terminen gleich  6 Spieler ersetzt werden , die für die Startelf in Frage gekommen wären.  Was die übriggebliebenen Spieler heute gezeigt haben verdient größten Respekt. Großer Dank auch an den B Jugendspieler Kantimir Achmatgeriev, der sich sofort bereit erklärte auszuhelfen. Alle eingesetzten Spieler stellten sich voll in den Dienst der Mannschaft und ermöglichten so diesen wichtigen  Heimsieg. Schott begann engagiert und wollte durch einen Sieg Punktemäßig mit der Heimelf gleich ziehen. Es war auf Seiten der Heimelf nicht zu übersehen, das es Abstimmungsprobleme gab, denn mit Systemumstellung und einer noch nie so gespielten Aufstellung war das von den Trainern aber einkalkuliert. Die Rudolstädter Mannschaft setzte alles ein um die schnellen und Torgefährlichen Spieler von Schott aus dem Spiel zu nehmen. Das gelang besonders in der ersten Halbzeit nicht immer wie gewünscht und so kam der Gast zu guten Chancen, doch Anton Heller hielt seinen Kasten mit seinen Vorderleuten sauber und hatte das Glück des Tüchtigen bei einem Lattentreiffer auf seiner Seite . In der 38.SPM eine Situation, die der Heimelf klar in die Karten spielte. Lukas Baumgart wird frei gespielt und  dribbelt mit Ball Richtung Tor. Der bis dahin gut agierende Linksverteidiger der Gäste Tuschiert unseren Spieler, als der den Laufweg kreuzt und verhindert somit eine klare Torchance. Folgerichtig zog Schiedsrichter Fischer die Rote Karte und ahndete das Foul Regelkonform. Natürlich war auf Gästeseite der Aufschrei groß, doch die Regel sieht in diesem Fall den Platzverweis vor. So mussten sich beide Mannschaften erst mal neu Sortieren und es ergaben sich keine größeren Chancen auf beiden Seiten. In der Halbzeitpause ging das Trainergespann Bresigke/Schulz auf die neue Situation ein. Das System wurde umgestellt und mit 2 Wechseln wurde auf die Überzahlsituation eingegangen.. Dies sollte ich auszahlen. Der Dezimierte Gegner stand natürlich jetzt tiefer und wollte mit Kontern über Ihre zwei schnellen Torjäger zum Erfolg kommen. Die Heimelf jetzt mit deutlich mehr Ballbesitz und besseren Kombinationen. Zehn Minuten nach Wiederbeginn steckt Erik Halbauer den Ball für den gut einlaufenden Amir Hosseini durch und der Vollendet zum 1:0. Die Gäste, die hier klar mit der Devise Sieg angetreten waren, musste nun etwas aufmachen, was der in Überzahl agierenden Heimelf in die Karten spielte. Der Ball wurde geduldig in den eigenen Reihen gehalten und auf die Lücke gewartet. Schott war trotz Unterzahl immer gefährlich und die beste Defensive der Liga musste schon Ihr ganzes können aufbieten um die Führung zu behaupten. In der 83.SPM fällt die Vorentscheidung, als ein lang gespielter Ball  eigentlich schon weg ist, doch Ole Bresemann setzt den Abwehrspieler gut unter Druck und dieser köpft den Ball über den eigenen Herauslaufenden Torwart drüber und Ole belohnt sich in dem er Nachläuft und nur noch einzuschieben braucht. Die Gäste gaben sich dennoch nicht auf und versuchten zum Anschluss zu kommen, doch es ergaben sich keine verheißungsvollen Chancen mehr. Den Schlusspunkt setzte Ole Bresemann mit seinem zweitem Tor und somit war der wichtige Heimsieg in trockenen Tüchern. Nach dem Schlusspfiff gab es viele anerkennende Worte, den was die "Not Elf" hier geleistet hat war alle Ehren Wert. Mit diesem Sieg konnte sich unsere Mannschaft etwas Luft nach hinten verschaffen, denn der Abstand auf Platz 3 beträgt jetzt 5 Punkte. Nächste Woche ist man zu Gast beim Schlusslicht Eisenberg, eine Mannschaft die unsere Jungs nicht unterschätzen dürfen, denn die bis zum heutigen Spieltage Punktlosen Eisenberger holten Ihren ersten Dreier.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, N.Enke, O.Bresemann, L.Baumgart(88.M.Sheebe), C.Crecelius(46.K.Achmatgeriev),L.Gehrmann,L.Kurze(46.A.Hosseini), E.Halbauer, H.Stegemann

Torfolge: 1:0 A.Hosseini (56.)
              2:0 O.Bresemann (83.)
              3:0 O.Bresemann (90.)

                                                Jan Bresigke


     SG SV Blau Weiß Neustadt/Orla - SG FC Einheit Rudolstadt  0:4 (0:2)
     Gast gewinnt trotz mäßigem Spiel klar

In Neustadt waren die Vorzeichen klar gesetzt, der Tabellenzweite zu Gast beim Kellerkind Neustadt, der drei Punkte vorm ersten Abstiegsplatz entfernt ist. So wollten die Rudolstädter Jungs von Beginn an Druckvoll spielen und die Heimelf  nicht ins Spiel kommen lassen. Doch das gestaltete sich anders als erwartet. Neustadt mit viel Kampfgeist und die Gäste agierten zu pomadig, nahmen die Zweikämpfe nicht richtig an und spielten in vielen Passagen zu kompliziert. So konnten die Blau Weißen die "Einheit" vom Tor entfernt halten und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Da unsere Defensive aber gut stand ergaben sich auch auf Heimseite keinen Nenneswerten Möglichkeiten. Erster Aufreger im Spiel war ein Beidbeiniges Einsteigen des Neustädters Talabidi,der dafür zu seinem Glück nur ermahnt wurde. Fünf Minuten später kommt eine Hereingabe von Leander Dawczynski eigentlich zu unpräzisse, doch Neustadts Talabidi fälscht den Ball ab und Lukas Baumgart drückt den Ball über die Linie. Leider brachte diese Führung weiter keine Struktur in unser Spiel. Immer wieder wurde anstatt zum nächsten Mann zu passen mit unnötigen langen Bällen agiert, die die Heimmannschaft gut klären konnte. In der 40 SPM endlich mal ein präzisses Anspiel im Strafraum und Ole Bresemann nimmt den Ball mit hohem Tempo auf. Wieder ist Neustadts Talabidi bei dieser Aktion beteiligt, denn er foult unseren Spieler mit gestreckten Bein und bekommt dafür folgerichtig den Gelben Karton. Den fälligen Strafstoß verwandelt der gefoulte selber zum 0:2 Pausenstand. Die Pausenansprache der Trainer war deutlich, denn die Vorstellung  in ersten Halbzeit war nicht das was sich das Trainergespann Bresigke/Schulz vorgestellt hatten. Man erwartete jetzt eine deutliche Steigerung in den zweiten 45 Minuten. So begannen jetzt die Heidecksburgstädter so zu spielen, wie man es sich eigentlich vorgenommen hatte. Der Gegner wurde gut angelaufen und zu Fehlabspielen gezwungen. Mit schnellem Kombinationsspiel wurde die Heimelf immer weiter in die Defensive gezwungen. Zwei gut ausgespielte Angriffe brachten dann in 50. und 52.SPM die nächsten beiden Treffer für die Gäste. Lukas Baumgart und Markus Baumann trafen für Ihre Mannschaft. Neustadt hatte in dieser Phase nicht viel dagegen zu setzen und man dachte eigentlich, wenn man weiter so Zielstrebig spielt, kann man was fürs Torverhältnis tun. Doch diese Phase hatte nicht lange Bestand, denn Rudolstadt verfiel Stellenweise wieder in die Fehler der ersten Halbzeit und so kam Neustadt wieder besser ins Spiel und hatte einige Chancen um das Ergebnis zu verkürzen. Die größte Chance hatte Moses Walther, als unsere Defensive überhaupt nicht im Bilde war und er völlig frei vorm Tor steht, doch zu unserem Glück schiebt er den Ball neben das Tor. Die Gäste erspielten sich noch einige Chancen, die ungenutzt blieben, weil zu Eigensinnig oder zu Kompliziert agiert wurde. So blieb es beim 0:4 Auswärtssieg der Rudolstaädter Jungs, die damit den 2.Platz sicherten, denn der direkte Kontrahent Schott Jena spielte Unentschieden und so konnte man den Vorsprung auf den dritten Platz auf 3 Punkte ausbauen. Nächste Woche hat unsere Mannschaft den Dritten Schott Jena zu Gast und da erwartet uns ein ganz anderer Gegner, auf den sich unsere Jungs einstellen müssen.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, F.Mark(55.M.Trunk), N.Enke, O.Bresemann(46.L.Matiss), L.Dawczynski, M.Baumann, L.Baumgart(55.A.Hosseini),H.Stegemann(68.N.Mayer), E.Halbauer

Torfolge: 0:1 L.Baumgart (30.)
              0:2 O.Bresemann (41.FE)
              0:3 L.Baumgart (50.)
              0:4 M.Baumann (52.)

                                                                             Jan Bresigke


 FC Erfurt Nord - SG FC Einheit Rudolstadt 0 : 4 ( 0 : 2 )


Ole Bresemann trifft viermal , Chancenverwertung lässt zu Wünschen übrig und verhindert ein höheres Ergebnis

Am Sonntag Mittag war unsere A Jugend zu Gast bei Erfurt Nord. Mit der richtigen Einstellung gingen die Rudolstädter Jungs ins Spiel und wollten von Beginn an zeigen wer hier die drei Punkte mitnehmen wollte. Erfurt Nord hatte sofort Probleme beim Spielaufbau, weil unsere Mannschaft den Gegner gut anlief und so war es folgerichtig das bereits nach 6 Minuten das 0:1 fiel. Leander dawczynski setzte sich gut durch und bediente mit gutem Auge Ole Bresemann.Die Heimelf versuchte über Ihren Spielmacher ins Spiel zu kommen, doch unsere Defensive war immer Herr der Lage und entschärfte die Angriffsbemühungen. In der 15 SPM Mißlingt dem Erfurter Torwart ein Abschlag und der Gast aus Rudolstadt nutzt diese Einladung eiskal zum 0:2. Die Heimelf weiter bemüht Chancen zu erarbeiten, doch wiederholt stand die Mannschaft gut und ließ nichts Nennenswertes zu. Die Überlegenheit der Gäste nahm immer mehr zu und es ergaben sich weitere Chancen. Doch wie bereits in der Vorwochen in Ilmenau wurden diese zu Leichtfertig vergeben. Leander Dawczynski war auf der Linken Bahn immer Anspielbar und ein Aktivposten im Gästespiel und brachte die Abwehr der Heimmannschaft mehrfach in Verlegenheit und erarbeitete viele Chancen. Es blieb aber bei der zwei Tore Führung bis zur Halbzeit. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel immer einseitiger. Die Heimelf versuchte zwar zu Chancen zu kommen, doch bis auf eine Chance, die Anton Heller souverän Meisterte ergaben sich keine weiteren Möglichkeiten für die Landeshaupstädter. Der Gast dagegen schaltete nach Ballgewinn schnell um und erspielte sich Möglichkeiten um die Führung aus zu bauen. Wieder waren nur 6 Minuten gespielt und der Torwart von Nord leistet sich den nächsten ¨Bock¨ und ermöglicht das 0:3. Bei der Heimelf schwanden nun die Kräfte und die Heidecksburgstädter zogen ein gut an zusehendes Kombinationsspiel auf. Leider wurden die sich bietenden Möglichkeiten nicht genutzt und so dauerte es bis zur 64.SPM bis Ole Bresemann mit seinem vierten Treffer das nächste Tor erzielt. Danach ergaben sich weitere viele Möglichkeiten um das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben, doch wiederholt wurde damit Fahrlässig umgegangen und so blieb es beim für die Heimelf schmeichelten 4:0 Auswärtssieg unserer Jungs, die im heutigen Spiel etwas fürs Torverhältnis hätten machen können. Unsere Mannschaft spielte wieder zu Null und hat mit drei Gegentoren die beste Defensive. Nächste Woche erwartet man die Spielstarke Mannschaft von Empor Erfurt und das wird ein guter Prüfstein.

S spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark, N.Enke, O.Bresemann(62.A.Hosseini), L.Dawczynski, L.Gehrmann(71.C.Crecelius), L.Matiss(62.C.Kaldeborn) E.Halbauer, L.Baumgart(71.M.Trunk)

Torfolge: 1:0,2:0,3:0,4:0 Ole Bresemann (6,15, 51,62)

Jan Bresigke


SV Germania Ilmenau - SG FC Einheit Ruddolstadt  1:2 (1:0)

 

 Auswärtssieg nach deutlicher Steigerung in der 2.Halbzeit

 

Bei schönstem Herbstwetter musste unsere Vertretung zum Auswärtsspiel nach Ilmenau, was auf Wunsch der Heimelf verlegt wurde, da der eigentliche Termin der 4.9. gewesen wäre. Die Gäste machten es sich von Begin an schwer und so war man in fast allen Szenen in der ersten Halbzeit zweiter Sieger, weil die Germania Jungs Gedanklich schneller  und dadurch deutlich präsenter waren. So musste Anton Heller bereits nach 5 Minuten sein ganzes Können Aufbieten um den Rückstand zu verhindern. Immer wieder nutzte Ilmenau den sich bietenden Platz und ließ unsere Defensive nicht gut aussehen. Norman Enke konnte einige gefährliche Szenen entschärfen und war mit Anton Heller in der ersten Halbzeit die Akteure die Ihr Potenzial abriefen. Im Zentrum wurden die Räume nicht gut zugestellt und Ilmenau nutzte diese und erzielte die verdiente Führung. Eigentlich der richtige Zeitpunkt auf Gästeseite die eigene Leistung zu hinterfragen und mehr Einsatzwillen zu zeigen. Doch es blieb bei wenigen Ansätzen und so war man ständig der Gefahr ausgesetzt das zweite Tor zu bekommen. Wieder war es Anton Heller, der eine 100% Chance von Ilmenau vereitelt und so seine Farben im Spiel hält. Auf Rudolstädter Seite ergaben sich 2 Chancen, doch diese wurden Unkonzentriert verschenkt. So hielt man wenigstens den ein Tore Rückstand bis zur Pause.Die Ansprache der Trainer war mehr als deutlich und als Kosequenz gab es zwei Wechsel und das System wurde umgestellt. Dies machte sich sofort bemerkbar. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten eine deutliche Überlegenheit der Heidecksburgstädter. Immer wieder wurde die Ilmenauer Mannschaft mit schnellen Verlagerungen im laufen gehalten und es ergaben sich Lücken die jetzt Zielstrebig genutzt wurden. Die sich daraus ergebenden Chancen wurden nicht  genutzt, wobei Markus Baumann zwei absolute Riesen vergab und so rannten die "Einheit" Jungs ohne Erfolg an. Ilmenau kan zu sporadichen Kontern, die aber unsere Defensive jetzt gut ablief und entschärfte.Weiter Spiel auf ein Tor und der Wille der Mannschaft war deutlich zu spüren, das Spiel noch zu drehen. in der 75.SPM hat der Ilmenauer Torwart Probleme einen Ball fest zu halten. Markus Baumann schaltet am schnellsten und stochert den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie. Die Gäste bllieben dran und wollten den Dreier. Ilmenau hatte eine gute Konterchance, doch Hugo Stegemann grätscht den Ball kurz vorm Strafraum weg und zum Entsetzen Pfiff der Schiedsrichter und entschied auf Freistoß für Ilmenau und gab unserem Spieler zum Glück nur Gelb. Dieser Freistoß brachte nichts ein und die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt Schwarza weiter m Drücker mit dem Versuch die Führung zu erzielen. In der 85.SPM wird Erik Halbauer 25 m vorm Tor gefoult. Ole Bresemann schlägt den Ball auf den langen Pfosten und Markus Baumann köpft zur Führung ein. Natürlich versuchte jetzt die Heimelf nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen, doch unsere Mannschaft war präsent und konnte nach dem Schlusspfiff jubeln und den Sieg feiern. In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft eine starke Leistung und holte sich mit starker Moral und dem unbedingten Siegeswillen den Sieg, wobei man sich mit dem Auftreten in der ersten Halbzeit selber  in grosse Bedrängnis gebracht hat.

 SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn(46.N.Werschowetz), N.Mayer(74.L.Kurze),N.Enke, O.Bresemann, M.Trunk(46.L.Baumgart), L.Dawczynski, M.Baumann, L.Matiss, E.Halbauer, H.Stegemann

 Torfolge:   1:0 M.Bröhmel (22.)

                1:1 M.Baumann (75.)

                1:2 M.Baumann (85.)

                                                                                                                  J.Bresigke


JFC Gera - SG FC Einheit Rudolstadt 1:0 (0:0)


Erste Saisonniederlage beim Spitzenreiter / rassiges Duell im Stadion der Freundschaft

Zum Spitzenpiel Erster gegen Zweiter war unsere A Jugend zu Gast beim Verlustpunktfreien Tabellenführer JFC Gera . Das Spiel hielt über 90 Minuten das, was die Voraussetzungen versprachen. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, wobei der Gastgeber in einigen Situationen die Härte etwas übertrieb und der Unparteiische nicht konsequent durchgriff. So hatten die Gäste nach dem Spiel sieben Verletzte Spieler im Spielbericht zu vermelden, die alle aufgrund der robusten Spielweise der Heimelf zustande kamen und dem ganze zwei Gelbe Karten der Heimelf gegenüber standen. Beide Mannschaften begannen engagiert und spielten Zielstrebig nach vorn. Gera mit etwas mehr Zug zum Tor, doch die Heidecksburgstädter standen in der Defensive gut und hatten den Geraer Torjäger gut im Griff. Auf Gästeseite wurden die sich bietenden Möglichkeiten zu überhastet abgeschlossen und so konnte die nicht Sattelfest wirkende Defensive des Tabellenführers Ihren Kasten sauber halten. In der Pause musste auf Gästeseite bereits das zweite mal Verletzungsbedingt gewechselt werden. Mit viel Tempo wurde auch die zweite Halbzeit von beiden Teams angegangen.In der 49.SPM eine Entscheidende Szene im Spiel. Der JFC Spieler Sanneh springt mit gestreckten Bein Hüfthoch und ohne Chance den Ball spielen zu können,in Norman Enke und sieht für dieses grobe Foul nur Gelb. Zum Glück verletzte sich unser Spieler in dieser Szene nicht ernsthaft. Spielentcheidend war diese Szene deswegen weil genau dieser Spieler das entscheidende Tor macht. Nach einem Eckbal stimmt die Zustimmung nicht und der Angreifer vom JFC kann ungehindert einköpfen. Unbeeindruckt davon suchte unsere Mannschaft weiter Lösungen um zum Ausgleich zu kommen. Doch wie bereits in der ersten Halbzeit wurden Aussichtsreiche Möglichkeiten zu überhastet abgeschlossen und so fand der Ball nicht den Weg ins Geraer Tor. Der Tabellenführer hatte noch einen Lattentreffer zu verzeichnen, doch das hätte dem Spielverlauf nicht entsprochen, wenn der Ball im Netz gelandet wäre. Beim Abpfiff des Unparteischen war das Trainergespann Bresigke/Schulz mächtig angefressen, denn die Hauptaufgabe des Schiedsrichters, das Spiel zu leiten und die Spieler zu schützen, konnte man nur mit Mangelhaft bis Ungenügend beschreiben, denn selbst ein Assistent war von der Leistung seines ¨Chefs¨ nicht überzeugt und schüttelte in eingen Aktionen mit dem Kopf. Zum Glück hat man jetzt zwei Wochen Spielfrei und so können sich die angeschlagenen Spieler erholen um dann am 15.10. gegen Ilmenau hoffentlich wieder fit zu sein um mit einem starken Aufgebot dieses Auswärtsspiel anzugehen.

Sg spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, N.Enke, O.Bresemann(46.A.Hosseini), M.Trunk(67.F.Mark), M.Baumann, L.Matiss, E.Halbauer, H.Stegemann(25.L.Gehrmann)

Jan Bresigke


SG FC Einheit Rudolstadt - FSV Grün Weiß Stadtroda 4:1 (2:0)

Souveräner Auftrtitt sichert Heimsieg/ erstes Gegentor im vierten Punktspiel

Am Mttwoch Abend bestritt unsere A Jugend das vorgezogene Punktspiel gegen Stadtroda. Die Heimelf konnte mit breiter Brust auflaufen, denn in den bisherigen drei Punktspielen musste man kein Gegentor kassieren und war ungeschlagen. So begannen die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt-Schwarza auch und es war richtig Stimmung auf dem Platz. Der Ball lief gut und man war deutlich überlegen. So waren die Gäste in den ersten Minuten nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die Anfängliche deutliche Überlegenheit der Ëinheit¨ Jungs spiegelte sich in der 6.Minute im Ergebnis wieder. Markus Baumann setzt seinen Sturmpartner Ole Bresemann Mustergültig in Szene und dieser netzt zum 1:0 ein. Die Bresigke/Schulz Schützlinge weiter am Drücker und Stadtroda konnte sich nicht so recht befreien. Es ergaben sich einige Chancen um die Führung weiter auszubauen, doch diese wurden nicht genutzt. Nach 20 Minuten kam dann der Gast besser ins Spiel, das lag aber auch daran, weil der Ball in unseren Reihen nicht mehr so gut lief und viel zu oft der lange Ball gespielt wurde anstatt sich auf seine spielerichen Stärken zu besinnen. So kamen die Grün Weißen langsam in die Nähe unseres Strafraumes. In der 27.SPM endlich wieder ein gut und Zielstrebig gespielter Angriff der Heimelf. Markus Baumann nutzt diesen zum 2:0. Die Heidecksburgstädter weiter am Drücker , doch es wurden weitere Chancen nicht genutzt. So ging es mit dieser zwei Toreführung in die Pause. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wollte der Gast mehr mitspielen und hatte in den ersten Minuten mehr vom Spiel. In dieser Phase nutzen die Gäste Ihre Chance zum Anschlusstreffer. Die Jungs der Heimelf merkten nun das sie wieder eine Schippe drauf legen müssen um dieses Spiel wieder in Ihre Richtung zu lenken. So wurde jetzt auf Seiten der Saalestädter wieder der Ball besser laufen gelassen und die Gäste bekamen wieder mehr Probleme. In der 62.SPM eine unschöne Szene. Leander Dawczynski bekommt bei einem Laufduell den Ellenbogen ins Gesicht und zieht sich dabei eine Platzwunde über dem Auge zu und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung. Fraglich ist , warum der Schiedsrichter, der nur 2 Meter von dieser Aktion entfernt ist, dieses Vergehen nicht Ahndet, denn selbst bei einem normalen Laufstiel ist der Ellenbogen nicht auf Augenhöhe. Das stachelte die Platzherren an und nur 2 Minuten nach dieser Aktion fällt das 3:1. Erik Halbauer legt für Ole Bresemann auf und dieser nutzt diese Chance. Bei den Gästen schwanden langsam die Kräfte und die Überlegenheit unserer Mannschaft war sehr deutlich. Trotzdem machte man es den Stadtrodaern stellenweise zu leicht, denn immer noch zu oft wurden lange und damit leicht zu verteidigende Bälle gespielt. In der 86.SPM setzt Amir Hosseini den Schlusspunkt und vollendet souverän nach schönem Zuspiel von Erik Halbauer zum 4:1 Endstand. Damit bleibt unsere A Jungend im vierten Punktspiel ungeschlagen und rückt auf den 2.Platz. Am Sonntag kommt es nun zum Spitzenspiel in Gera. Dort ist man 13.00 Uhr zu Gast beim Verlustpunktfreien Tabellenführer JFC Gera im Stadion der Freundschaft.

SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn, F.Mark( 56.F.Mark),L.Matiss, O.Bresemann(70.A.Hosseini), M.Trunk, L.Dawzcynski(62.N.Mayer), M.Baumann, L.Gehrmann, E.Halbauer, H.Stegemann(70.N.Werschowetz)

Torfolge: 1:0 O.Bresemann (6.)
2:0 M.Baumannn (27.)
2:1 P.Metsch (52.)
3:1 O.Bresemann (64.)
4:1 A. Hosseini (86.)

Jan Bresigke


   SG FC Einheit Rudolstadt - FSV Wacker Nordhausen  4:5 (1:3)


 

  Pokalverteidiger alles Abverlangt/ trotz hoher Moral aus dem Pokal ausgeschieden



Im Achtelfinale des Thüringen Pokals hatte unsere Mannschaft den Pokalverteidiger der letzten Saison zu Gast. Die Heimelf ging in dieses Spiel mit viel Selbstvertrauen und das zeigte sich über die gesamte Spielzeit. Die Wackerelf stellte sich etwas Defensiver auf und  lauerte auf Fehler um mit schnellem Umkehrspiel zu Kontern. Die Heimelf übernahm das Zepter und hatte mehr Ballbesitz, was aber durch Unkonzentriertheiten und dadurch verbundenen zu schnellen Ballverlusten zu keinen Großchancen genutzt werden konnnte. Nordhausen beeindruckte in der ersten Halbzeit unsere Mannsschaft mit Ihrer Robusten Spielweise und holte sich immer wieder Bälle in unserem Spielaufbau ab. Die Gäste nutzten individuelle Fehler unserer Mannschaft und so fiel auch das 0:1. Unbeeindruckt davon spielte unsere Mannschaft weiter nach vorn und es ergaben Chancen, die aber noch zu Unentschlossen waren und so konnte kein Nutzen draus geschlagen werden. Die Gäste setzten wieder zu einem Konter an und wieder war es ein individueller Fehler, der das zweite Tor der Gäste begünstigte. Weiterhin das gleiche Spiel, die Heimelf Spielbestimmend und Wacker in Lauerstellung. Als dann eine Minute vor der Pause gar das dritte Tor der Gäste fiel haderte man mit sich selber, den so unverdient in so einen Rückstand zu geraten war schon bitter. Aber die Moral in der Mannschaft stimmte, denn bereits eine Minute nach dem 0:3 wurde endlich ein Angriff mit Überzeugung zu Ende gespielt und mit dem Pausenpfiff das 1:3 erzielt. Leander Dawczynski bedient Ole Bresemann und endlich konnte die Heimelf jubeln. In der Halbzeit wurde der Mannschafft Mut zugesprochen, denn Spielerich gesehn war man  die bessere Mannschaft gewesen. Mit viel Mut und zwei neuen Spielern ging man die zweiten 45 Minuten an. Jetzt war mehr Zug im Spiel nach vorn zu erkennen und so hatten die Gäste Ihre Mühe das zweite Tor zu verhindern. In der 52.SPM dann der Anschlustreffer durch Marius Trunk. Den Gästen aus Nordhausen merkte man jetzt an das sie Nervös wurden, denn die Heidecksburgstädter machten weiter Druck und wollten den Ausgleich. Nordhausen wehrte sich mit allem dagegen und ging mit viel Härte in die Zweikämpfe und wollte damit die Heimelf beeindrucken. Unsere Mannschaft hielt aber jetzt deutlich besser dagegen und so konnte man wieder ein Übergewicht der Heimelf sehen. Leider kamen die Gäste wieder bedingt durch einen individuellen Fehler zum 2:4. Aber auch davon blieb unsere Elf unbeeindruckt und spielte weiter Mutig nach vorn.So erzielte Carl Kaldeborn fünf Minuten später das 3:4 und brachte seine Mannschaft wieder ran. Die Heimelf arbeitete wieder am Ausgleich und Nordhausen wackelte deutlich. Aufpassen musste unsere Defensive bei den schnell vorgetragenen Kontern der Gäste, denn diese waren immer gefährlich. In der 77.SPM kommt der Gast wieder zum 2 Tore Vorsprung und viele dachten jetzt, das die Moral der Heimelf gebrochen war. Doch mit Bemerkenswerten Laufaufwand arbeitete unsere Mannschaft wieder daran den Anschluss zu bekommen. In der 82.SPM griff der Schiedsrichter endlich konsequent durch und schickte, längst überfällig, einen Nordhäusener Spieler mit Gelb/Rot zum Duschen. Jetzt keimte natürlich bei den Jungs unserer Spielgemeinschaft erst Recht die Hoffnung auf hier das unmögliche noch u erreichen. In der 90.SPM endlich der Anschlusstreffer durch Markus Baumann und auf Nordhäuser Seite begann nun das Große Zittern. Da der Schiedsrichter keine Nachspielzeit anzeigte, wußte keiner wieviel Zeit noch zum Ausgleich blieb. Natürlich wurde jetzt komplett aufgemacht, doch es sollte nicht sein. So schied unsere Mannschaft nach großem Kampf und trotz hoher Moral aus. Mit so einer Leistung kann man trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Feld verlassen, denn das was die Jungs über die 90 Minuten gezeigt haben war großes Kino und verdient Respekt. Nun gilt es die nötigen Lehren aus diesem Spiel zu ziehen um am Mittwoch zum vorgezogenen Spiel gegen Stadtroda als Sieger vom Platz zu gehen.


 

SG spielte mit: A.Heller, C.Kaldeborn, F.Mark( 34.N.Enke), O.Bresemann, M.Trunk, L.Gehrmann, L.Matiss, E.Halbauer(75.L.Kurze), H.Stegemann(46.N.Werschowetz), L.Baumgart(46.M.Baumann)


 

Torfolge: 0:1 L.Meyer (21.)


              0:2 L.Meitzner (35.)


              0:3 L.Meitzner (44.)


              1:3 O.Bresemann (45.)


              2:3 M.Trunk (52.)


              2:4 L.Meitzner (64.)


              3:4 C.Kaldeborn (69.)


              3:5 M.Penzler (77.)


              4:5 M.Baumann (90.)


                                                                                                                              Jan Bresigke





   SG FC Einheit Rudolstadt - SC 1903 Weimar  0:0

  Mannschaft bleibt auch im vierten Pflichtspiel ohne Gegentor

 

Da unsere Mannschaft bereits im ersten Pflichtspiel(Pokal) der Saison gegen Weimar gespielt hat, wusste man das es kein leichtes Spiel wird, zumal die Gäste in der Vorwoche Ihr Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten verloren und demenstprechend auf Wiedergutmachung aus waren. So begann die Weimarer Mannschaft mit einer Körperbetonten Spielweise und beeindruckte damit einge Rudolstädter Akteure. So wurden einige Bälle zu Leichtfertig verloren und die 1903èr hatten besonders in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Die Gäste aus der Dichterstadt konnten daraus aber kein Kapital schlagen, da unsere Defensive, allen voran Norman Enke, Nico Werschowetz und der für den erkrankten Stammtorwart spielende Ismael Schechmus, der sich mehrfach auszeichnen konnte, gut stand und die 03`er nicht zum Torerfolg kamen. Die Offensiv Bemühungen der Heimelf waren in der ersten Halbzeit zu harmlos und so ergab sich nur eine Möglichkeit, die aber nicht zum Erfolg führte. So ging man Torlos in die Pause, in der die Trainer deutliche Worte fanden und die bisher gezeigte Leistung kritisierten. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten kam die Heimelf besser ins Spiel und erabeitete sich erste Möglichkeiten zur Führung. Die Gäste standen in dem nichts nach und suchten ebenfalls den Weg zum Tor. Immer wieder scheiterten die SC Jungs an unserer Defensive und am Torwart. Die " Einheit" Jungs hatten jetzt im zweiten Abschnitt mehr Zug zum Tor und erspielten sich drei Riesen um in Führung zu gehen. Diese blieben ungenutzt und so zeichnete sich langsam ab, das hier ein einziges Tor die Entscheidung sein würde oder es Torlos ausgeht. Letzteres trat dann ein und so konnte als großer Positiver Aspekt aus diesem Spiel gezogen werden, das man in dieser Saison noch kein Gegentor kassiert hat und als einzigstes Team beider Verbandsliga Staffeln die Null in der zweiten Spalte beim Torverhältnis stehen hat. Nächsten Sonntag erwartet unsere Mannschaft eine schwere Aufgabe, denn im Achtelfinale des Thüringen Pokals hat man den Pokalsieger der letzten Saison, Wacker Nordhausen zu Gast und das sollte für jeden Motivation genug sein um alles zu versuchen die nächste Runde zu erreichen. Anstoss ist 10.30 im Gemeindetal .

 

SG spielte mit: I.Schechmus, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(35.L.Matiss), L.Baumgart, N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski, M.Baumann(46.O.Bresemann), L.Gehrmann, E.Halbauer

 

Jan Bresigke


SG SV Eintracht Camburg - SG FC Einheit Rudolstadt 0:13  (0:10)


 deutlicher Auswärtssieg gegen überforderte Heimelf
 Lukas Baumgart und Markus Baumann mit Hatttrick


Zum ersten Auswärtsspiel in dieser Saison war man zu Gast in Camburg. Der Aufsteiger, der schon im ersten Spiel deutlich verlor, war auch in diesen 90 Minuten deutlich unterlegen. Hatte die Heimelf in der ersten Minute noch Hoffnung auf ein erfolgreiches Spiel, als unsere Abwehr einen Ball falsch einschätzte und einen Freistoß in der Nähe unseres Strafraumes verursachte, der aber nichts einbrachte, begann bereits in der 2.SPM der Torreigen für unsere Mannschaft. Lukas Baumgart schnürte innerhalb von 7 Minuten einen lupenreinen Hattrick und erzielte in den Minuten 2,7 und 9 das 3:0. Die Gäste deutlich besser und die Heimelf sah sich nur in der Defensive. Vereinzelt gespielte Angriffsversuche wurden zeitig unterbunden und so rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Camburger Tor. So bauten die Jungs aus der Heidecksburgstadt Ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 0:10 aus. Die Eintracht besaß noch zwei Chancen zur Resultats Verbesserung, doch außer einem Lattentreffer nach einer Ecke sprang nichts heraus und so ging man mit diesem Zwischenstand in die Kabine. In der Pause wurde zweimal gewechselt und es setzte sich das gleiche Spiel wie in der 1.Halbzeit fort. Markus Baumann schnürte in der 2 Halbzeit mit seinen 3 Treffern ebenfalls einen lupenreinen Hattrick und stellte das Endergebnis her. Die Gäste nahmen jetzt etwas das Tempo heraus, erspielten sich aber weitere Chancen und beherrschten souverän das Spielgeschehen. So blieb es beim 0:13, womit die Heimelf gut bedient war , denn sie war im gesamten Spielverlauf deutlich unterlegen.


SG  spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark(60.L.Kurze),N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski, M.Baumann, L.Gehrmann(60.C.Crecelius), E.Halbauer(46.C.Kaldeborn), L.Baumgart(46.A.Hosseini)


Torfolge: 0:1,0:2,0:3  L.Baumgart(2.,7.,9.)

0:4              M.Trunk (17.FE)
0:5,0:6        L.Baumgart (18.,21.)
0:7              L.Gehrmann (22.)
0:8              E.Halbauer  (26.)
0:9              L.Dawczynski ( 30.)
0:10            L.Baumgart   (41.)
0:11,0:12,0:13 M.Baumann(47.,62.,77.)
                                                                                                 Jan Bresigke


1.Spieltag

SG FC Einheit Rudolstadt - ZFC Meuselwitz 2:0 (1:0)


A Junioren starten mit Heimsieg in die Punktspielsaison/ Elfmetertor bringt Wende im Spiel

Zum Start in die Punktspielsaison erwartete unsere Mannschaft die Jungs vom ZFC Meuselwitz. Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche Ihre Pokalaufgaben positiv gelöst und so war man auf beiden seiten gespannt wie sich der Gegner präsentierte. Die Gäste vom ZFC begannen sehr engagiert und setzten die ersten Akzente. Mit schnellen Angriffsfussball hatten die ZFC Jungs in den ersten 20 Minuten Vorteile und erarbeitete sich Chancen um in Führung zu gehen. Unsere Neu formierte Defensive ersetzte den ausgefallenen Norman Enke sehr gut und fand sich immer besser zurecht. So konnte die Zipseelf Ihre Chancen nicht nutzen und die Heimelf kam besser ins Spiel und setzte Ihrerseits zu ersten Angriffen an, die aber nicht konsequent genug genutzt wurden. Mitte der ersten HAlbzeit wurde das Spiel ausgegichener und beide Mannschaften wollten den Führungstreffer erzielen. In der 40.SPM gibt es Eckball für die Heidecksburgstädter. Beim Einlaufen zum Ball wird Lukas Baumgart gehaltenund zu Boden gerissen. Der gut postierte Schiedsrichter erkennt das Vergehen und zeigt folgerichtig auf den Punkt. Marius Trunk nimmt sich den Ball und verwandelt sicher zur Führung. Die Gäste haderten mit Ihrem Fehler und die Heimelf setzte nach, konnte aber nichts Nenneswertes mehr erreichen und so ging es mit der 1:0 Führung in die Pause. In den zweiten 45 Minuten erwartete man einen Sturmlauf der Gäste, doch unsere Defensive stand gut und versuchte Ihrerseits mit Konstruktivem Spielaufbau den Gast zu bespielen. Es eragb sich dadurch ein leichter Vorteil der Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza, doch die daraus resultierenden Chancen wurden nicht genutztund so mussten die Bresigke/Schulz Schützlinge ständig auf der Hut sein, denn die Meuselwitzer wollten hier den Ausgleich erzielen. Mit zunehmender Spieldauer machte man auf Gästeseite weiter auf und es esrgaben sich gute Konterchancen unserer mannschaft. Diese wurden aber nicht mit letzter Überzeugung ausgespielt und genutzt und so verpasste man dne Deckel zeitig drauf zu machen und war stets der gefahr des Ausgleichtreffers ausgesetzt. In der 88.SPM ein schneller Konter über die linke Seite. Die genaue Hereingabe drückt Markus Baumann zum viel umjubelten und erlösenden 2:0 über die Linie. Damit war das Spiel entschieden und die Mannschaft der Spielgemeinschaft holte drei wichtige Punkte gegen eine starke Meuselwitzer Mannschaft. Nächste Woche ist man in Camburg zu Gast und man sollte nicht den Fehler begehen, die Mannschaft zu nunterschätzen. Auch dieses Spiel muss man erstmal in seine Richtung lenken um erfolgreich die 90 Minuten zu bestreiten.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer(81.C.Crecelius), F.Mark(46.L.Dawczynski), M.Trunk, M.Baumann(89.A.Rezai), L.Gehrmann, L.Matiss(73.A.Hoseini), E.Halbauer, L.Baumgart

Torfolge: 1:0, M.Trunk (41.F.E.)
2:0, M.Baumann

Jan Bresigke

Pokalrunde

SG FC Einheit Rudolstadt - SC 1903 Weimar 3:0 (0:0)

Mit gutem Spiel in die nächste Pokalrunde eingezogen


Das erste Pflichtspiel der A Jugend der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza in der neuen Saison war die erste Runde im Landespokal. Mit dem SC 1903 Weimar hatte man gleich einen guten Prüfstein bekommen, denn die SC Nachwuchsmannschaften spielen seit Jahren auf Landesebene und sind in allen Bereichen gut ausgebildete Jungs. So ging man mit Respekt in diese Begenung und wollte aber selber seine Stärken ausspielen um den Gästen den Schneid abzukaufen. Die Heimelf begann mit viel Engagement und hohem Laufpensum um das Gästespiel nicht ins Rollen kommen zu lassen. Weimar hatte damit seine Problem und bekam den Ball nicht in die letzte Reihe um gefährlich vor unser Tor zu kommen. Unsere Defensive stand über 90 Minuten gut und ließ in der gesamten Spielzeit nur 2 Chancen zu. Nach Ballgewinn schaltete die Heimmannschaft schnell um und kam zu ersten sporadischen Angriffen. Die 1903 Abwehr musste auf der Hut sein um die gut gespielten Aktionen zu unterbinden. In der 12.SPM lag allen der Torschrei auf den Lippen, den ein von Amir Hosseini am Torwart vorbei gespitzelter Ball sprang vom Innenpfosten an den Torwart, der den zurückprallenden Ball gerade noch Zentimeter vor der Torlinie zur Ecke klären konnte. Weimar atmete durch , doch diese gute Szene hinterließ bei den 03 Jungs Spuren, denn man begann nun in einigen Szenen sich mit einer stellenweise Überharten Spielweise, zu wehren und wollte somit die Heidecksburgstädter beeindrucken. Davon ließ sich die Heimelf nicht sonderlich beeindrucken und spielte weiter seinen Ball und ließ Weimar kaum zum Zuge kommen. Der Weimarer Torwart , der keinen guten Tag hatte, wurde in der ersten Halbzeit zu wenig geprüft , weil der Abschluss nicht Zielstrebig gesucht wurde und einige Verheißungsvolle Szenen dadurch Verpufften. Die Gäste hatten Ihre besten Chancen in den ersten 45.Minuten, doch Carl Kaldeborn und Norman Enke waren zur Stelle und bereinigten die Situationen. So ging es torlos in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten, wollte man die Optische Überlegenheit auch im Ergebnis wieder spiegeln und setzte den Gast unter Druck. Die SC Jungs hatten nun Schwierigkeiten sich zu lösen und sahen sich ständig unter Druck gesetzt und verloren dadurch Bälle, die wiederum zum schnellen Gegenagriff genutzt wurden. In der 59. SPM das erlösende Führungstor. Markus Baumann ließ dem Gästekeeper keine Chance und erzielte das verdiente 1:0. Die Jungs unserer Spielgemeinschaft machten weiter Druck und wollten den zweiten Treffer. In der 61.SPM Eckball von rechts. Lukas Baumgart steigt am höchsten und köpft zum 2:0 ein. Bei den Gästen wurde weiter mit vielen Nigligkeiten und hartem Körpereinsatz agiert um das Spiel zu unterbinden, doch die Heimelf suchte die Entscheidung. Mit Konsequenteren Abschlüssen hätte man den Sack eher zu machen können. So musste man weiter auf der Hut sein, den der Gast gab sich noch nicht geschlagen und wollte den Anschlusstreffer. Da unsere Defensive gut stand und in den Entscheidenden Zonen die Bälle erobern konnte, ergaben sich für die Weimarer keine Möglichkeiten um zum Torerfolg zu kommen. Weitere Chancen der Heimmannschaft blieben ungenutzt und so dauerte es bis zur 88.Minute bis die Entscheidung fiel. Markus Baumann machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu und der Einug in die 2.Runde war perfekt. Ein gutes Spiel unserer Mannschaft, in dem sie in einigen Szenen gezeigt hat, was in Ihr steckt. Am nächsten Wochenende startet der Ligaalltag und da hat man es gleich mit dem nächsten Brocken zu tun, denn man erwartet im Gemeindetal die Mannschaft vom ZFC Meuselwitz.


SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Enke, M.Trunk, L.Dawczynski(82.C.Crecelius),L.Gehrmann(88.L.Kurze), A.Hosseini(35.M.Baumann), L.Matiss, E.Halbauer, L.Baumgart(64.N.Mayer)

Jan Bresigke


SG SV Stahl Unterwellenborn - SG FC Einheit Rudolstadt 0:5 (0:3)

Letzten Test erfolgreich gestaltet

Zum letzten Testspiel unserer A Jugend war die Mannschaft vom Trainergespann Bresigke/ Schulz zu Gast beim KOL Team von Unterwellenborn. Vor dem Spiel gab es klare Vorgaben, die von der Mannschaft im großen und ganzen umgesetzt wurden. So wurde zu Null gespielt und ein klarer Sieg erreicht. Bei besserer Chancenverwertung hätte dieser aber höher ausfallen müssen und so bleibt als ein Kritikpunkt die mangelnde Chancenverwertung. In der 5.SPM wird die weit aufgerückte Stahlelf mit guter Kombination ausgespielt und Nick Mayer erzielt die Führung. Weitere Chancen blieben ungenutzt und so dauerte es bis zur 20.SPM, bevor das das zweite Tor erzielt wurde. Amir Hosseini wurde gut in Szene gesetzt und trifft zum 0:2. Die sporadischen Angriffsbemühungen der Heimelf wurden zeitig von unserer Defensive entschärft und sofort wieder versucht den Spielaufbau anzutreiben. Die Heimelf versuchte mit viel Laufaufwand die Heidecksburgstädter vom Tor fern zu halten, was auch stellenweise gelang, was aber auch dem öfters zu langsam gespielten Spielaufbau unserer Manschaft geschuldet war. In der 33.SPM schaltet sich Carl Kaldeborn in den Angriff mit ein und Überwindet mit einem Lupfer den Stahl Torwart zum 0:3. Es ergaben sich noch Chancen zur Resultatserhöhung, doch auch diese blieben ungenutzt , weil mit zu wenig Überzeugung diese Aktionen abgeschlossen wurden und so blieb es bis zur Pause bei der drei Tore Führung. In der Pause wurde mehrfach gewechselt und das zu oft verschleppte Tempo angesprochen. In der 2.Halbzeit das selbe Bild. Die Verbandsliga Elf mit mehr Ballbesitz und dem Versuch die engen Räume zu bespielen und die Stahlelf Ihrerseits auf Kontersituationen lauernd. Davon gab es auch drei Situationen , die aber von unserer Defensive etnschärft wurden und so hielt man die Null. Der hohe Ballbesitzvorteil unserer Mannschaft spiegelte sich im Ergebnis nicht wieder, da weitere Riesen liegengelassen wurden. In der 66.SPM endlich ein mit Überzeugung abgeschlossener Angriff, der sofort mit dem vierten Treffer belohnt wurde. Lukas Baumgart erzielte dieses Tor und Ihm war es auch vorbehalten den Endstand in der 80.SPM zu erzielen. So konnte die Generalprobe vor dem Pokalspiel am Wochenende, wo man die Mannschaft aus Weimar zu Gast hat, erfolgreich gestalten werden, wobei noch an einigen Stellschrauben gedreht weden muss.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, N.Mayer, M.Sheebe, N.Enke, L.Matiss, M.Trunk, C.Crecelius, L.Dawczynski, M.Baumann, L.Kurze, A.Hosseini, E.Halbauer, A.Rezai, L.Baumgart, I.Schechmus

J.B.


 FSV Wacker 03 Gotha - SG FC Einheit Rudolstadt 2:0 (0:0)


Zweites Testspiel innerhalb von drei Tagen

Nachdem unsere Mannschaft am Freitag Ihr erstes Testspiel absolvierte ,stand bereits am Sonntag Vormittag der nächste Tests beim Vizelandesmeister der abgelaufenen Saison an. 17 Spieler standen den Trainern zur Verfügung und so konnte wieder einiges Ausprobiert werden. Gegenüber dem Freitagspiel fand diesesmal unsere Mannschaft über die gesamte Spielzeit nicht zu Ihrer spielerischen Stärke und tat sich in vielen Aktionen zu schwer. Entweder wurde der Ball zu lange gehalten oder es wurde versucht zu kompliziert zu spielen. Dem Ballführenden Spieler wurden auch zu wenig Angebote gemacht, wodurch sich wenig Spielfluss auf unserer Seite ergab. Die Heimelf, die an diesem Wochenende Ihr 110 jähriges Bestehen feierte, mit schnellem Umkehrspiel und sicheren Ballstaffetten. So ergab sich ein leichtes Übergweicht der Heimelf ohne jedoch große Gefahr vor unserem Tor zu erzeugen. Wenn die Gästeelf mal zu einigen guten Pässen kam ergaben sich auch Möglichkeiten, die aber wie im Freitagspiel zu Unkonzentriert abgeschlossen wurden. Gotha mit mehr Zug zum Tor doch es blieb bis zur Pause torlos. Wieder wurde auf Gästeseite in der Pause Durchgewechselt und so ergaben sich einige Umstellungen. Es änderte sich wenig am Spielverlauf. Gotha mit gutem Stellungsspiel und dadurch erfolgenden Ballgewinnen, die mit schnellem Umkehrspiel zum Konter genutz wurden. In der 53.SPM wird so ein Angriff zur nicht unverdienten Führung der Heimelf genutzt. Auf Gästeseite gab es Chancen zum Ausgleich die wie in Halbzeit eins zu Unkonzentriert und mit zu wenig Überzeugung nicht genutzt wurden. Die Heimelf , die nur einen Wechselspieler zur Verfügung hatten spielten sehr Effizient. Immer wieder stellten sie geschickt die Passwege zu und konnten das Leder erobern, wobei es unsere Mannschaft dem Gegner stellenweise auch zu einfach machte. Gotha mit dem zweiten Treffer in der 73.SPM. Die Gäste wollten den Anschlustreefer, hatten aber zweimal Pech, als man nur den Pfosten traf. Gotha hatte auch noch einen Pfostentreffer und so blieb es beim 2:0 Sieg von Wacker. Dem Trainergespann bleibt noch einige Arbeit in dieser Woche, bevor man am Wochenende mit dem Pokalspiel gegen Weimar in die Saison startet.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Kaldeborn, F.Mark, M.Shebe, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, M.Trunk, C.Crecelius, M.Baumann, L.Gehrmann, A.Hosseini, I.Schechmus, L.Kurze, A.Rezai, L.Dawczynski

J.Bresigke


Sv Empor Erfurt - SG Fc Einheit Rudolstadt 1:1 (0:1)



Erstes Testspiel mit guten Ansätzen

Am Freitag Nachmittag tarf unsere A Jugend in Bad Blankenburg auf die in der Sportschule Ihr Trainingslager absolvierende Mannschaft von Empor Erfurt. Bei dieser ¨Trainingseinheit¨ stand dem Neuformierten Trainergespann Jan Bresigke und Christian Schulz erstmals fast der komplete Kader zur Verfügung und so konnte einiges Getestet werden.Mit leichten Vorteilen ließ unsere Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit den Ball gut laufen und erarbeitete sich Chancen. In der 7.SPM erobern die Jungs unserer SG in der Gegnerischen Hälfte den Ball und spielen den Angriff schnell aus. Amir Hosseini vollendet nach gutem Zuspiel von Erik Halbauer zum 0:1. Danach weitere Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Die Empor Elf kam jetzt besser zum Zug und hatte Ihrerseits auch zwei Chancen, die aber Anton Heller parieren konnte. In der zweiten Halbzeit wurde auf Rudolstädter Seite Viermal gewechselt, was Anfangs unserer Spielfreude keinen Abbruch tat. Es standen sich jetzt zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Auf beiden Seiten ergaben sich Chancen, die aber weiter ungenutzt blieben. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde weiter durch gewechselt und verschiedene Positionen Ausprobiert. Damit kamen die Ëinheit¨ Jungs nicht so recht klar und Empor erarbeitete sich Vorteile. Die Abstimmung in der Defensive ließ jetzt zu wünschen übrig und es war eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fiel. In der 80.SPM ergeben sich große Lücken, die die Erfurter zum verdienten Ausgleich nutzen. Das bedeudete den Endstand und die Trainer hatten erste Erkenntnisse woran man noch zu arbeiten hat.

SG spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, C.Caldeborn, N.Mayer, F.Mark, Mohamed Shebe, N.Enke, L.Matiss, O.Bresemann, M.Trunk, L.Gehrmann, A.Hosseini, E.Halbauer, L.Schlegel, A.Rezai

J.Bresigke

Seite bearbeiten
2 7 4 8 4 5

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   TV   Punkte 
 Gräfinau   16 : 6   18  
 Gräfenroda   18 : 8   13  
 SpG Kaulsdorf   17 : 9   13  
 SpVgg. Geratal 2.   16 : 12   12  
 Bad Berka   14 : 10   12  
 SV Schwarza   12 : 10   12  
 TSV Bad Blank.   11 : 13   12  
 VfB Apolda   13 : 12   11  
 Haarhausen   11 : 5   10  
 O.-weißbach   7 : 14   8  
 Großbreitenb.   14 : 13   7  
 SC Weimar II   12 : 16   5  
 Stahl U.-born   8 : 16   4  
 Schöndorfer SV   8 : 16   4  
 Obernissa   0 : 0   0  
 Stadtilm   0 : 0   0  
 Wickerstedt   4 : 21   0