SV 1883 Schwarza - Fussball

JFV Eichsfeld 012 Süd - SG FC Einheit Rudolstadt  2:0


  Pokal Halbfinale lange offen gehalten /  starker Rudolstädter Auftritt in der 2.Halbzeit


 Zum Halbfinal im Thüringen Pokal musste unsere B I eine lange Reise ins Eichsfeld antreten. Als man nach ca 2h Fahrt in Effelder ankam und die Platzbedingungen sah, war klar das es ein Kräftezehrendes Spiel wird. Die Trainer beider Mannschaften waren mit dem tiefem holprigen Geläuf äusserst unzufrieden und fanden im O-Ton das dies eines Halbfinales nicht würdig sei. Die Heimmannschaft vom Jugend-Förder-Verein, die Ähnlich eines Nachwuchs Leistungszentrum zu sehen  und mit einigen Ausländischen Spielern bestückt sind, wollten von Begiann an zeigen, das sie nicht nur der souveräne Tabellenfüherer der Verb.liga St 2 sind, sondern auch aufzeigen wer hier ins Finale einzieht. Die Gäste agierten erstmal Defensiv und versuchten die Räume eng zu machen. Dies gelang in den ersten 15 gut und der JFV kam nur zu einer nennenswerten Chance. In der 16.SPM steht die linke Seite zu hoch und kann das Zuspiel nicht verhindern und der Mustergültige Pass in die Mitte findet seinen Abnehmer und der Favorit erzielt die Führung. Die Jungs von der Soccercity Fussballschule machten weiter Druck und wollten das zweite Tor. Dabei war nicht zu übersehen, das einige Gästeakteure mit zu viel Respekt vorm Gegner agierten. In einigen Szenen fehlte die Ordnung im Spiel der Saalestädter und so hatte man Glück das durch den schlechten Platz auch der Heimelf einiges Misslang. Wenn die FC Jungs sich mal Richtung Heimtor aufmachten verpufften diese Aktionen, weil Ungenauigkeit und Halbherziges Agieren keine grossen Szenen am Gegnerichen Strafraum zu ließen. So war man froh als endlich der Pausenpfiff ertönte. Die Ansprache in der Kabine war deutlich, denn so sollte man gerade  in einem Halbfinale nicht agieren. Es erfolgten einige Umstellungen, die sich auf dem Platz positiv ausswirken sollten. Die Gästeelf war nun deutlich präsenter und kam nun Ihrerseits zu guten Szenen. Der JFV tat sich nun deutlich schwerer  Chancen zu erarbeiten, weil nun ein Gegner auf dem Feld stand , der gut dagegen hielt und selber ,mit schnellem Umkehrspiel für Gefahr sorgte. So zeigte sich bei der Heimelf, das man so damit nicht gerechnet hatte und bekam in einigen Szenen Probleme. Die Rudolstädter mit der größten Chance zum Ausgleich, doch Amir Hosseini sucht freistehend vorm Tor nicht selber den Abschluss und passt und den Ball zum Nebenmann, wo der verspringt und so verpufft diese gute Szene. Da war deutlich mehr drin, denn gegen einen solch gut ausgebildeten Gegner bekommt man nicht viele solcher Chancen. Die Soccercity Jungs weiter mit Drang auf die Entscheidung und die Heidecksburgstädter stehen gut und kommen Ihrerseits zu weiteren guten Aktionen. Langsam merkte man aber bei den Gästen, das die Kräfte schwanden. Gegen einen konditionell starken Gegner , der auf dem tiefen Platz bedingt durch Ihre hohe Trainingsintensität, länger Vollgas geben kann, war klar, das es hinten raus schwer wird. In der 65 SPM haben die Gäste Glück, als ein gelupfter Ball  auf die Latte unseres Tores  fällt. Jede Mannschaft versuchte weiter zum Erfolg zu kommen, doch nur der Heimelf war dieser vergönnt, als Ähnlich wie beim Führungstor eine Hereingabe seinen Abnehmer findet. Der Torjäger des JFV ließ sich diese Chance nicht entghehen und erzielte die Vorentscheidung. Die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza steckten nicht auf und gaben nochmal alles um den Anschluss zu erzielen. Leider kam es nicht mehr dazu und so war der Jubel  der Heimelf beim Schlusspfiff groß. Bei den Verantwortlichen vom JFV war man sichtlich erleichtert, denn mit so einer starken zweiten Halbzeit der Gäste hätten sie nicht gerechnet. So verabschiedet sich die B I aus dem Pokal und kann für sich verbuchen, einen starken Fight abgliefert zu haben.

Am nächsten Wochenende ist wieder Ligaalltag und da kommt der nächste Brocken auf die Jungs zu. Man empfängt den souveränen Tabellenführer Empor Erfurt und da wird es ähnlich wie in Effelder schwer etwas zu erreichen.


B I spielte mit: A.Heller, N.Werschowetz, R.Soulaimani, N.Mayer(69.E.Weedermann), K.Achmatgeriev, N.Enke, L.Matiss, E.Halbauer, C.Crecelius(41.A.Hosseini), M.Baumann, O.Bresemann


                                                                                                                                   Jan Bresigke

SG FC Einheit Rudolstadt - SG TSV Königshofen 3:0 ( 1:0 )

Verdienter Einzug ins Halbfinale / Heimmannschaft ist dem TSV klar überlegen

Im Viertelfinale hatte unsere B-Jugend Heimrecht und erwartete die Spielgemeinschaft aus Königshofen. Bedingt durch das am Nachmittag statt findende Pokalspiel der ersten Mannschaft musste der Anstoß auf 9.00 Uhr vorverlegt werden. Die Rudolstädter Jungs begannen engagiert und hatten bereits in der 1.SPM die Führung auf dem Fuss. Leider verzog Markus Baumann knapp und vergab den Auftakt nach Maß. Die Heimelf weiter am Drücker und mit weiteren Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Die Gäste aus Königshofen versuchten sich erste Chancen zu erarbeiten, doch unsere Abwehrreihe Crecelius,Werschowetz, Enke und Mayer standen sicher und kamen rechtzeitig an den Ball und verhinderten Chancen der Gäste. Immer wieder wurde es im Gästestrafraum gefährlich , weil die Heimelf die Gästeabwehr immer wieder vor Probleme stellte. Mangelhaft war aber die Chancenverwertung der Heidecksburgstädter. Bis zur Führung durch Erik Halbauer in der 27 SPM hatte man genug Chancen um schon mit 2-3 Toren zu führen. Auch nach der Führung gab es Großchancen für die Saalestädter um eine beruhigende Führung zu erzielen. Unkonzentriert und Überhastet wurden diese wieder nicht genutzt. In der 38.SPM lief Markus Baumann allein und ohne Gegner auf den Torwart zu. Leider wurde auch diese Chance nicht genutzt und so blieb es beim ein Tore Vorsprung. Die schlechte Chancenverwertung war in der Halbzeitansprache großes Thema, denn mit der knappen Führung war Königshofen immer noch im Spiel und ein Konter reicht um Auszugleichen. In der zweiten Halbzeit setzte sich die Überlegenheit der Heimelf fort, wobei die Angriffsversuche der Gäste jetzt mehr Struktur hatten, doch unsere Abwehrkette war immer Herr der Lage. Wieder gab es gute Chancen für Rudolstadt, doch auch in der zweiten Halbzeit wurden diese nicht genutzt um vorzeitig die Entscheidung zu suchen. Es dauerte bis zur 57.SPM bis das erlösende zweite Tor fällt. Markus Baumann ließ dem Torwart keine Chance und erhöht auf 2:0. Die Gäste machten etwas auf um zum Anschluss zu kommen. Die einzig nennenswerte Chance ergab sich aus einem Mißverständnis zwischen Norman Enke und unserem Torwart Anton Heller, doch der Ball ging am Tor vorbei. Immer wieder die Einheit Jungs mit schnellem Angriffspiel und die TSV Jungs mit Problemen die Heimelf vom Tor fern zu halten.In der 68.SPM die endgültige Entscheidung im Spiel, als ein Schuss von Anton Schiffner den Weg über den Torwart zum 3:0 ins Tor findet. Nach diesem Treffer ergaben sich weitere Chancen, doch auch diese wurden nicht genutzt und so blieb es beim 3:0, was bei besserer Chancenverwertung hätte deutlicher ausfallen müssen. Mit diesem Sieg zieht die Mannschaft der B-Junioren der SG FC Einheit Rudolstadt ins Pokal Halbfinal im Thüringenpokal ein. Am nächsten Wochenende ist wieder Ligaalltag und da ist man zu Gast in Meuselwitz. Ein schweres Spiel, in das unsere Mannschaft aber nicht Chancenlos geht und bei Konzentrierter Spielweise was holen kann.

Es spielten: A.Heller, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark(59.A.Hosseini), K.Achmatgeriev(66.R.Sulaimani), N.Enke,E.Halbauer, C.Crecelius, A.Schiffner, M.Baumann, L.Eismann(41.O.Bresemann)

Torfolge: 1:0 Erik Halbauer (27.)
2:0 Markus Baumann
3:0 Anton Schiffner

Jan Bresigke

1.FC Greiz - SG FC Einheit Rudolstadt 0:3 (0:0)

Starker Auftritt im Tempelwald / Mannschft zieht ins Viertelfinale ein

Mit einem ganz anderem Aufftritt gegenüber der Vorwoche an gleicher Stelle zeigte sich diesesmal unsere B Jugend. Trotz des Ausfalls von drei Stammkräften präsentierte sich die Gästeelf mit einem starken Auftritt. In den ersten 5 Minuten kamen die Greizer etwas besser ins Spiel. Danach übernhamen die Jungs von der Saale das Zepter und brachte die Defensive der Greizer mehrfach in Verlegenheit. Erik Halbauer setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene und es ergaben sich die ersten Möglichkeiten zur Gästeführung. Dabei konnte sich der Heimtorwart auszeichnen und die Null halten. Es ergaben sich weitere Möglichkeiten, wobei Lenny Eismann und Ole Bresemann bei 1:1 Situationen am Greizer Torwart scheiterten oder knapp verzogen. Die Heimelf versuchte sich mit schüsen aus der zweiten Reihe, doch unsere Defensive war immer rechtzeitig dazwischen und konnte den abschluss verhindern. Die grösste Chance der Greizer ergab sich nach einem Freistoss. Eine weite Flanke findet den Greizer Stürmer, doch Felix Hohmuth, der den verhinderten Anton Heller bestens vertrat, entschärfte diese Situation. Danach gab es noch zwei Chancen für die Gäste zur Führung, die aber ebenfalls ungenutzt bieben. In der zweiten Halbzeit bleiben die Gäste Ihrer Linie treu und waren weiter das bessere Team. Nach hohem Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet und es gab Chancen um endlich in Führung zu gehen. Es dauerte bis zur 52.SPM bis es endlich so weit war. Erik Halbauer steckt den Ball durch die Schnittstelle der Greizer Abwehr. Lenny Eismann läuft ein und zieht ab. Sein Schuss landet an der Lattenunterkante und von da ins Netz. Ein schöner Treffer zur längst überfälligen Führung. Greiz hatte sich vom Rückstand noch nicht erholt, als Erik Halbauer dem Greozer Torwart keine Chance lässt und zum 0:2 trifft.Die Greizer Mannschaft versuchte zum Anschluss zu kommen, doch unsere Defensive stand gut und hatte rechtzeitig einen Fuss dazwischen.In der 60.SPM die Vorentscheidung durch Ole Bresemann, der seinen Bewachern enteilt und am Torwart vorbei schiebt. Die Heimelf gab sich auch nach diesem Rückstand nicht auf und wollte wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Die Gästemannschaft war bei den Kontern immer gefährlich, konnte aber daraus keine weiteren Tore erzielen. So blieb es beim 0:3 für die Jungs der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza, was gleichzeitig den Einzug ins Viertelfinale nach einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung bedeudete. Nächsten Samstag ist dann wieder Punktspielalltag und da erwartet unsere Mannschaft den FC Saalfeld zum Derby im Gemeindetal.

SG FC Einheit Rudolstadt spielte mit: F.Hohmuth, N.Werschowetz, N.Mayer, F.Mark, K.Achmatgeriev, N.Enke, L.Matiss, E.Halbauer, A.Schiffner, L.Eismann(64.C.Crecelius), O.Bresemann


Jan Bresigke

 SV Steinach - SG FC Einheit Rudolstadt 0:1 ( 0:0 )



B Jugend gewinnt das erwartet schwere Pokalspiel , verdienter Einzug in die nächste Runde


Zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison fielen bedingt durch Verletzung und Schuleinführung einge Spieler aus und so begab sich die B Jugend der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza am Samstag morgen mit 12 Spielern ins Oberland. Mit Beginn des Spiels übernahm die Gästeelf das Heft des Handelns in die Hand und ließ durch viel Ballbesitz den Kreispokalsieger des KFA Sonneberg nicht zum Zuge kommen. Immer wieder mit sicherm Spielaufbau agierten die Innenverteidiger Nico Werschowetz und Norman Enke souverän und hielten mit guten Verlagerungen die Heimelf in Bewegung. Wenn dann die Lücke in der Steinacher Mannschaft gefunden wurde , ging es noch nicht schnell genug und so ergaben sich noch keine Chancen zur Führung. Amir Hosseini beschäftigte die Heimdefensive mit zunehmender Spieldauer und erarbeitete die erste Chance der Gäste. Geschickt setzt er sich ab und sein Pass kommt zu Kantimir Achmatgeriev. Seinen Schuss hält der Steinacher Torwart und den Nachschuss von Erik Halbauer klärt ein Verteidiger mit der Hand. Leider übersah der Schiedsrichter diese Regelwidrigkeit und gab zum Entsezen der Trainer keinen Strafstoss. Steinach wurde nur durch Standartsituationen gefährlich. Dabei konnte sich unser Kapitän, Anton Heller, auszeichnen, als er mit zwei Glanzparaden den Kasten sauber hielt. Weiterhin das gleiche Bild, die Gäste der Einheit Spielgemeinschaft mit Ballbesitz und die Steinacher mit Konterversuchen. Bei den Gästen fehlte noch etwas der Zug zum Tor und so konnten zwei Großchancen nicht genutzt werden und so gab es eine Torlose erste Halbzeit. Mit Beginn der zweiten Hälfte legten unsere Jungs zu und wurden nach vorn Zielstrebiger.Zwei Minuten waren gespielt, als ein gut gespielter Angriff zum Erfolg führt. Erik Halbauer bedient Markus Baumann auf der Aussenbahn , der den in die Schnittstelle startenden Amir Hosseini bedient. Mit viel Übersicht und Ruhe schiebt er den Ball am Steinacher Hüter vorbei und bestraft seine Gegenspieler für Ihre verbalen Entgleisungen mit der richtigen Antwort. Die Rudolstädter Jungs suchten die Entscheidung und wurden im Vorwärtsgang immer zwingender. In der 50.SPM ließ der Schiedsrichter Gnade vor Recht gelten, als Amir Hosseini mit Ball am Fuß Richtung Tor startet und vom letzten Mann umgerissen wurde. Für diese Notbremse gab es nur Gelb und so konnte die Heimmannschaft froh sein, noch vollzählig auf dem Platz zu stehen. Den fälligen Freistoss kann der 08 Torwart klären. Steinach warf jetzt alles nach vorn und wollte den Ausgleich erringen. Dadurch ergaben sich für unsere Jungs Konterchancen bei denen es jedesmal gefährlich wurde. Leider wurden diese Aktionen nicht zwingend genug zu Ende geführt und die Entscheidung ieß auf sich warten. Aufregung gab es kurz vor Schluss bei den Heimtrainern, als sie eine Abseitsentscheidung des Schiedsrichters monierten und so hätte , wenn der Schiedsrichter hier anders entschieden hätte, der nicht vollzogene Platzverweis einen bitteren Beigeschmack gehabt. So jubelten nach dem Schlusspfiff die Rudolstädter Jungs und ziehen verdient ins Achtelfinale ein. Nächsten Samstag zum Punktspielstart erwartet unsere Mannschaft im Gemeindetal die spielstarke Elf aus Weimar und hat damit gleich einen guten Prüfstein.

SG FC Einheit Rudolstadt spielte mit: A.Heller, E.Weedermann(41.S.Fischer), N.Werschowetz, N.Mayer,K.Achmatgeriev, N.Enke, E.Halbauer, A,Hosseini, A.Schiffner, M.Baumann, L.Eismann,


Jan Bresigke

Seite bearbeiten
2 3 4 8 0 4

Kreisoberliga Mittelthüringen

 Mannschaft   TV   Punkte 
 SpG Kaulsdorf   30 : 16   27  
 SpVgg. Geratal 2.   35 : 12   23  
 SC Weimar II   20 : 13   23  
 VfB Apolda   31 : 16   22  
 Blankenhain   29 : 19   22  
 Stadtilm   17 : 9   21  
 SV Schwarza   25 : 18   19  
 Bad Berka   23 : 20   18  
 Haarhausen   18 : 19   17  
 Großbreitenb.   28 : 23   15  
 Obernissa   25 : 31   14  
 Stahl U.-born   16 : 23   13  
 Gräfinau   14 : 17   12  
 Schöndorfer SV   8 : 17   10  
 O.-weißbach   15 : 29   7  
  SV Gehren   10 : 30   6  
 Einh. Rudolstadt   14 : 46   3